Bilderbuch (Band)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Bilderbuch
Bilderbuch (2016)
Bilderbuch (2016)
Allgemeine Informationen
Herkunft Kremsmünster, Österreich
Genre(s) bis Die Pest im Piemont (2011): Rock, Progressive Rock, Indie-Rock

seit Feinste Seide (2013): Art Pop, Art-Punk, Contemporary R&B, Hip-Hop

Gründung 2005
Website www.bilderbuch-musik.at
Gründungsmitglieder
Maurice Ernst
Peter Horazdovsky
Andreas Födinger
Gitarre
Klemens Kranawetter
Aktuelle Besetzung
Gesang, Gitarre
Maurice Ernst
Gitarre
Michael Krammer (seit 2008)
Bass
Peter Horazdovsky
Schlagzeug
Philipp Scheibl (seit 2012)
Ehemalige Mitglieder
Gitarre
Klemens Kranawetter (bis 2008)
Schlagzeug
Andreas Födinger (bis 2012)

Bilderbuch ist eine österreichische Band. Ihre Musik zeigt Einflüsse aus verschiedenen Genres, u. a. Indie-Rock, Art-Punk und Hip-Hop. Gegründet wurde Bilderbuch in Kremsmünster in Oberösterreich. Seit 2008 leben die Bandmitglieder in Wien.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gründungsjahre[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Band wurde Anfang 2005 von Maurice Ernst (Gesang, Gitarre), Peter Horazdovsky (Bass), Andreas Födinger (Schlagzeug) und Klemens Kranawetter (Gitarre) in Kremsmünster gegründet.[1][2] Zu dieser Zeit waren die Bandmitglieder zwischen 14 und 15 Jahren alt. In den folgenden beiden Jahren entstanden Songs wie Kopf Ab und Discokugel, mit denen sich Bilderbuch einen wachsenden Bekanntheitsgrad erspielten. Ende 2007 wurden Zebo Adam und Manfred Franzmeier (damals beide Mitglieder der Band Russkaja) auf die Gruppe aufmerksam und begannen 2008 mit ihnen an den Arbeiten an ihrem Debütalbum. Im Herbst desselben Jahres wurde der Gitarrist Klemens Kranawetter aufgrund von persönlichen Differenzen durch Michael Krammer ersetzt.

Erste Erfolge mit Indie-Rock[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Sommer 2009 erschien das Debütalbum Nelken & Schillinge bei dem Indie-Label „Schoenwetter Schallplatten“. Die Single Calypso stieg auf Platz 4 der Austrian Indie Charts ein[3] und befindet sich außerdem auf der FM4 Soundselection 21.[4] Es folgten regelmäßiges Airplay auf dem österreichischen Jugendradio-Sender FM4, sowie nationale und internationale Auftritte (Frequency, Two Days a Week u. a.). Über Nelken & Schillinge schrieb der Musikexpress: „Ein Album zwischen Rocktheater, Drogenrock und Dadaismus“.[5] Visions meinte: „Treibend, nicht zu zickig, wiedererkennbar und tanzflächentauglich“.[6] Im Sommer 2010 veröffentlichten Bilderbuch die Bitte, Herr Märtyrer EP mit Remixes von Nelken & Schillinge. Teilnehmende Künstler waren u. a. I Heart Sharks, Dirty Disco Youth und A.G. Trio.

Die Single Karibische Träume wurde im Jänner 2011 veröffentlicht.[7] Das Video zur Single wurde vom Regisseur Antonin Pevny, der u. a. bereits mit Moby zusammengearbeitet hat,[8] in den österreichischen Alpen gedreht. Es diente als Inspiration für das Musikvideo zu Auf und davon von Casper, auf dessen „Hinterland Tour 2014“ Bilderbuch neben Portugal. The Man im Vorprogramm auftraten.[9] Das Konzeptalbum Die Pest im Piemont erschien am 18. März 2011 und brachte Bilderbuch erneut positive Kritiken ein. Karl Fluch von Der Standard bezeichnete Bilderbuch als „eine der aufregendsten neuen Bands Österreichs“.[10] Der Falter schrieb über das Album Die Pest im Piemont: „Es existiert in einer kleinen Kunstwelt für sich und überzeugt durch Texte zwischen Parole und Poesie, wie sie manchen Diskursrockern in langen Karrieren nicht vergönnt sind“.[11] Es folgten Festival-Auftritte (Dockville, Popkomm, Obstwiesenfestival u. a.) und eine größere Tour durch Österreich, Deutschland und die Schweiz. Im November 2012 verließ der Schlagzeuger Andreas Födinger die Band.

