Cüneyt Köz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Cüneyt Köz

Cüneyt Köz (2014)

Spielerinformationen
Geburtstag 12. Oktober 1992
Geburtsort KöschingDeutschland
Größe 180 cm
Position Abwehr
Junioren
Jahre Station

0000–2005
2005–2010
TSV Lenting
MTV Ingolstadt
FC Bayern München
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2010–2012
2012–2013
2013
2013–2016
2016–
FC Bayern München II
Dynamo Dresden
Preußen Münster (Leihe)
Kayserispor
Balıkesirspor
41 (3)
0 (0)
7 (0)
13 (0)
21 (0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 17. April 2017

Cüneyt Köz (* 12. Oktober 1992 in Kösching) ist ein deutsch-türkischer Fußballspieler.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Köz ist in Lenting aufgewachsen und begann das Fußballspielen beim dortigen TSV. Im Alter von zehn Jahren schloss er sich der Jugendabteilung des MTV Ingolstadt an und wurde wenig später in die Bayernauswahl berufen. Hierdurch erregte er das Interesse von größeren Vereinen und wechselte schließlich 2005, im Alter von zwölf Jahren, in die C-Jugend des FC Bayern München.[1] Dort erreichte Köz 2009 mit der B-Jugend-Mannschaft das Finale um die Deutsche B-Jugend-Meisterschaft, das trotz seines 1:0-Führungstreffers mit 1:3 gegen den VfB Stuttgart verloren ging.[2]

Noch als A-Jugend-Spieler debütierte er in der zweiten Mannschaft, die am 8. Mai 2010, dem letzten Spieltag der Saison 2009/10, im Auswärtsspiel bei Kickers Offenbach in der 3. Liga mit 1:4 verlor; er wurde in der 56. Spielminute für Saër Sène eingewechselt. Nach weiteren neun Drittliga-Einsätzen von Köz in der folgenden Saison 2010/11 stieg er mit seinem Team zum Ende der Spielzeit ab in die Regionalliga Süd. Am 18. Mai 2011 bestritt Köz seinen ersten Einsatz für die erste Mannschaft in einem Freundschaftsspiel bei Zenit Sankt Petersburg, als er dort in der 86. Minute für Anatolij Tymoschtschuk eingewechselt wurde. Am 28. Oktober 2011 (15. Spieltag) erzielte er mit dem Treffer zum zwischenzeitlichen 2:0 beim 4:1-Sieg im Heimspiel gegen den SC Pfullendorf sein erstes Regionalligator.

Am 10. Mai 2012 löste Köz seinen noch bis 2013 laufenden Vertrag beim FC Bayern München und unterzeichnete einen Zweijahresvertrag beim Zweitligisten Dynamo Dresden.[3] Ohne Einsatz für die Dresdner wurde er am 30. Januar 2013 an den Drittligisten Preußen Münster bis Ende der Saison ausgeliehen.[4][5] Für seinen Leihverein bestritt er insgesamt sieben Ligaspiele.

Nach Ablauf des Leihgeschäfts wurde Köz' Vertrag mit Dynamo Dresden im beiderseitigen Einvernehmen aufgelöst. Köz wechselte zum türkischen Erstligisten Kayserispor,[6] für den er am 5. Oktober 2013 (7. Spieltag) – in der 76. Minute für Srđan Mijailović eingewechselt – bei der 0:1-Niederlage im Heimspiel gegen Gaziantepspor debütierte. Am Saisonende stieg er mit dem Verein als Tabellensechzehnter in die 2. Liga ab.

Im Januar 2016 wechselte er zum Zweitligisten Balıkesirspor.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Der Traum lebt. donaukurier.de, 20. Juli 2015, archiviert vom Original am 17. April 2017, abgerufen am 17. April 2017.
  2. „Super Saison“ der U17 bleibt ungekrönt. fcbayern.de. 28. Juni 2009. Abgerufen am 10. Mai 2012.
  3. Dynamo verpflichtet Cüneyt Köz. dynamo-dresden.de. 10. Mai 2012. Abgerufen am 10. Mai 2012.
  4. Dynamo verleiht Cüneyt Köz. dynamo-dresden.de. 30. Januar 2013. Abgerufen am 2. Juli 2013.
  5. Cüneyt Köz streift das Preußentrikot über. scpreussen-muenster.de. 30. Januar 2013. Archiviert vom Original am 2. Juli 2013. Abgerufen am 2. Juli 2013.
  6. Vertrag mit Cüneyt Köz aufgelöst. dynamo-dresden.de. 2. Juli 2013. Abgerufen am 2. Juli 2013.