Benedikt Würth

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Benedikt Würth (* 20. Januar 1968, Bürger von Berg SG) ist ein Schweizer Politiker (CVP).

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Benedikt Würth besuchte das Gymnasium Friedberg in Gossau SG, danach absolvierte er das Studium der Rechtswissenschaft an der Hochschule St. Gallen, wo er als lic.iur. HSG abschloss. Daneben absolvierte Würth ein Nachdiplomstudium im internationalen und europäischen Wirtschaftsrecht (M.B.L. HSG).[1]

Würth ist verheiratet, wohnt in Rapperswil-Jona und hat zwei Kinder.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1996 wurde Benedikt Würth für die CVP in den Kantonsrat gewählt, wo er von 2008 bis 2011 die Fraktion der CVP präsidierte. 2000 wurde er zum Gemeindepräsidenten von Jona gewählt. Er war als Gemeindepräsident massgeblich an der Fusion der beiden Gemeinden Rapperswil und Jona beteiligt. Ab 2007 amtete Würth dann als Stadtpräsident des zusammengeführten Rapperswil-Jona.

2011 wurde Benedikt Würth als Nachfolger von Josef Keller als Regierungsrat in die Regierung des Kantons St. Gallen gewählt. Er übernahm er ab 1. April 2011 das Volkswirtschaftsdepartement des Kantons St.Gallen.[2] 2016 wechselte er ins Finanzdepartement.[3] Seit 2017 ist er Präsident der Konferenz der kantonalen Finanzdirektorinnen und Finanzdirektoren.

Am 19. Mai 2019 wurde Würth als Nachfolger von Karin Keller-Sutter in den Ständerat gewählt.[4] Am 17. November 2019 wurde er im zweiten Wahlgang mit 77'893 Stimmen in diesem Amt bestätigt.[5]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. CVP Kanton St.Gallen Benedikt Würth. Abgerufen am 15. Mai 2011.
  2. Auf Josef Keller folgt Benedikt Würth. (Nicht mehr online verfügbar.) Portal Kanton St.Gallen sg.ch, 31. März 2011, archiviert vom Original am 3. November 2014; abgerufen am 15. Mai 2011 (deutsch).
  3. Würth wechselt ins Finanzdepartement. Portal Kanton St.Gallen sg.ch, 3. Mai 2016, abgerufen am 7. Januar 2019 (deutsch).
  4. Der neue Ständerat des Kantons St.Gallen heisst Benedikt Würth, Die Ostschweiz online, 19. Mai 2019
  5. Kanton St. Gallen - Würth und Rechsteiner bleiben St. Galler Ständeräte, SRF vom 19. November 2019