Anton Schynder

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Anton Shynder)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Anton Schynder

Anton Schynder (2009)

Spielerinformationen
Geburtstag 13. Juni 1987
Geburtsort SumySowjetunion
Größe 190 cm
Position Sturm
Vereine in der Jugend
Schachtar Donezk
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2005–2006 SSV Jahn Regensburg 1 0(0)
2006–2008 Greuther Fürth II 24 (14)
2008–2009 VfR Aalen 14 0(0)
2009–2010 SSV Jahn Regensburg 29 0(1)
2010–2013 Tawrija Simferopol 77 (18)
2013–2015 Schachtar Donezk 0 0(0)
2014–2015 Tschernomorez Odessa (Leihe) 7 0(0)
2015–2016 Worskla Poltawa 0 0(0)
2016– Amkar Perm 0 0(0)
Nationalmannschaft2
Ukraine U-19 15 0(0)
2011– Ukraine 2 0(0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 25. September 2015

2 Stand: 29. Januar 2015

Anton Pawlowytsch Schynder (ukrainisch Антон Павлович Шиндер; * 13. Juni 1987 in Sumy) ist ein ukrainischer Fußballspieler, der beim Premjer-Liga-Verein Amkar Perm unter Vertrag steht. Zuvor spielte er in Deutschland vornehmlich in der dritten Liga und war anschließend drei Jahre bei Tawrija Simferopol aktiv.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schynder wechselte bereits im Jugendbereich nach Deutschland zum SSV Jahn Regensburg und kam dort gegen den SC Pfullendorf erstmals in der Profimannschaft zum Einsatz. Anschließend wechselte er zur SpVgg Greuther Fürth und versuchte auch dort vergeblich den Sprung in den Profibereich zu schaffen. Im Jahre 2008 wurde er vom VfR Aalen verpflichtet und kam dort regelmäßig in der dritten Liga zum Einsatz blieb jedoch ohne Torerfolg. Nach einer Spielzeit in Aalen kehrte er zu Jahn Regensburg zurück. Dort gelang ihm gegen Werder Bremen II sein erstes Tor im Profibereich. Dennoch konnte er sich nicht als Stammspieler etablieren und kehrte folglich in seine Heimat zu Tawrija Simferopol zurück. In Simferopol gelang ihm dann der Durchbruch, er wurde zum Stammspieler und schoss in der Saison 2011/12 elf Tore. Zudem kam er in zwei Testspielen der ukrainischen Nationalmannschaft gegen Tschechien und Bulgarien zu Kurzeinsätzen. Kurz vor Ende der Transferperiode im Sommer 2013 wurde er vom amtierenden ukrainischen Meister Schachtar Donezk verpflichtet. Zu Beginn der Saison 2014/15 wurde er für ein halbes Jahr an Tschernomorez Odessa verliehen.

Titel und Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]