Stilwechsel und Durchbruch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anfang des Jahres 2013 stieg der Hip-Hop- und R&B-Schlagzeuger Philipp Scheibl in die Band ein.[12] Im Juni 2013 wurde die Single Plansch (von der EP Feinste Seide) veröffentlicht, die in die FM4-Charts einstieg.[13] Noisey / Music by VICE schrieb nach dem Release von Plansch: „Maurice, Peter, Mike und Pille sind die Lässigkeit in Person. Bilderbuch sind wohl die einzigen neben Kanye West, die Autotune verwenden können, ohne absolut beschissen zu klingen – und das auch noch auf Deutsch“.[14] Die ZIB 24 bezeichnete die Single als „alternativen Sommerhit des Jahres“.[15]

Bilderbuch mit dem Amadeus Award 2014
Bilderbuch am Donauinselfest 2014
Bilderbuch am Melt-Festival 2015
Bilderbuch am Air & Style-Festival 2017 in Innsbruck

Im Oktober 2013 erschien die zweite Single Maschin auf dem neugegründeten Label der Band „Maschin Records“.[16] Maschin löste eine Welle an positiven Reaktionen aus. Das Feuilleton der Süddeutschen Zeitung lobte: „...wenn der Pop so gut ist, wie er es nur selten sein kann: Es fehlen die Worte, um dies zu beschreiben. Diese Musik ist geil, weil sie geil ist. Man muss das hören“.[17] Der Kultursender Österreich 1 urteilte: „Bilderbuch wissen, was gute Pop-Musik ausmacht“.[18] Flux FM meinte: „Maschin – einer der größten Hits in deutscher Sprache“.[19] Wegen seiner „hervorragenden Arbeit mit dem bewegten Bild“ (“superb work with the moving image”) war das Video zu Maschin u. a. beim „Miami International Film Festival“ nominiert und wurde unter die weltweit besten zehn in der Kategorie „Music Video“ gewählt.[20] Beim Kurzfilmfestival Vienna Independent Shorts im Mai 2014 wurde das Video als bestes österreichisches Musikvideo ausgezeichnet.[21]

Die Single Maschin findet sich auch an der Spitze diverser Bestenlisten des Jahres 2013. Noisey / Music by VICE wählte Maschin in die Top 3 ihrer Jahrescharts.[22] Im Musikexpress war Maschin der höchstplatzierte deutschsprachige Titel des Jahres.[23] FM4,[24] Puls (der Jugendsender des Bayerischen Rundfunks),[25] sowie tape.tv[26] vergaben Maschin den ersten Platz in ihren Jahrescharts. Spotify setzte Bilderbuch daraufhin auf seine „Spotlight on 2014“ Liste, die die vielversprechendsten Acts für das Jahr 2014 umfasst.[27] Beim Amadeus Austrian Music Award 2014 waren Bilderbuch viermal nominiert, so oft wie kein anderer Act.[28] Sie gewannen mit dem FM4-Award den Publikumspreis.[29]

Die Singles Spliff und OM erschienen jeweils mit einem Musikvideo als Vorab-Release zum dritten Album der Band. Für das Video OM wurde Lina Simon (Idee, Konzept & Creative Direction) neben den Videoverantwortlichen von Deichkind und Die Fantastischen Vier für einen Theodor König Award nominiert, der im Rahmen des Echo (Musikpreis) erstmals 2015 in Berlin verliehen wurde.[30] Am 27. Februar 2015 veröffentlichten Bilderbuch das Album Schick Schock. Seit März 2015 tourte die Band mit Support Mavi Phoenix durch Österreich, Deutschland und die Schweiz, ehe die vier bei ihrem letzten Konzert im Rahmen dieser Tour am 10. Jänner 2016 im Grazer Orpheum ankündigten, eine künstlerische Schaffenspause einzulegen.

