Andrei Jurjewitsch Stepanow

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Flag of Belarus and Russia.png  Andrei Stepanow Eishockeyspieler
Andrei Stepanow
Geburtsdatum 14. April 1986
Geburtsort Moskau, Russische SFSR
Größe 178 cm
Gewicht 91 kg
Position Linker Flügel
Schusshand Rechts
Karrierestationen
bis 2002 HK ZSKA Moskau
2002–2005 Krylja Sowetow Moskau
2005 Torpedo Nischni Nowgorod
2005–2006 HK MWD Twer
2006–2007 Witjas Tschechow
2007–2008 Metallurg Nowokusnezk
HK Dmitrow
2008–2011 HK Junost Minsk
2011–2012 Amur Chabarowsk
2012 HK Sibir Nowosibirsk
2012–2014 Amur Chabarowsk
2014 Neftechimik Nischnekamsk
2014–2015 HK Dinamo Minsk
2015 HK Lada Toljatti
seit 2015 HK Dinamo Minsk

Vorlage:Infobox Eishockeyspieler/Dateityp

Andrei Jurjewitsch Stepanow (russisch Андрей Юрьевич Степанов, weißrussisch Андрэй Юр’евіч Сцяпанаў/Andrej Jurjewitsch Szjapanau; * 14. April 1986 in Moskau, Russische SFSR) ist ein weißrussisch-russischer Eishockeyspieler, der seit Oktober 2015 wieder beim HK Dinamo Minsk in der Kontinentalen Hockey-Liga unter Vertrag steht.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der in Moskau geborene Stepanow spielte während seiner Juniorenzeit für den HK ZSKA Moskau. Im Alter von 16 Jahren wechselte er 2002 zum Stadtkonkurrenten Krylja Sowetow Moskau. Dort war er bis 2005 aktiv und absolvierte während dieser Zeit die ersten Einsätze in der zweitklassigen Wysschaja Liga. Nach seinem Weggang lief der Stürmer bis 2008 für Torpedo Nischni Nowgorod, HK MWD Twer, Witjas Tschechow, Metallurg Nowokusnezk und HK Dmitrow auf. Für Twer feierte er in der Saison 2005/06 sein Debüt in der Superliga.

Im Sommer 2008 wechselte Stepanow nach Weißrussland zum HK Junost Minsk. Mit Minsk feierte er zwischen 2009 und 2011 drei Meistertitel in Folge. Vor allem in der Saison 2010/11 absolvierte Stepanow eine ausgezeichnete Spielzeit und beendete die reguläre Saison der weißrussischen Extraliga als punktbester Spieler mit 40 Toren und 75 Punkten. Zudem errang er 2011 den IIHF Continental Cup. Diese Leistungen und die darauffolgenden bei der Weltmeisterschaft 2011 brachten ihm ein Engagement in der Kontinentalen Hockey-Liga ein und er entschied sich im Mai 2011, ein Vertragsangebot von Amur Chabarowsk anzunehmen. Ein Jahr später wechselte er innerhalb der Liga zum HK Sibir Nowosibirsk.

Im Oktober 2012 wurde Stepanow zusammen mit Michail Fissenko im Tausch gegen Alexander Nikulin an Amur Chabarowsk abgegeben.

Zu Beginn der Saison 2013/14 spielte Stepanow für Neftechimik Nischnekamsk, ehe er im November 2014 zunächst entlassen und wenige Tage Später vom HK Dinamo Minsk verpflichtet wurde. Für Dinamo absolvierte er 35 Einsätze in der KHL, ehe er im Juni 2015 zum HK Lada Toljatti wechselte, aber im Oktober 2015 wieder zu Dinamo zurückkehrte.

International[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stepanow wurde nach seiner Einbürgerung erstmals für die Weltmeisterschaft 2011 in der Slowakei in die weißrussische Nationalmannschaft berufen. Er stand in sechs Partien auf dem Eis, erzielte zwei Tore und verbuchte drei Assists. Auch bei den Weltmeisterschaften 2012, 2014, 2015 und 2016 sowie den Qualifikationsturnieren für die Olympischen Winterspiele in Sotschi 2014 und in Pyeongchang 2018 stand er im weißrussischen Kader.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Andrei Stepanow – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien