Bulgarische Marine

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bulgarische Marine
Военноморски сили на България
Aktiv
Land BulgarienBulgarien Bulgarien
Typ Teilstreitkraft (Marine)
Unterstellung Bulgarische Streitkräfte
Leitung
Befehlshaber der Marine Konteradmiral
Mitko Aleksandrov Petev
Insignien
Seekriegsflagge Naval Ensign of Bulgaria.svg
Gösch Naval Jack of Bulgaria.svg

Die Bulgarische Marine (bulgarisch Военноморски сили на България) ist die Seestreitmacht der Republik Bulgarien. Sie bildet eine der Teilstreitkräfte der bulgarischen Streitkräfte.

Aufgaben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die bulgarischen Seestreitkräfte haben den Auftrag, die territorialen Gewässer des Landes zu beschützen. Im Falle einer Krisensituation müssen sie in der Lage sein, Häfen und Küstengewässer zu verteidigen und mit den verbündeten Truppen zu kooperieren.

Organisation und Stützpunkte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Hauptquartier, der Marinefliegerhorst und die Marineakademie befinden sich in Warna, der wichtigste Marinestützpunkt Burgas Naval Base in Burgas wird auch von der NATO genutzt. Weitere Stützpunkt befinden sich in Sozopol, Atiya, Balchik und Vidin an der Donau.

Ausrüstung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Erfüllung ihrer Aufgaben verfüget die Marine über ein U-Boot (Romeo-Klasse), vier Fregatten (Smeli, und die Fregatten der Wielingen-Klasse: Drazki, Gordi und Verni), sechs Korvetten, achtzehn Schnellboote (u.a. sechs OSA und neun ZHUK) und achtzehn Minenräumboote.

Für die Amphibische Kriegsführung stehen sieben Landungsboote (davon zwei Projekt 770), zur Kampfunterstützung, zwei Tanker (von denen einer auch als Frachter genutzt werden kann), drei Überwachungsschiffe (u.a. zwei der Moma-Klasse), sechs Hilfsschiffe, ein Taucherunterstützungsschiff, ein Entmagnetisierungsschiff, ein Bergungsschlepper und ein Bergungsschiff zur Verfügung.

Die Marineflieger verfügen über zehn Mi-14, von denen drei einsatzbereit sind. Diese Hubschrauber werden aktuell durch sechs Maschinen des Typs AS 565MB Panther ersetzt.

Küstenverteidigungskräfte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Küstenverteidigungskräfte setzen sich aus einem Bataillon (mit sechs SS-C-3 Styx) zehn Regimenter (mit insgesamt 20 Batterien) und drei Wachkompanien zusammen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]