Aroideae

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Aroideae
Gefleckter Aronstab (Arum maculatum)

Gefleckter Aronstab (Arum maculatum)

Systematik
Unterabteilung: Samenpflanzen (Spermatophytina)
Klasse: Bedecktsamer (Magnoliopsida)
Monokotyledonen
Ordnung: Froschlöffelartige (Alismatales)
Familie: Aronstabgewächse (Araceae)
Unterfamilie: Aroideae
Wissenschaftlicher Name
Aroideae

Die Aroideae sind eine Unterfamilie der Pflanzenfamilie Aronstabgewächse (Araceae) innerhalb der Einkeimblättrigen (Monokotyledonen). Zu dieser Unterfamilie gehören zirka 2670 Arten in 70 Gattungen. Ihr Vorkommen umfasst fast die ganze Erde, die meisten Arten kommen jedoch in den Tropen vor.

Namensgebung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Namensgebung bezieht sich auf den „Blütenkolben“ und wird mit Aaron in Zusammenhang gebracht: Altes Testament, Zitat (2. Mose 7, 10): Und Aaron warf seinen Stab vor den Pharao und vor seine Knechte hin, und er ward zur Schlange.

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Aroideae sind meistens ausdauernde krautige Pflanzen, seltener strauch- oder baumförmig. Zahlreiche Arten sind Epiphyten oder Kletterpflanzen. Die wechselständig und meist spiralig angeordneten Laubblätter sind meist in Blattstiel und Blattspreite gegliedert. Die Blattspreite kann sehr unterschiedlich geformt sein. Die Blattadern enden frei und es ist meist keine Paralleladerung vorhanden.

Die Arten sind meist einhäusig (monözisch) seltener zweihäusig (diözisch) getrenntgeschlechtig. Der für diese Unterfamilie typische Blütenstand besteht aus dem Kolben (Spadix) und einem Hochblatt (Spatha), das den Kolben im knospigen Zustand vollkommen und später je nach Art mehr oder weniger stark umschließt. Die eingeschlechtigen Blüten sind häufig klein und unscheinbar. Es sind keine Blütenhüllblätter vorhanden. Die Staubblätter sind, außer bei Philodendron, untereinander verwachsen. In weiblichen Blüten sind oft Staminodien vorhanden.

Die Früchte sind meistens Beeren. Die Speicherung von Stärke im Samen erfolgt im Keimblatt (Kotyledone).

Einzelne Arten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Frühjahr kann man die Pfeilblätter des Gefleckten Aronstabs (Arum maculatum) im Laubwald entdecken. Der bräunliche Kolben (Spadix) verströmt einen muffigen, urinartigen Geruch, den manche Insekten unwiderstehlich finden. Reusenhaare an der Einschnürung im unteren Drittel verhindern ein vorzeitiges Entkommen der Insekten. Erst nachdem ausreichend Pollen von den männlichen auf die weibliche Aronstabblüten gelangt sind, öffnet sich das Gefängnis wieder. Eine erfolgreiche Bestäubung zeigt sich im Spätsommer durch die Fruchtstände mit knallroten Beeren. Einen ähnlichen Bestäubungsmechanismus besitzt Sauromatum venosum, die Eidechsenwurz.

Zu den Aroideae zählt unter anderem auch die Pflanzenart mit dem größten Blütenstand/Blume der Welt, die aus Sumatra stammende Titanenwurz (Amorphophallus titanum). Der Blütenstand stinkt unangenehm nach Aas, wovon sich Aaskäfer unwiderstehlich angezogen fühlen.

Die Araceen gehören zu den thermogenen Pflanzen. Sie haben durch ihre alternative Atmungskette eine Möglichkeit entwickelt, Wärme im Spadix zu produzieren. Diese Wärmeentwicklung nutzt beispielsweise der Aronstab dazu, die Blütendüfte (Aasgeruch) besser zu verflüchtigen und damit Insekten anzulocken.

Verbreitung in Mitteleuropa[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Mitteleuropa kommen die Gattungen Aronstab (zwei Arten: Arum maculatum und Arum cylindraceum), Sumpfkalla (nur Calla palustris) und Kalmus (nur die Art Acorus calamus) natürlich vor, die Dreizählige Pinellie (Pinellia ternata) ist aus Botanischen Gärten verwildert.

