Beer Bitches

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Beer Bitches
Allgemeine Informationen
Genre(s) Kölsche Mundartmusik
Gründung 2014
Website https://www.beerbitches.net
Aktuelle Besetzung
Nadine Weyer
Gesang
Carolin Kebekus
Gesang
Irina Ehlenbeck
Live- und Session-Mitglieder
Gitarre, Gesang
Chris Geletneky
Gitarre, Gesang
Christoph Weyer
Thommy Pieper
Jonas Neumann
Keyboard, Gesang
René Schlothauer

Die Beer Bitches (alternative Schreibweise: BeerBitches) sind ein Gesangstrio um die Komikerin, Sängerin und Schauspielerin Carolin Kebekus, das Musik in Kölscher Mundart aufführt.

Bandgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Carolin Kebekus gründete die Beer Bitches 2014 mit den Kölner Sängerinnen Nadine Weyer und Irina Ehlenbeck. Laut eigener Aussage hatten sie die Idee dazu im Backstage-Bereich von Stefan Knittlers P/op Kölsch-Show im Kölner Gloria-Theater.[1]

Irina Ehlenbeck begann ihre Gesangskarriere beim Kölner Jugendchor St. Stephan und trat als Sängerin mit Kölschrockbands, wie Kasalla, Bläck Fööss und den Höhnern auf, während Nadine Weyer mit den Höhnern und De Imis gearbeitet hat.[2]

Zunächst coverten die Beer Bitches verschiedene internationale Charterfolge, unter anderem von Lady Gaga, Beyoncé und Tina Turner, die sie, mit neuen Inhalten versehen, als Partysongs auf Kölsch einsangen. Später kamen auch eigene Produktionen dazu.

Die ersten Auftritte hatte die Band bei Kölner Veranstaltungen wie dem P/op Kölsch oder Deine Sitzung.[3] Auf der vom WDR übertragenen Karnevalssitzung Deine Sitzung 2016 coverten die Beer Bitches Adeles Charthit Hello.[4] Auf humoristische Art wird die folkloristisch gepflegte Rivalität zwischen dem Kölner und Düsseldorfer Karneval im Song Helau persifliert.[5] Ein Videomitschnitt des Songs wurde bei YouTube in kurzer Zeit über 1,5 Millionen Mal geklickt.[6][7]

„Helau säht dä an Karneval / Und röf dat duch dä janzen Saal. / Dä säht mir dat medden in et Geseech. / Wie kann dat sin? / Sach mer: Schammst do dich nit? / Helau säht der an Karneval.. / Dä Fasching is em andre Saal. [kölsch]“

„Helau sagt er an Karneval / Und ruft das durch den ganzen Saal / Der sagt mir das mitten ins Gesicht. / Wie kann das sein? / Sag mir: Schämst du dich nicht? / Helau sagt der an Karneval... / Der Fasching ist im andren Saal. [hochdeutsch]“

Beer Bitches

Die Band ist seit 2016 fester Bestandteil auf Veranstaltungen des Kölner Karnevals.[8] Dabei treten sie unter anderem auch mit Krätzchen (Kevin und Grit), dem traditionellen rheinischen Vortragsgesang, auf.

Im November 2017 veranstalteten die Beer Bitches ihre ersten abendfüllenden Konzerte in Köln.[9] Die erste Tournee folgte im Jahr 2018. Bei ihren Liveauftritten werden die Beer Bitches von der Band Loose Ladyboys unterstützt und begleitet. Im Rahmen ihrer ersten Tournee stellten die Beer Bitches auch ihr erstes Album Deck Opjedrage (Hochdeutsch: Dick Aufgetragen) vor, das bei Pavement Records, einem Label, das sich auf Kölner Mundart spezialisiert hat, produziert wurde.[10] Bei der Veranstaltung Köln zeigt Haltung im September 2018 sangen die Beer Bitches mit Kasalla und Max Mutzke auf dem Kölner Heumarkt den Ärzte-Song Schrei nach Liebe und Loss mech en Rauh.[11]

2019 starteten die Beer Bitches ihre zweite Tournee.[12][13]

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Helmut Frangenberg bezeichnete die Beer Bitches im Kölner Stadt-Anzeiger als „unaufhaltsame Naturgewalt, die mit Lust und Laune der männerdominierten kölsche[n] Musikszene das Fürchten lehren möchte“. Er hob positiv die Präsenz von Kebekus, die Stimmen von Weyer und Ehlenbeck sowie die Leistung der Loose Ladyboys hervor. Die Titel der Beer Bitches seien „eine Wohltat im Einerlei der kölschen Dauer-Selbstbeweihräucherung, die man aus den Karnevals-Sitzungssälen kennt“.[1]

Coverversionen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2018: Schwing ming Fott

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Helmut Frangenberg: Naturgewalt im Kölner Gloria. Kölner Stadt-Anzeiger, 1. Februar 2019, abgerufen am 17. Oktober 2019.
  2. Beer Bitches* | DEINE SITZUNG. Abgerufen am 10. November 2019 (deutsch).
  3. BeerBitches. Bühnenkunst Ulhaas, abgerufen am 17. Oktober 2019.
  4. "Helau" in Köln – dat darf doch nit wohr sin! In: stern.de. 31. Januar 2016, abgerufen am 10. November 2019.
  5. Anna Reimann: „Deine Sitzung“ im WDR: Carolin Kebekus macht aus Adeles „Hello“ einen Karnevals-Hit. 31. Januar 2016, abgerufen am 10. November 2019 (deutsch).
  6. WELT: Carolin Kebekus Karneval-Hit „Helau“ hat jetzt ein Video. 7. Februar 2016 (welt.de [abgerufen am 9. November 2019]).
  7. Beer Bitches - Helau - With English subtitles. Abgerufen am 10. November 2019 (deutsch).
  8. 11.11. - Sing mit Köln! 7. November 2018, abgerufen am 10. November 2019.
  9. Mit den „Beer Bitches“ – Carolin Kebekus gibt erste Konzerte in Köln. Express, 14. November 2017, abgerufen am 17. Oktober 2019.
  10. Norbert Ramme: Pünktlich zu Karneval – Kölner Beer Bitches um Carolin Kebekus bringen Album heraus. Kölner Stadt-Anzeiger, 6. November 2018, abgerufen am 17. Oktober 2019.
  11. Köln zeigt Haltung ! Abgerufen am 10. November 2019 (deutsch).
  12. Sidney Schering: BeerBitches: WDR zeigt Carolin-Kebekus-Konzert. Quotenmeter, 18. September 2019, abgerufen am 17. Oktober 2019.
  13. Deck opjedrage: Carolin Kebekus & die Beer Bitches. 11. Oktober 2019, abgerufen am 10. November 2019.