Für den Amadeus Austrian Music Award 2016 waren sie in den Kategorien Band des Jahres, Album des Jahres, Live Act des Jahres sowie der Genre-Kategorie Pop / Rock, für den FM4 Award und für den Tonstudiopreis nominiert.[31] Ausgezeichnet wurden sie für das Album des Jahres, außerdem erhielten sie den Tonstudiopreis.[32]

Das Stück Spliff wird im Film A Cure for Wellness von Gore Verbinski angespielt.[33]

Anhaltender kommerzieller Erfolg mit Magic Life[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bilderbuch auf der Berlinale 2017

2016 kündigte Bilderbuch ein neues Album mit dem Titel Magic Life an, das am 17. Februar 2017 erschienen ist. Vorab erschienen sind bis Jänner 2017 die Singles Sweetlove, I ♥ Stress, Erzähl Deinen Mädels Ich bin wieder in der Stadt und Bungalow. Bei einem Konzert am 13. Dezember 2016 wurde außerdem ein weiterer bis dahin unveröffentlichter Song vorgestellt mit dem Titel Investment 7.

Die Songs Maschin, Man hat mir weh getan, Kopf ab und Ein Boot für uns wurden im 2017 veröffentlichten Film Wilde Maus von Josef Hader als Filmmusik verwendet.[34][35] Der Song Bungalow wurde 2018 in der zweiten Folge der deutsch-luxemburgischen TV-Serie Bad Banks verwendet. Er ertönt in einer Szene in einem Studentenclub.[36]

Beim Amadeus Austrian Music Award 2017 wurden sie in den Kategorien Band des Jahres und Liveact des Jahres ausgezeichnet.[37]

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[38] Anmerkungen[39]
OsterreichÖsterreich AT DeutschlandDeutschland DE SchweizSchweiz CH
2009 Nelken & Schillinge Schoenwetter Schallplatten
Erstveröffentlichung: 28. August 2009
2011 Die Pest im Piemont Schoenwetter Schallplatten
Erstveröffentlichung: 18. März 2011
2015 Schick Schock 1 Platin
(66 Wo.)
14
(7 Wo.)
36
(1 Wo.)
Maschin Records (Universal)
Erstveröffentlichung: 27. Februar 2015
Verkäufe Österreich: + 15.000
2017 Magic Life 2 Gold
(27 Wo.)
8
(7 Wo.)
22
(3 Wo.)
Maschin Records (Universal)
Erstveröffentlichung: 17. Februar 2017
Verkäufe Österreich: + 7.500

EPs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2010: Bitte, Herr Märtyrer[40]
  • 2013: Feinste Seide

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Chartplatzierungen[38] Anmerkungen
OsterreichÖsterreich AT DeutschlandDeutschland DE SchweizSchweiz CH
2013 Maschin
Schick Schock
56
(2 Wo.)
2014 OM
Schick Schock
72
(1 Wo.)
2015 Willkommen im Dschungel
Schick Schock
60
(2 Wo.)
2017 Bungalow 8
(23 Wo.)
2018 Eine Nacht in Manila 46
(1 Wo.)

weitere Singles

  • 2009: Calypso
  • 2010: Kopf ab
  • 2010: Bitte, Herr Märtyrer
  • 2011: Karibische Träume
  • 2011: Die Kirschen waren toll
  • 2012: Ein Boot für uns
  • 2013: Plansch
  • 2014: Feinste Seide
  • 2014: Spliff
  • 2016: Sweetlove
  • 2016: I ♥ Stress
  • 2016: Erzähl Deinen Mädels Ich bin wieder in der Stadt

