Basisreproduktionszahl

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Basisreproduktionszahl R0, auch Grundvermehrungsrate genannt, und die Nettoreproduktionszahl R (auch Rt als Nettoreproduktionszahl zu einer bestimmten Zeit t) sind Begriffe aus der Infektionsepidemiologie.

Die Basisreproduktionszahl gibt an, wie viele Menschen eine infektiöse Person durchschnittlich ansteckt, wenn kein Mitglied der Population gegenüber dem Erreger immun ist (suszeptible Population).

Verwendung der Basisreproduktionszahl[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit Hilfe der Basisreproduktionszahl R0 kann man abschätzen, wie die Ausbreitung zum Beginn einer Epidemie verläuft und welcher Anteil der Bevölkerung immun bzw. durch Impfung immunisiert sein muss, um eine Epidemie zu verhindern.[1] Die Basisreproduktionszahl wird durch Kontagiosität, die Populationsdichte und die Durchmischung der Bevölkerung bestimmt. Sie kann daher für denselben Erreger in verschiedenen Bevölkerungen höchst unterschiedlich ausfallen.[2] Aus der Basisreproduktionszahl wird die minimale Herdenimmunität für einen Herdeneffekt berechnet.

Nettoreproduktionszahl[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachdem oft Teile der Bevölkerung immun gegen eine Erkrankung sind oder während deren Ausbreitung wirksame Gegenmaßnahmen ergriffen werden, ist die von der Basisreproduktionszahl abgeleitete Nettoreproduktionszahl R bzw. Rt im Verlauf von größerer Bedeutung. Sie gibt an, wie viele Menschen ein Infizierter durchschnittlich ansteckt, wenn ein gewisser Teil der Bevölkerung immun ist oder bestimmte Eindämmungsmaßnahmen wie Quarantäne getroffen wurden. Es ist das Ziel aller Eindämmungsmaßnahmen, die Nettoreproduktionszahl R bzw. Rt unter 1 zu drücken.[3] Denn erst, wenn die Nettoreproduktionszahl kleiner als 1 ist, sinkt die Zahl der Infizierten und die Erkrankung verschwindet irgendwann gänzlich.[4][5][6][3]

Beispielwerte für verschiedene Infektionskrankheiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beispielwerte für die Basisreproduktionszahl sind bei Pocken und Poliomyelitis 6, bei Masern 15, bei Diphtherie 7, bei Keuchhusten 14.[7] Bei der Grippepandemie von 1918 wurde die Basisreproduktionszahl auf 2 bis 3 geschätzt.[8] Die Basisreproduktionszahl von COVID-19 wird auf 2,4 bis 3,3 geschätzt.[9] Der WHO-China Joint Mission Report gab die Basisreproduktionszahl für China – also als noch keine Maßnahmen wie Ausgangssperre ergriffen wurden – mit 2 bis 2,5 an.[10]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Martin Eichner, Mirjam Kretzschmar: Mathematische Modelle in der Infektionsepidemiologie, In A. Krämer, R. Reintjes (Hg.): Infektionsepidemiologie. Methoden, Surveillance, Mathematische Modelle, Global Public Health. Springer Verlag, Heidelberg 2003. doi:10.1007/978-3-642-55612-8_8.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Rafael Mikolajczyk, Ralf Krumkamp, Reinhard Bornemann et al.: Influenza – Einsichten aus mathematischer Modellierung, Dtsch Arztebl Int 2009; 106(47): 777-82 DOI:10.3238/arztebl.2009.0777.
  2. Matthias Egger, Oliver Razum et al.: Public health kompakt. Walter de Gruyter, (2017), S. 441.
  3. a b R.N.Thompson, J.E.Stockwin, R.D.van Gaalen, J.A.Polonsky, Z.N.Kamvar, P.A.Demarsh, E.Dahlqwist, S.Li, E.Miguel, T.Jombartg, J.Lessler, S.Cauchemez, A.Corig: Improved inference of time-varying reproduction numbers during infectious disease outbreaks. In: Epidemics. Band 29, Dezember 2019, doi:10.1016/j.epidem.2019.100356 (englisch).
  4. Christel Weiß: Basiswissen Medizinische Statistik. 6. Auflage. Springer-Verlag, 2013, ISBN 978-3-642-34261-5, S. 270 (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche).
  5. Delamater PL, Street EJ, Leslie TF, Yang Y, Jacobsen KH: Complexity of the Basic Reproduction Number (R0). In: Emerging Infectious Diseases. Band 25, Nr. 1, 2019, S. 1–4, doi:10.3201/eid2501.171901 (englisch).
  6. Epidemic theory. In: healthknowledge.org.uk. Abgerufen am 24. März 2020 (englisch).
  7. Klaus Krickeberg, Pham Thy My Hanh, Pham Van Trong, Epidemiology, Springer 2012, S. 45
  8. Christina Mills, James Robins, Marc Lipsitch, Transmissibility of 1918 pandemic influenza, Nature, Band 432, 2004, S. 904–906, hier S. 905. PMID 15602562
  9. SARS-CoV-2 Steckbrief zur Coronavirus-Krankheit-2019 (COVID-19), Robert-Koch-Institut, 13. März 2020
  10. World Health Organization (Hrsg.): Report of the WHO-China Joint Mission on Coronavirus Disease 2019 (COVID-19). Februar 2020, S. 10 (englisch, who.int [PDF]).