Bunraku (2010)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Filmdaten
Deutscher TitelBunraku
OriginaltitelBunraku
ProduktionslandVereinigte Staaten
OriginalspracheEnglisch, Japanisch
Erscheinungsjahr2010
Länge120 Minuten
AltersfreigabeFSK 16[1]
Stab
RegieGuy Moshe
DrehbuchBoaz Davidson,
Guy Moshe
ProduktionRam Bergman,
Keith Calder,
Nava Levin,
Jessica Wu
MusikTerence Blanchard
KameraJuan Ruiz Anchía
SchnittGlenn Garland,
Zach Staenberg
Besetzung
Synchronisation

Bunraku ist ein US-amerikanischer Actionfilm von Regisseur Guy Moshe aus dem Jahr 2010 mit Josh Hartnett, Ron Perlman, Woody Harrelson, Gackt, Demi Moore und Kevin McKidd. Der Filmtitel Bunraku beschreibt eine traditionelle Form des japanischen Figurentheaters. Der Film ist visuell an diese Form angelehnt.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In einer nicht näher bestimmten Zukunft sind nach einem Krieg sämtliche Schusswaffen verboten. Die Menschen bekämpfen sich mit Schwertern und Fäusten.

Ein namenloser Fremder taucht in einer Stadt auf, die von Gangsterboss Nicola und seinen Killern beherrscht wird. Im Saloon „Reiter ohne Pferd“ trifft er auf den Bartender und Yoshi, der den letzten Wunsch seines verstorbenen Vaters erfüllen möchte: Ein Amulett zurückzuholen, das aus seinem Dorf gestohlen wurde. Nicolas rechte Hand, Killer Nr. 2, tötet Yoshis Onkel und entführt seine Cousine. Yoshi erfährt, dass Nicola das gestohlene Amulett besitzt. Mithilfe der von Nicolas Killern unterdrückten Ladenbesitzer können der Namenlose und Yoshi in Nicolas Burg vordringen. In Zweikämpfen können sie Killer Nr. 2 und Nicola töten. Dabei offenbart der Namenlose, dass dies die Rache an Nicola sei, weil dieser seinen Vater getötet habe.

Produktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dreharbeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Dreharbeiten fanden im Sommer 2008 mit einem Budget von 25 Millionen US-Dollar in Rumänien statt. Der Film wurde innerhalb von 12 Wochen abgedreht.[2] Die Eröffnungssequenz wurde vom brasilianischen Filmemacher Guilherme Marcondes geschaffen.[3]

Veröffentlichung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Premiere feierte Bunraku am 11. September 2010 auf dem Toronto International Film Festival. Nach Vorführungen auf diversen Filmfestivals lief der Film in den Vereinigten Staaten im September 2011 in kleinerem Rahmen in den Kinos an. Im deutschsprachigen Raum erschien der Film im Oktober 2011 direkt auf dem Heimkinomarkt.[4]

Synchronisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die deutschsprachige Synchronisation entstand durch Splendid Sychnron nach einem Dialogbuch von Hans-Jürgen Wolf, der auch die Dialogregie übernahm.[5]

Rolle Darsteller/in Deutsche Synchronstimme
Der Drifter Josh Hartnett Simon Jäger
Yoshi Gackt Marcel Collé
Bartender Woody Harrelson Thomas Nero Wolff
Nicola Ron Perlman Tilo Schmitz
Killer Nr. 2 Kevin McKidd Gerald Schaale
Alexandra Demi Moore Claudia Urbschat-Mingues
Boris Patz Gabriel Spahiu Stefan Staudinger
Croupier Andrei Araditz Viktor Neumann
Eddie Mark Ivanir Tobias Kluckert
General Theodor Danetti Peter Groeger
Killer Nr. 4 Fernando Chien Edwin Gellner
Yoshis Onkel Shun Sugata Hans-Jürgen Wolf
Stellvertretender Bürgermeister Ion Lupu Reinhard Kuhnert
Valentine Jordi Mollà Jörg Döring
Erzähler Mike Patton Engelbert von Nordhausen

Kritiken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Plattform Rotten Tomatoes verzeichnet überwiegend negative Kritiken: so bewerten nur 4 von 23 Kritikern den Film positiv, was einem Wert von 17 % entspricht.[6] Die Filmzeitschrift Cinema kritisierte, dass der Film zwar visuell reizvoll aber dennoch flach sei.[7] Das LdiF wertete, dass die schlichte Geschichte mit exzellenten Schauspielern aufwarten und durch seine visuelle Gestaltung fesseln würde.[8] Auf der Internetplattform IMDb hat der Film aktuell 6,2 von 10 Punkten (Stand 31. August 2018).[9]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Freigabebescheinigung für Bunraku. Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft, August 2011 (PDF; Prüf­nummer: 128 954 V).
  2. Ram Bergman, producer, Bunraku. ScreenDaily.com, abgerufen am 4. September 2016.
  3. Who Is Guilherme Marcondes. Flux.net, abgerufen am 4. September 2016.
  4. Bunraku (2010) – Release Info. Internet Movie Database, abgerufen am 4. September 2016.
  5. Bunraku. In: synchronkartei.de. Deutsche Synchronkartei, abgerufen am 4. September 2016.
  6. Bunraku bei Rotten Tomatoes (englisch), abgerufen am 31. August 2018
  7. Bunraku – Film. Cinema, abgerufen am 4. September 2016.
  8. Bunraku. In: Lexikon des internationalen Films. Zweitausendeins, abgerufen am 4. September 2016.
  9. Bunraku (2010) – User ratings. Internet Movie Database, abgerufen am 31. August 2018.