Bessancourt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Bessancourt
Wappen von Bessancourt
Bessancourt (Frankreich)
Bessancourt
Region Île-de-France
Département Val-d’Oise
Arrondissement Argenteuil
Kanton Taverny
Gemeindeverband Val Parisis
Koordinaten 49° 2′ N, 2° 13′ OKoordinaten: 49° 2′ N, 2° 13′ O
Höhe 49–171 m
Fläche 6,39 km2
Einwohner 7.065 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 1.106 Einw./km2
Postleitzahl 95550
INSEE-Code
Website http://www.ville-bessancourt.fr/

Kirche von Bessancourt

Bessancourt ist eine französische Gemeinde im Département Val-d’Oise in der Region Île-de-France. Sie gehört zum Arrondissement Argenteuil und ist Teil des Kantons Taverny. Der Ort hat 7065 Einwohner (Stand 1. Januar 2016). Die Einwohner heißen Bessancourtois.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bessancourt liegt am Fuße des 22 Quadratkilometer großen Waldgebietes Forêt de Montmorency. Umgeben wird Bessancourt von den Nachbargemeinden Frépillon im Norden, Villiers-Adam im Nordosten, Taverny im Südosten, Pierrelaye im Südwesten und Méry-sur-Oise im Westen.

Durch die Gemeinde verläuft die Autoroute A115.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2011
2.847 3.781 5.978 5.758 6.429 6.999 7.281 6.811

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche Saint-Gervais-et-Saint-Protais, gotischer Sakralbau, aus der Zeit um 1250, auf den Fundamenten einer Kapelle aus dem 11. Jahrhundert errichtet, seit 1921 Monument historique
  • Mahnmale an die Opfer des Krieges und die Aufopferung der Resistance
  • Tor zum Château Madame
  • Maison Keller
  • Manoir

Gemeindepartnerschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Le Patrimoine des Communes du Val-d'Oise. Flohic Éditions, Band 2, Paris 1999, ISBN 2-84234-056-6, S. 839–844.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Bessancourt – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien