Children for a better World

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Children for a better world)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Children for a better World e.V.
Logo
Rechtsform Eingetragener Verein
Gründung 22.01.1994
Gründer Gabriele Quandt, Florian Langenscheidt
Sitz München
Schwerpunkt Bekämpfung der Folgen von Kinderarmut in Deutschland, Förderung von jungem Engagement, Beteiligung von Kindern und Jugendlichen
Motto Mit Kindern. Für Kinder!
Website www.children.de

Children for a better World e.V. (kurz: CHILDREN) ist eine Kinderhilfsorganisation mit Sitz in München und wurde im Jahr 1994 von Gabriele Quandt und Florian Langenscheidt unter dem Motto "Mit Kindern. Für Kinder!" gegründet[1][2]. CHILDREN erreicht jährlich mehr als 10.000 Kinder und Jugendliche, fördert Programme gegen Kinderarmut in Deutschland und unterstützt das ehrenamtliche Engagement von jungen Menschen[1]. Bis heute wurden mehr als 35 Millionen Euro Spendengelder umgesetzt[1].

Der Verein ist Unterzeichner der Initiative Transparente Zivilgesellschaft.[3]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 22. Januar 1994 gründeten Gabriele Quandt und Florian Langenscheidt zusammen mit 30 engagierten Persönlichkeiten (inspiriert durch die UN-Kinderrechtskonvention) den Verein Children for a better World e.V.[4][2][5] Um die Arbeit des Vereins nachhaltig zu gewährleisten, riefen Gabriele Quandt und Florian Langenscheidt im Dezember 2007 die gleichnamige Stiftung mit einem Vermögen von über fünf Millionen Euro ins Leben[6]. Die Stiftung feiert im Jahr 2017 ihr zehnjähriges Bestehen.

Aufbau[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dem Verein steht ein Vorstand vor. Mitglieder sind die Vorstandsvorsitzende Gabriele Quandt, Andreas Lukoschik, Ulrike de Vries, Katharina Le Thierry d'Ennequin, Alexandra Heraeus, Cornelius Nohl und Dieter Reithmeier.[7] Dem Vorstand steht ein Kuratorium beratend zur Verfügung. Mitglieder sind unter anderem Caroline Link und Alfred Theodor Ritter.[8] Eine jährlich zusammenkommende Mitgliederversammlung ist das höchste beschlussfassende Gremium des Vereins, die Mitglieder wählen und entlasten den Vorstand, nehmen den Jahresbericht und den Jahresabschluss entgegen und entscheiden über Satzungsänderungen.[9]

Stiftung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Verein wird von der im Dezember 2007 durch Gabriele Quandt und Florian Langenscheidt gegründeten Stiftung Children for a better World unterstützt. Geschäftsführender Vorstand der Stiftung ist Ulrike de Vries. Gemeinsam verfolgen Gründer und Geschäftsführung das Ziel, mit der Stiftung die langfristige und dauerhafte finanzielle Förderung des Vereins sicherzustellen.[6] Die Stiftung verpflichtet sich zur Einhaltung der Grundsätze guter Stiftungspraxis vom Bundesverband Deutscher Stiftungen[6] Das Wirken der Stiftung wird positiv gesehen: Im Rahmen einer Untersuchung der Stiftung Warentest zu Spendenorganisationen wurde ihr eine hohe Transparenz bescheinigt.[10] Im Jahr 2017 folgte die Auszeichnung der Stiftungsgründer mit dem Deutschen Stifterpreis vom Bundesverband Deutscher Stiftungen, überreicht von Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig.[11][12]

Projekte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

CHILDREN Entdecker[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Deutschland sind 2,5 Millionen Kinder und Jugendliche unter 25 Jahren von Armut betroffen, das ist fast jedes 5. Kind[13][4]. Das Programm CHILDREN Entdecker bekämpft die Folgen von Kinderarmut in Deutschland und ermöglicht armutsbetroffenen Kindern eine gesunde Entwicklung[4]. Dazu arbeitet CHILDREN mit mehr als 50 Einrichtungen in sozialen Brennpunkten Deutschlands zusammen und erreicht somit 3.600 Kinder[14]. Ein Schwerpunkt liegt auf der Finanzierung von Mittagessen. Eine ausgewogene Ernährung und das gemeinsame Kochen helfen, soziale Kompetenzen zu fördern, den Kindern einen geregelten Tagesablauf zu gewährleisten und durch nötige Nährstoffe gute Voraussetzungen für konzentriertes Arbeiten zu bieten. Zudem ermöglicht der CHILDREN Entdeckerfonds armen Kindern und Jugendlichen Ausflüge und Unternehmungen, die den Kindern sonst aus finanziellen Gründen verwehrt bleiben würden. Ziel ist es, dass die geförderten Kinder Alltagskompetenzen erwerben, Neues lernen und ihren Horizont erweitern[15][14]. Diese Ziele verfolgt auch das CHILDREN Entdeckerstipendium, mit dem CHILDREN jährlich mehrere sozial benachteiligte Jugendliche für ein Schuljahr ins Ausland aussendet[15][14].

