National League (Eishockey) 2017/18

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Swiss National League Logo.svg National League
◄ vorherige Saison 2017/18 nächste ►
Meister:
• NL  |  SL ↓  |  MySports League ↓↓  |  1. Liga ↓↓↓

Die Spielzeit 2017/18 wird die 1. reguläre Austragung nach der Umbenennung der ehemaligen Schweizer National League A in National League. Die reguläre Saison umfasst 50 Qualifikationsrunden und beginnt am 7. September 2017 mit der Partie Genève-Servette HC gegen Lausanne HC und endet am 5. März 2018. Die Playoffs und Playouts beginnen am 10. März 2018.[1]

Modus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gespielt werden von den 12 Teams zwei Doppelrunden zu je 22 Spielen. Dazu gibt es pro Team je 6 Zusatzbegegnungen gegen 3 Gegner, die aufgrund einer regionalen Einteilung (Ost, Zentral, West) festgelegt sind. Insgesamt bestreitet also jede Mannschaft 50 Qualifikationsspiele. Danach ermitteln die besten acht Mannschaften den Schweizer Meister im Playoff-Stil. Die Viertelfinale und Halbfinale, sowie das Finale werden nach dem Modus Best-of-Seven gespielt.

Die anderen vier Mannschaften ermitteln in den Playouts diejenige Mannschaft, die gegen den Meister der National League B um den Klassenerhalt spielen muss.

Teilnehmer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die NL-Vereine 2017/18

In der Saison 2017/18 sind zwölf Mannschaften in der NL vertreten – dieselben zwölf wie in der Vorsaison.

Team Standort Eishalle Kapazität Zuschauerschnitt
Logo HC Ambrì-Piotta.svg HC Ambrì-Piotta Ambrì Pista la Valascia 6.500
Logo SC Bern.svg SC Bern Bern PostFinance-Arena 17.131
Logo EHC Biel.svg EHC Biel Biel/Bienne Tissot Arena 6.521
Logo HC Davos.svg HC Davos Davos Vaillant Arena 6.137
Logo Fribourg-Gottéron.svg Fribourg-Gottéron Freiburg BCF-Arena 6.700
ReproGeneveServetteHC.svg Genève-Servette HC Genf Les Vernets 7.285
Kloten Flyers Wappen.svg EHC Kloten Kloten Swiss Arena 7.624
Logo SCL Tigers.svg SCL Tigers Langnau Ilfishalle 6.100
Logo Lausanne HC.svg Lausanne HC Lausanne Patinoire de Malley 9.500
Logo HC Lugano.svg HC Lugano Lugano Resega 7.800
EV Zug Logo.svg EV Zug Zug Bossard Arena 7.015
Logo ZSC Lions.svg ZSC Lions Zürich Hallenstadion 11.200

Hauptrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

(Stand: 3. Februar 2018)

Rang Team GP S SNV SNP NNP NNV N Tore TVH Punkte
1 SC Bern 46 24 7 1 3 1 10 157:106 +51 92
2 EV Zug 46 22 3 6 1 1 13 142:111 +31 86
3 EHC Biel 47 22 2 3 4 2 15 141:120 +21 82
4 HC Lugano 46 24 0 3 0 1 18 146:118 +28 79
6 ZSC Lions 47 19 4 2 4 2 16 141:122 +19 75
5 HC Davos 47 21 1 1 4 2 18 130:146 −16 73
7 Fribourg-Gottéron 47 19 0 4 3 4 17 127:132 −5 72
8 Genève-Servette HC 47 15 3 4 3 4 18 123:146 −23 66
10 SCL Tigers 47 16 4 2 2 2 21 112:123 −11 64
9 Lausanne HC 47 14 1 3 2 7 20 140:161 −21 59
11 HC Ambrì-Piotta 47 12 4 1 2 3 25 125:158 −33 51
12 EHC Kloten 46 7 1 5 7 1 25 102:143 −41 41

Legende: GP = Spiele, S = Siege, N = Niederlagen, SNV = Siege nach Verlängerung, NNV = Niederlage nach Verlängerung, SNP = Siege nach Penaltyschießen, NNP = Niederlage nach Penaltyschießen, TVH = Torverhältnis
Erläuterungen: Qualifikation für die Play-offs Play-outs

Topscorer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spieler Mannschaft Sp T V Pkt +/− SM
KanadaKanada Dustin Jeffrey Lausanne HC 39 11 35 46 +4 4
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Garrett Roe EV Zug 37 11 33 44 +22 22
SchwedenSchweden Nicklas Danielsson Lausanne HC 39 23 20 43 +7 52
KanadaKanada Andrew Ebbett SC Bern 39 12 30 42 +13 10
SchwedenSchweden Viktor Stålberg EV Zug 35 18 23 41 +12 18
SchwedenSchweden Fredrik Pettersson ZSC Lions 36 20 20 40 +13 42
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Mark Arcobello SC Bern 36 14 26 40 +14 39
SchweizSchweiz Luca Fazzini HC Lugano 40 17 21 38 +1 6
SchweizSchweiz Gaëtan Haas SC Bern 36 13 24 37 +1 14
SchwedenSchweden Linus Klasen HC Lugano 39 12 24 36 ±0 22

Torhüter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spieler Mannschaft Sp GAA Sv%
SchweizSchweiz Daniel Manzato HC Lugano 10 1,95 92,9 %
SchweizSchweiz Leonardo Genoni SC Bern 36 2,02 92,9 %
SchweizSchweiz Lukas Flüeler ZSC Lions 22 1,97 92,6 %
KanadaKanada Barry Brust Fribourg-Gottéron 27 2,31 92,5 %
SchweizSchweiz Tobias Stephan EV Zug 37 2,45 92,4 %
LettlandLettland Elvis Merzlikins HC Lugano 33 2,80 91,9 %
SchweizSchweiz Jonas Hiller EHC Biel 38 2,53 91,8 %
SchweizSchweiz Robert Mayer Genève-Servette HC 23 2,66 91,4 %
SchweizSchweiz Sandro Zurkirchen Lausanne HC 28 2,67 91,3 %
SchweizSchweiz Gauthier Descloux Genève-Servette HC 14 2,94 91,3 %

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Willi Vögtlin: Spielplan der NLA Saison 2017/18. Swiss Ice Hockey Federation, abgerufen am 8. August 2017 (PDF).