Campobello di Mazara

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Campobello di Mazara
Wappen
Campobello di Mazara (Italien)
Campobello di Mazara
Staat Italien
Region Sizilien
Provinz Trapani (TP)
Lokale Bezeichnung Campubbeddu
Koordinaten 37° 38′ N, 12° 45′ OKoordinaten: 37° 38′ 0″ N, 12° 45′ 0″ O
Höhe 110 m s.l.m.
Fläche 65 km²
Einwohner 11.956 (31. Dez. 2015)[1]
Bevölkerungsdichte 184 Einw./km²
Stadtviertel Tre Fontane, Torretta Granitola
Angrenzende Gemeinden Castelvetrano, Mazara del Vallo
Postleitzahl 91021
Vorwahl 0924
ISTAT-Nummer 081004
Volksbezeichnung Campobellesi
Schutzpatron San Vito
Website Campobello di Mazara

Campobello di Mazara ist eine Stadt in der Provinz Trapani in der Region Sizilien in Italien mit 11.956 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2015).

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Campobello di Mazara liegt 75 km südlich von Trapani nicht weit von der Mündung des Flusses Modione in das Mittelmeer entfernt. Die Stadt bedeckt eine Fläche von 65 km². Haupterwerb der Einwohner ist die Landwirtschaft und der Weinanbau. Tre Fontane und Torretta Granitola sind Ortsteile der Gemeinde.

Die Nachbargemeinden sind: Castelvetrano und Mazara del Vallo.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort wurde im Jahre 1623 von Giuseppe di Napoli gegründet.

Der Name Campobello (deutsch Schönes Feld) mag auf den ersten Blick täuschen, doch der Name leitet sich ab von Campo Bellico, was auf Deutsch „Kriegerisches Feld“ bedeutet. Wahrscheinlich war Campobello im Mittelalter ein Schlachtfeld gegen die Sarazenen.

Am Südrand der heutigen Stadt, bei der Ortschaft Erbe Bianche, wurde eine auf einem Kalkhügel gelegene Siedlung entdeckt, die aus der mittleren sizilischen Bronzezeit stammt und in den 1990er Jahren zu großen Teilen ausgegraben und erforscht wurde.[2] Sie bestand aus mehreren, teils recht großen, runden und ovalen Gebäuden. Es konnten zwei Phasen unterschieden werden. Anhand der gefundenen lokalen Keramik konnte der Komplex der Thapsos-Kultur zugewiesen werden. Daneben wurden u.a. Bronzewaffen entdeckt sowie Fragmente mykenischer Keramik aus dem ägäischen Raum, die in die zweite Hälfte des 13. Jahrhunderts datiert (Periode SH III B2) und aus der jüngeren Siedlungsphase stammt.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rocche di Cusa
  • Kirche aus dem 17. Jahrhundert, im 19. Jahrhundert umgebaut
  • In der Nähe des Ortes liegen die Steinbrüche Rocche di Cusa, hier wurde Steine für den Bau von Selinunt gewonnen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Campobello di Mazara – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2015.
  2. Zur Siedlung Erbe Bianche: Assia Kysnu Ingoglia - Fabrizio Nicoletti - Sebastiano Tusa: L’insediamento abitato dell’etá del Bronzo di Erbe Bianche (Campobello di Mazara, Trapani). In: Atti della XLI riunione scientificia, Florenz 2012, S. 861–870. online-Version