Nutzpflanzen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weitere bekannte Gattungen der Aroideae sind der Baumfreund (Philodendron), die Dieffenbachien (Dieffenbachia) und Syngonium podophyllum, die Zimmerpflanzen mit dekorativen Blättern sind. Einige Arten werden als Zierpflanzen in tropischen Parks und Gärten verwendet.

Eine Reihe Arten der Aroideae werden als Schnittblumen verwendet, ein Beispiel ist Kalla (Zantedeschia).

Eine wichtige Nutzpflanze ist der Taro (Colocasia esculenta), dessen stärkehaltige Knollen genutzt werden.

Systematik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Unterfamilie wird in 26 Tribus gegliedert:

  • Aglaonemateae: mit zwei Gattungen.
  • Ambrosineae: mit der einzigen Gattung Ambrosina.
  • Anubiadeae: mit der einzigen Gattung Anubias.
  • Areae: mit sieben Gattungen.
  • Arisaemateae: mit zwei Gattungen.
  • Arisareae: mit der einzigen Gattung Krummstab (Arisarum).
  • Arophyteae: mit drei Gattungen.
  • Caladieae: mit sieben Gattungen.
  • Callopsideae: mit der einzigen Gattung Callopsis.
  • Colocasieae: mit sechs Gattungen.
  • Cryptocoryneae: mit zwei Gattungen.
  • Culcasieae: mit zwei Gattungen.
  • Dieffenbachieae: mit zwei Gattungen.
  • Homalomeneae: mit zwei Gattungen.
  • Montrichardieae: mit der einzigen Gattung Montrichardia.
  • Nephthytideae: mit drei Gattungen.
  • Peltandreae: mit zwei Gattungen.
  • Philodendreae: mit der einzigen Gattung Philodendren (Philodendron).
  • Philonotieae S.Y.Wong & P.C.Boyce:[1] mit der einzigen Philonotion Schott kommt nur in der Neotropis vor.
  • Pistieae: mit der einzigen Gattung Wassersalat (Pistia).
  • Schismatoglottideae: mit seit S.Y.Wong & P.C.Boyce 2010[2] acht bis elf Gattungen in der Paläotropis.
  • Spathicarpeae: mit acht bis zehn Gattungen.
  • Stylochaetoneae: mit der einzigen Gattung Stylochaeton.
  • Thomsonieae: mit zwei Gattungen.
  • Zamioculcadeae: mit zwei Gattungen.
  • Zantedeschieae: mit der einzigen Gattung Zantedeschien (Zantedeschia).
  • Zomicarpeae: mit vier Gattungen.

Hier die Aufstellung der in die Unterfamilie gestellten 70 Gattungen mit Tribus-Zugehörigkeit:[3]