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Party mit der Band Bilderbuch: "Back in Kremsmünster"! In: Oberösterreichische Nachrichten. OÖN Redaktion GmbH & Co KG, 28. Dezember 2015, abgerufen am 13. März 2017.
  2. Bilderbuch & Friends: Homecoming Show. In: kremsmuenster.at. Marktgemeinde Kremsmünster, abgerufen am 13. März 2017.
  3. Calypso, Austrian Indie Charts 2009 (Memento des Originals vom 8. Januar 2010 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.indiecharts.at
  4. FM4 Soundselection 21
  5. „Bilderbuch – Nelken und Schillinge“, Musikexpress 2. April 2010
  6. „Bilderbuch – Nelken und Schillinge“, Visions 19. März 2010, erschienen in VISIONS Nr. 205
  7. Veröffentlichung von „Karibische Träume“, ink.music (Memento des Originals vom 13. Juli 2011 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/inkmusic.at
  8. Antonin Pevny liefert Musikvideo für Moby, Der Standard, 30. Nov. 2011
  9. „Wir sind ein bisschen verliebt“, Casper Official auf Facebook
  10. „Herzblut auf der Überholspur“, Der Standard, 17. März 2011 (Online) bzw. 18. März 2011 (Printausgabe)
  11. „Und hatten die Pest an Bord – Auf ihrem zweiten Album irrlichtern Bilderbuch zwischen Reflexion und Rausch“, Der Falter, Anfang 2011@1@2Vorlage:Toter Link/www.inkmusic.at (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  12. Bilderbuch im Proberaum, Ö1 Kultur, 7. März 2014
  13. FM4 Charts vom 20. Juli 2013
  14. Neues Video: Bilderbuch – Plansch, Noisey / Music by Vice
  15. ZIB 24, 13. August 2013@1@2Vorlage:Toter Link/tvthek.orf.at (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  16. Offizielle Facebook-Präsenz von Bilderbuch
  17. Zu heiß im Tiefkühlfach, Süddeutsche Zeitung, 22. November 2013
  18. Spielräume, Ö1, 15. November 2013
  19. FluxFM Podcast mit Bilderbuch, Foals & Filthy Boy (2013/42) (Memento des Originals vom 21. Februar 2014 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.fluxfm.de
  20. Miami International Film Festival, Finalists „Music Video“
  21. Die Presse: Österreichischer Musikvideopreis 2014 geht an Bilderbuch, 27. Mai 2014
  22. Jahrescharts 2013, Noisey / Music by VICE
  23. Jahresrückblick 2013, Musikexpress
  24. Jahrescharts 2013, FM4 (Memento des Originals vom 22. Februar 2014 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/fm4.orf.at
  25. Jahrescharts 2013, Puls (Memento vom 10. November 2013 im Internet Archive)
  26. Jahrescharts 2013, tape.tv
  27. Spotlight on 2014, Spotify@1@2Vorlage:Toter Link/news.spotify.com (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  28. „Amadeus Music Awards“: Bilderbuch als Favorit, Die Presse, 24. Februar 2014
  29. Amadeus-Award von FM4 geht an Bilderbuch. 1. April 2014. Abgerufen am 13. Mai 2015.
  30. „Theodor König Award“, Rolling Stone, März 2015
  31. Presseinformation: Amadeus Austrian Music Awards 2016 – Die Nominierten. Artikel vom 28. Jänner 2016, abgerufen am 28. Jänner 2016.
  32. derStandard.at – Wanda heimste drei „Amadeus“-Awards ein. Artikel vom 3. April 2016, abgerufen am 3. April 2016.
  33. ZehnMalZwei: Interview mit Maurice Ernst von Bilderbuch bei BlogRebellen. Artikel vom 16. Februar 2017, abgerufen am 17. Februar 2017.
  34. Wilde Maus: Filmmusik. Abgerufen am 24. Februar 2017.
  35. FM4: Und raus ist die Wilde Maus!. Artikel vom 12. Februar 2017, abgerufen am 24. Februar 2017.
  36. Thomas Gehringer: Serie „Bad Banks“: Folge 5+6. In: tittelbach.tv. 21. Februar 2018, abgerufen am 1. Juni 2018.
  37. Tiroler Tageszeitung: Amadeus-Awards: Alte Bekannte und ein Jedermann siegreich. Artikel vom 4. Mai 2017, abgerufen am 4. Mai 2017.
  38. a b Chartquellen: ÖsterreichDeutschlandSchweiz
  39. [1]
  40. „Bitte, Herr Märtyrer“ EP Veröffentlichung, ink.music (Memento des Originals vom 13. Juli 2011 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/inkmusic.at

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Bilderbuch (Band) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien