Bergland (Weinbauregion)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Weinbauregion Bergland ist mit rund 82 Hektar Rebfläche die mit deutlichem Abstand kleinste Weinbauregion in Österreich[1]. Sie umfasst die Anbaugebiete der fünf Bundesländer Oberösterreich, Kärnten, Salzburg, Tirol und Vorarlberg.

Geschützte geographische Angabe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bergland ist eine geschützte geografische Angabe (g.g.A.) für Wein der traditionellen Bezeichnung Landwein sowie für teilweise gegorenen Traubenmost der traditionellen Bezeichnung Sturm. Die Angabe einer kleineren geographischen Bezeichnung, also beispielsweise für das Bundesland, ist hierbei nicht zulässig. Die Angabe dient somit der Herkunftsbezeichnung einfacherer Weine, für die keine spezifischere geschützte Ursprungsbezeichnung in Anspruch genommen werden kann.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. „Weingartengrunderhebung 2009“ auf statistik.at (PDF), abgerufen am 6. Februar 2012
  2. Produktspezifikation „Bergland“@1@2Vorlage:Toter Link/www.lebensministerium.at (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. des österreichischen Bundesministeriums für Landwirtschaft und Ernährung (PDF)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]