Birkenstein (Fischbachau)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Andachtsbild um 1860

Birkenstein ist ein Gemeindeteil von Fischbachau im Leitzachtal im oberbayerischen Landkreis Miesbach.

Birkenstein ist ein beliebter Wallfahrtsort im südlichen Bayern auf 855 m ü. NHN. Das Kirchdorf liegt zu Füßen des Berges Breitenstein, ein beliebter Wanderweg führt von der Wallfahrtskapelle nach oben. Bei der Volkszählung am 25. Mai 1987 hatte Birkenstein 293 Einwohner.[1]

Bauwerke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wallfahrtskapelle

Die Wallfahrtskapelle Maria Himmelfahrt wurde 1710 als Nachbildung des „Heiligen Hauses“ von Loreto, der angeblichen Heimat der Heiligen Familie in Nazaret, von Johann Mayr d. Ä. erbaut und 1786 von Fürstbischof Ludwig Joseph von Welden geweiht. Zum Ensemble gehören noch das kleine Kloster, der Freialtar und die monumentale Kreuzigungsgruppe auf dem der Kapelle gegenüberliegenden Hügel.

Das Eingangsschloss am Haupttor der Wallfahrtskapelle wurde von dem lokalen Kunstschmied Nikolaus Steinberger restauriert und teilweise neu gestaltet.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Peter Pfister: Birkenstein. in: Peter Pfister und Hans Ramisch (Hrsg.): Marienwallfahrten im Erzbistum München und Freising. Regensburg 1989, S. 43–52.
  • Sixtus Lampl: Birkenstein, eine benediktinische Wallfahrt in den Bergen. (Kirchenführer), Valley 2000.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Birkenstein (Fischbachau) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung (Hrsg.): Amtliches Ortsverzeichnis für Bayern, Gebietsstand: 25. Mai 1987. Heft 450 der Beiträge zur Statistik Bayerns. München November 1991, S. 104 (Digitalisat).

Koordinaten: 47° 43′ N, 11° 58′ O