Bistum Karolinen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Bistum Karolinen
Karte Bistum Karolinen
Basisdaten
Staat Mikronesien
Palau
Metropolitanbistum Erzbistum Agaña
Diözesanbischof Amando Samo
Koadjutor Julio Angkel (ernannt)
Generalvikar John Curran SJ
Fläche 1.243 km²
Pfarreien 31 (31.12.2013 / AP2014)
Einwohner 132.151 (31.12.2013 / AP2014)
Katholiken 66.339 (31.12.2013 / AP2014)
Anteil 50,2 %
Diözesanpriester 15 (31.12.2013 / AP2014)
Ordenspriester 11 (31.12.2013 / AP2014)
Katholiken je Priester 2.552
Ständige Diakone 44 (31.12.2013 / AP2014)
Ordensbrüder 11 (31.12.2013 / AP2014)
Ordensschwestern 33 (31.12.2013 / AP2014)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Englisch
Kathedrale Immaculate Heart of Mary Cathedral
Kirchenprovinz
Karte der Kirchenprovinz {{{Kirchenprovinz}}}

Das Bistum Karolinen (lat.: Dioecesis Carolinensium) ist eine in Mikronesien gelegene römisch-katholische Diözese mit Sitz in Chuuk.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Bistum Karolinen wurde am 19. Dezember 1905 durch Papst Pius X. aus Gebieten der aufgelösten Mission sui juris Ost-Karolinen und der aufgelösten Mission sui juris West-Karolinen als Apostolische Präfektur Karolinen errichtet, welche beide am 15. Mai 1886 aus dem Apostolischen Vikariat Mikronesien heraus gegründet wurden. Am 1. März 1911 wurde die Apostolische Präfektur Karolinen durch Pius X. zum Apostolischen Vikariat erhoben. Zudem wurde dem Apostolischen Vikariat das Territorium der aufgelösten Apostolischen Präfektur Marianen angegliedert. Am 4. Mai 1923 wurde dem Apostolischen Vikariat Marianen und Karolinen das Territorium der aufgelösten Apostolischen Präfektur Marshallinseln angegliedert. Das Apostolische Vikariat Marianen, Karolinen und Marshallinseln gab am 4. Juli 1946 das Territorium der Marianen an das Apostolische Vikariat Guam ab und wurde in Apostolisches Vikariat Karolinen und Marshallinseln umbenannt.

Am 3. Mai 1979 wurde das Apostolische Vikariat Karolinen und Marshallinseln durch Papst Johannes Paul II. mit der Apostolischen Konstitution Tametsi Ecclesiae zum Bistum erhoben und in Bistum Karolinen-Marshallinseln umbenannt.[1] Es wurde dem Erzbistum Agaña als Suffraganbistum unterstellt. Das Bistum Karolinen-Marshallinseln wurde am 23. April 1993 durch Johannes Paul II. mit der Apostolischen Konstitution Quo expeditius in das Bistum Karolinen und die Apostolische Präfektur Marshallinseln geteilt.[2]

Ordinarien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Apostolische Vikare der Marianen und Karolinen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Apostolische Vikare der Marianen, Karolinen und Marshallinseln[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Apostolische Vikare der Karolinen und Marshallinseln[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bischöfe der Karolinen-Marshallinseln[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Martin Joseph Neylon SJ, 1979–1993

Bischöfe der Karolinen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Martin Joseph Neylon SJ, 1993–1995
  • Amando Samo, seit 1995

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ioannes Paulus II: Const. Apost. Tametsi Ecclesiae, AAS 71 (1979), n. 9, S. 638f.
  2. Ioannes Paulus II: Const. Apost. Quo expeditius, AAS 85 (1993), n. 10, S. 876ff.