Anton Rödin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
SchwedenSchweden Anton Rödin Eishockeyspieler
Anton Rödin
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 21. November 1990
Geburtsort Stockholm, Schweden
Größe 182 cm
Gewicht 80 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Linker Flügel
Schusshand Links
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 2009, 2. Runde, 53. Position
Vancouver Canucks
Spielerkarriere
bis 2011 Brynäs IF
2011–2013 Chicago Wolves
2013–2016 Brynäs IF
seit 2016 Vancouver Canucks

Anton Rödin (* 21. November 1990 in Stockholm) ist ein schwedischer Eishockeyspieler, der seit März 2016 bei den Vancouver Canucks in der National Hockey League unter Vertrag steht.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anton Rödin im Trikot der Chicago Wolves

Anton Rödin begann seine Karriere als Eishockeyspieler in seiner Heimatstadt in der Nachwuchsabteilung von Hammarby IF. Im Sommer 2006 wechselte er in die Nachwuchsabteilung von Brynäs IF, mit dessen U20-Junioren er 2008 zunächst Vizemeister und schließlich 2009 Meister der Nachwuchsliga SuperElit wurde. In der Saison 2008/09 gab der Flügelspieler zudem sein Debüt im professionellen Eishockey, als er in sechs Spielen als Leihspieler für den IK Oskarshamn in der HockeyAllsvenskan, der zweiten schwedischen Spielklasse, zum Einsatz kam. Daraufhin wurde er im NHL Entry Draft 2009 in der zweiten Runde als insgesamt 53. Spieler von den Vancouver Canucks ausgewählt. In der Saison 2009/10 stand er erstmals während einer gesamten Spielzeit in der Elitserien auf dem Eis und erzielte in seinem Rookiejahr in insgesamt 41 Spielen zwei Tore und gab vier Vorlagen. Zudem lief er für den zweitligisten Mora IK in acht Spielen auf, in denen er zwei Tore erzielte und ebenso viele Vorlagen gab.

Am 2. Juni 2010 unterschrieb Rödin einen Dreijahresvertrag bei den Vancouver Canucks, blieb jedoch zunächst in seiner schwedischen Heimat und spielte auch in der Saison 2010/11 für den Brynäs IF als Leihspieler in der Elitserien. Zur Saison 2011/12 wurde er von den Vancouver Canucks nach Nordamerika beordert, wo er bis 2013 für deren Farmteam Chicago Wolves in der American Hockey League spielte. Dabei absolvierte er über 100 AHL-Spiele, in denen ihm 41 Scorerpunkte gelangen, aber kein einziges Spiel in der NHL. Daher entschloss er sich nach Auslaufen seines Vertrages zu einer Rückkehr zu seinem Stammverein.

In der Folge spielte er drei weitere Jahre für Brynäs IF, wobei er das Team in der Saison 2015/16 als Mannschaftskapitän anführte, jedoch knapp 20 Spiele aufgrund einer Verletzung verpasste. Trotzdem wurde er von den Spielern der Liga zum MVP gewählt und erhielt somit den Guldhjälmen. Nach der Spielzeit wechselte er erneut zu den Vancouver Canucks, die ihn im März 2016 mit einem Einjahresvertrag ausstatteten.[1]

International[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für Schweden nahm Rölin an der U20-Junioren-Weltmeisterschaft 2010 teil, bei der er mit seiner Mannschaft die Bronzemedaille gewann. Zu diesem Erfolg trug er mit drei Toren und sieben Vorlagen in sechs Spielen bei.

In den Saisons 2013/14 bis 2015/16 nahm er als Teil der schwedischen Nationalmannschaft jeweils an der Euro Hockey Tour teil.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Karrierestatistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stand: Ende der Saison 2015/16

Reguläre Saison Play-offs
Saison Team Liga Sp T V Pkt SM Sp T V Pkt SM
2008/09 Brynäs IF J20 37 29 26 55 34 7 2 10 12 4
2009/10 Brynäs IF Elitserien 36 1 4 5 8 5 1 0 1 4
2009/10 Brynäs IF J20 4 0 3 3 4 3 0 3 3 0
2010/11 Brynäs IF Elitserien 53 7 19 26 16 5 1 1 2 0
2011/12 Chicago Wolves AHL 62 10 17 27 18
2012/13 Chicago Wolves AHL 49 4 10 14 22
2013/14 Brynäs IF SHL 47 12 23 35 38 5 2 1 3 6
2014/15 Brynäs IF SHL 54 19 21 40 32 7 5 2 7 6
2015/16 Brynäs IF SHL 33 16 21 37 18
AHL gesamt 111 14 27 41 40
Elitserien gesamt 223 55 88 143 112 22 9 4 13 16

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Canucks sign Anton Rodin. nhl.com, 22. März 2016, abgerufen am 22. März 2016 (englisch).