Wissenschaftlicher
Name
Deutscher
Name
Tribus Bemerkungen Bild
Aglaodorum Schott Aglaonemateae
Aglaonema Schott Kolbenfaden Aglaonemateae
Alocasia (Schott) G.Don Pfeilblätter Colocasieae
Ambrosina Bassi Ambrosineae
Amorphophallus Blume ex Decne. Titanenwurz Thomsonieae Etwa 150 Arten.
Anchomanes Schott Nephthytideae
Anubias Schott Anubiadeae
Apoballis Schott Schismatoglottideae Etwa zwölf Arten.
Aridarum Ridl. Schismatoglottideae
Ariopsis Nimmo Colocasieae
Arisaema Mart. Feuerkolben Arisaemateae
Arisarum Mill. Mäuseschwänze Arisareae
Arophyton Jum. Arophyteae
Arum L. Aronstab Areae
Asterostigma Fisch. & C.A.Mey. Spathicarpeae
Bakoa P.C.Boyce & S.Y.Wong Schismatoglottideae
Biarum Schott Areae
Bognera Mayo & Nicolson Dieffenbachieae
Bucephalandra Schott Schismatoglottideae
Caladium Vent. Kaladien Caladieae
Callopsis Engl. Callopsideae
Carlephyton Jum. Arophyteae
Cercestis Schott Culcasieae
Chlorospatha Engl. Caladieae
Colletogyne Buchet Arophyteae
Colocasia Schott Zehrwurz Colocasieae
Cryptocoryne Fisch. ex Wydler Wasserkelche Cryptocoryneae
Culcasia P. Beauv. Culcasieae
Dieffenbachia Schott Dieffenbachien Dieffenbachieae
Dracunculus Mill. Drachenwurz Areae
Eminium (Blume) Schott Areae
Blütenstand von Eminium spiculatum
Filarum Nicolson Zomicarpeae
Furtadoa M.Hotta Homalomeneae
Gearum N.E.Br. Spathicarpeae
Gonatopus Hook. f. ex Engl. Zamioculcadeae
Gorgonidium Schott Spathicarpeae
Hapaline Schott Caladieae
Helicodiceros Schott Areae
Hestia S.Y.Wong & P.C.Boyce Schismatoglottideae Mit nur einer Art.
Homalomena Schott Homalomeneae Etwa 140 Arten.
Jasarum G.S.Bunting Caladieae
Lagenandra Dalzell Cryptocoryneae
Mangonia Schott Spathicarpeae
Montrichardia Crueg. Montrichardieae
Nephthytis Schott Nephthytideae
Peltandra Raf. Pfeilaron Peltandreae
Philodendron Schott Philodendren Philodendreae Etwa 500 Arten.
Phymatarum M.Hotta Schismatoglottideae
Pinellia Ten. Pinellien Arisaemateae
Piptospatha N.E.Br. Schismatoglottideae
Pistia L. Wassersalat Pistieae
Protarum Engl. Colocasieae
Pseudodracontium N.E.Br. Thomsonieae
Pseudohydrosme Engl. Nephthytideae
Remusatia Schott Colocasieae
Scaphispatha Brongn. ex Schott Caladieae
Schismatoglottis Zoll. & Moritzi Schismatoglottideae
Schottarum P.C.Boyce & S.Y.Wong Schismatoglottideae
Schottariella P.C.Boyce & S.Y.Wong Schismatoglottideae
Spathantheum Schott Spathicarpeae
Spathicarpa Hook. Spathicarpeae
Steudnera K.Koch Colocasieae
Stylochaeton Lepr. Stylochaetoneae
Synandrospadix Engl. Spathicarpeae
Syngonium Schott Purpurtuten Caladieae
Taccarum Brongn. ex Schott Spathicarpeae
Theriophonum Blume Areae
Typhonium Schott Areae inklusive Eidechsenwurz (Typhonium venosum)
Typhonodorum Schott Peltandreae
Ulearum Engl. Zomicarpeae
Xanthosoma Schott Goldnarben Caladieae Etwa 60 Arten
Zamioculcas Schott Zamioculcadeae 1 Art
Zantedeschia Spreng. Zantedeschien Zantedeschieae
Zomicarpa Schott Zomicarpeae
Zomicarpella N.E.Br. Zomicarpeae

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die Unterfamilie innerhalb der Familie der Araceae bei der APWebsite (Abschnitt Beschreibung und Systematik).
  • Heng Li, Guanghua Zhu, Peter C. Boyce, Jin Murata, Wilbert L. A. Hetterscheid, Josef Bogner, Niels Jacobsen: Araceae. In: Wu Zheng-yi, Peter H. Raven, Deyuan Hong (Hrsg.): Flora of China. Volume 23: Acoraceae through Cyperaceae. Science Press/Missouri Botanical Garden Press, Beijing/St. Louis 2010, ISBN 978-1-930723-99-3, S. 3 (englisch)., PDF-Datei, online (im alten Umfang ohne Lemnaceae).

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Sin Yeng Wong, Peter C. Boyce, Ahmad Sofiman bin Othman, Leaw Chui Pin: Molecular phylogeny of tribe Schismatoglottideae (Araceae) based on two plastid markers and recognition of a new tribe, Philonotieae, from the neotropics. In: Taxon. Band 59, Nr. 1, 2010, S. 117–124, Abstract.
  2. Sin Yeng Wong, Peter C. Boyce: Studies on Schismatoglottideae (Araceae) of Borneo IX: A new genus, Hestia, and resurrection of Apoballis. In: Botanical Studies. Band 51, 2010, S. 249–255, PDF-Datei.
  3. Aroideae im Germplasm Resources Information Network (GRIN), USDA, ARS, National Genetic Resources Program. National Germplasm Resources Laboratory, Beltsville, Maryland.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Aroideae – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien