Aya und die Hexe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Anime-Film
TitelAya und die Hexe
Originaltitelアーヤと魔女
TranskriptionĀya to Majo
Produktionsland JapanJapan Japan
Originalsprache Japanisch
Erscheinungsjahr 2021
Studio Studio Ghibli
Länge 82 Minuten
Altersempfehlung ab 6
Stab
Regie Gorō Miyazaki
Drehbuch Keiko Niwa, Emi Gunji
Produktion Toshio Suzuki
Musik Satoshi Takebe
Synchronisation

Aya und die Hexe (jap. アーヤと魔女, Āya to Majo) ist ein Anime-Film des Studio Ghibli aus dem Jahr 2021.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aya lebt glücklich in einem Waisenhaus, in welches ihre Mutter sie vor Jahren als kleines Kind gab. Gegen ihren Willen wird sie jedoch von Bella Yaga und Mandrake adoptiert. Es stellt sich heraus, dass Bella eine Hexe ist. Aya geht ihr zur Hand, um im Gegenzug Magie von dieser zu erlernen. Das so Erlernte stellt Aya jedoch nicht zufrieden und da sie das Haus nicht verlassen kann, arbeitet sie heimlich an eigenen Zaubersprüchen, um die Machtverhältnisse im Haus in absehbarer Zeit zu ändern.

Produktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gorō Miyazaki führt hier zum dritten Mal nach Die Chroniken von Erdsee (2006) und Der Mohnblumenberg (2011) in einem Spielfilm Regie. Zudem ist der Film nach Das wandelnde Schloss die zweite Verfilmung des Studios einer Buchvorlage von Diana Wynne Jones.[1]

“Nowadays, in our country, there are many adults and few children. It must be tough for these children, so few of them having to deal with so many adults. It was while I was thinking about this that I got to know Earwig. And I realised, ’That’s it!’ How does Earwig deal with the annoying adults? […] I sincerely hope that our adorable Earwig will encourage children and cheer up adults.”

„Heutzutage gibt es in unserem Land [Japan] viele Erwachsene und wenige Kinder. Für diese wenigen muss es schwer sein, mit so vielen Erwachsenen umgehen zu müssen. Darüber dachte ich nach, als ich über Earwig stolperte und mir wurde klar ’Das ist es!’. Wie geht Earwig mit den nervenden Erwachsenen um? […] ich hoffe sehr, dass unsere liebevolle Earwig Kinder ermutigt und Erwachsene aufmuntert.“

Gorō Miyazaki[1]

Aya und die Hexe ist der erste 3D CG Film des Studio Ghibli.[2]

Veröffentlichung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Uraufführung sollte ursprünglich bei den Filmfestspielen von Cannes 2020 erfolgen, was jedoch aufgrund der COVID-19-Pandemie nicht gelang. Am 30. Dezember 2020 wurde der Film durch NHK im japanischen Fernsehen ausgestrahlt.[3] Am 28. Januar 2021 erfolgte die erste Veröffentlichung in Neuseeland. In Europa kam der Film erstmals am 28. Mai in Großbritannien ins Kino.[4]

Synchronisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die deutsche Synchronisation entstand nach einem Dialogbuch und der Dialogregie von Sabine Bohlmann durch die Synchronfirma Neue Tonfilm GmbH.[5]

Rolle Japanische Stimme Deutsche Stimme
Aya Kokoro Hirasawa Zoe Durakovic
Ayas Mutter Sherina Munaf Angelina Markiefka
Bella Yaga Shinobu Terajima Kathrin Gaube
Heimleiterin Yuri Kimura Uschi Wolff
Mandrake Etsushi Toyokawa Götz Otto
Phyllis Kanon Suzuki Rosalie Seidl
Pudding Yusei Saito Jona Timmermanns
stellvertretende Heimleiterin Rumi Hiiragi Tatjana Pokorny
Thomas Gaku Hamada Markus Pfeiffer
Dämon - Sabine Bohlmann
Koch - Thomas Wenke

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kritiken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Film erhielt überwiegend gemischte und negative Kritiken. Cath Clarke kritisiert im Guardian das Charakterdesign als plastikhaft und die Handlung als ziellos.[6] David Ehrlich von IndieWire urteilt

“While “Earwig and the Witch” is far from the ugliest film of its kind, there’s something uniquely perverse about seeing Ghibli’s signature aesthetic suffocated inside a plastic coffin and sapped of its brilliant soul; […]”

„Während „Aya und die Hexe“ bei weitem nicht der schlechteste seiner Art ist, so ist es dennoch auf eine einzigartige Weise pervers Ghibli’s charakteristische Ästhetik so sehr unter einem Plastiksarg und von der brillianten Seele verlassen zu sehen; […]“

David Ehrlich[7]

Laut Rotten Tomatoes befanden ihn lediglich 30 % der Kritiker als gut.[8] Bei Metacritic erhielt der Film auf Basis der Bewertung von 30 Nutzern eine Durchschnittswertung von 4.6 bei 10 möglichen Punkten, 20 Kritiker vergaben im Schnitt 45 von 100 Punkten.[9] In der IMDb erhielt der Film durchschnittlich 4,7 von 10 möglichen Sternen bei über 2.400 Bewertungen.

Einspielergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Eröffnung spielte der Film in Nordamerika etwa 92 Tausend US-Dollar ein, insgesamt beliefen sich die Einnahmen dort auf 173, weltweit auf etwa 720 Tausend US-Dollar.[4]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Animationsfilm wurde zweimal bei den Annie Awards 2021 nominiert, jedoch nicht ausgezeichnet. Nominiert waren Regisseur Gorō Miyazaki in der Kategorie Best Storyboarding sowie Vanessa Marshall für Best Voice Acting.[10]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Melanie Goodfellow: First Look: Gorô Miyazaki’s ‘Earwig And The Witch’. 19. Juni 2020, abgerufen am 4. Oktober 2021 (englisch).
  2. Egan Loo: Ghibli's 1st CG Feature Earwig and the Witch. 11. November 2020, abgerufen am 4. Oktober 2021 (englisch).
  3. Emma Steen: NHK has announced the broadcast date for Studio Ghibli’s 'Aya and the Witch'. 18. November 2020, abgerufen am 4. Oktober 2021 (englisch).
  4. a b Earwig and the Witch – Box office. boxofficemojo.com, abgerufen am 4. Oktober 2021 (englisch).
  5. Aya und die Hexe. In: synchronkartei.de. Deutsche Synchronkartei, abgerufen am 4. Oktober 2021.
  6. Cath Clarke: Earwig and the Witch review – a disappointing CGI debut for Studio Ghibli. 27. Mai 2021, abgerufen am 4. Oktober 2021 (englisch).
  7. David Ehrlich: ‘Earwig and the Witch’ Review: Studio Ghibli’s First Computer-Generated Feature Is an Unholy Eyesore. 5. Februar 2021, abgerufen am 4. Oktober 2021 (englisch).
  8. Aya und die Hexe. In: Rotten Tomatoes. Fandango, abgerufen am 4. Oktober 2021 (englisch).Vorlage:Rotten Tomatoes/Wartung/Unnötige Verwendung von Parameter 2Vorlage:Rotten Tomatoes/Wartung/„importiert aus“ fehlt
  9. Aya und die Hexe. In: Metacritic. CBS, abgerufen am 4. Oktober 2021 (englisch).Vorlage:Metacritic/Wartung/Unnötige Verwendung von Parameter 2
  10. 48th Annie Awards. Abgerufen am 4. Oktober 2021 (englisch).