CHILDREN JUGEND HILFT![Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jugendliche investieren immer weniger Zeit in soziales Engagement[16][17]. Gründe sind fehlende Zeit und Anerkennung sowie eine mangelnde inhaltliche und finanzielle Unterstützung[18][19][20]. Das Programm CHILDREN JUGEND HILFT! stellt diese fehlenden Ressourcen zur Verfügung. Es fördert Kinder und Jugendliche, die sich mit ihren eigenen sozialen Projekten für Menschen in Armut, Krankheit, Not oder schwierigen Lebenslagen einsetzen[17][21][22]. CHILDREN JUGEND HILFT! basiert auf drei Säulen: Mit dem Fonds werden Jugendliche in ihren Projekten mit je bis zu 2.500 Euro finanziell unterstützt, durch das Coaching steht den Jugendlichen mit verschiedenen Workshop-Angeboten inhaltliche Förderung zur Seite und die ideelle Förderung wird in Form eines Wettbewerbs umgesetzt, in dem eine Jury die acht vielversprechendsten Projekte eines Förderjahres kürt.[21][22] Diese acht Siegerprojekte werden nach Berlin eingeladen, um ihre Projekte dort bei verschiedenen Workshops weiterzuentwickeln, sich untereinander zu vernetzen und voneinander zu lernen. Bei einer anschließenden feierlichen Preisübergabe erfahren die Siegerprojekte Anerkennung für ihr soziales Engagement.[21][22][23]

CHILDREN Kinderbeirat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In sechs CHILDREN Kinderbeiräten bundesweit entscheiden Kinder und Jugendliche über Fördersummen von bis zu 1500 Euro pro Förderantrag[24]. Die Aufgabe soll ihnen einen Einblick in die Arbeit sozialer Einrichtungen ermöglichen und sie motivieren, sich mit den Problemen von Kindern in Deutschland und der Welt auseinanderzusetzen. Kinderbeiräte gibt es in Berlin, München, Hamburg, Hanau, Witten und Münster[24]. Der Gedanke des CHILDREN Kinderbeirats basiert auf der UN-Kinderrechtskonvention, die unter anderem besagt, dass Kinder das Recht haben, ihre Meinung in allen Dingen, die sie betreffen, frei zu äußern[25].

Transparenz und Wirkung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Verein CHILDREN berichtet transparent und wirkungsorientiert über seine Arbeit, um seine Spender über die Verwendung der gespendeten Gelder und ihre Wirkung zu berichten.[26][27]

Transparenz der Finanzen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

CHILDREN ist seit dem 03. Mai 2010 Mitglied in der Initiative Transparente Zivilgesellschaft (ITZ) und damit Teil eines breiten Aktionsbündnisses innerhalb des deutschen Nonprofit-Sektors.[9] Im Rahmen der ITZ veröffentlicht der Verein CHILDREN relevante Informationen unter anderem zu seiner Satzung, den wesentlichen Entscheidungsträgern, zur Mittelherkunft und -verwendung sowie zu seiner Personalstruktur. Darüber hinaus umfasst der jährliche Geschäftsbericht den Jahresabschluss, der von einem unabhängigen Wirtschaftsprüfer geprüft wird.[9] Zur Berechnung der Kosten (darunter Projekt-, Werbe- und Verwaltungskosten) richtet sich CHILDREN nach der Definition des DZI-Spendensiegels, das einen Branchenstandard darstellt und damit ermöglicht, die erhobenen Zahlen mit den Zahlen anderer Organisationen zu vergleichen[28]

Wirkung der Projekte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In fachlichen Berichten informiert die Organisation CHILDREN regelmäßig über das Wirken ihrer Programmarbeit. Die wirkungsorientierten Veröffentlichungen erscheinen im jeweils darauffolgenden Jahr und ermöglichen so einen umfassenden Rückblick auf die gesetzten Ziele, die Arbeitsweise, die Erfolge und Optimierungspläne der Programme.[26] Die wirkungsorientierten Evaluationen machen dynamische Lern- und Entwicklungsprozesse der Arbeit möglich und tragen zu einer steten effizienten Weiterentwicklung der Programme bei.[19][5] Bereits seit 2011 erfolgt diese Art der Berichterstattung, die sich am Berichtsstandard für Soziale Organisationen (Social Reporting Standard) orientiert[19]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für die transparente und wirkungsorientierte Arbeit hat Children for a better World e.V. bereits zahlreiche Auszeichnungen erhalten[5].

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c CHILDREN Fact Sheet. Abgerufen am 12. Mai 2017 (deutsch).
  2. a b Bundesverband Deutscher Stiftungen: Nachgefragt: Gabriele Quandt und Dr. Florian Langenscheidt. In: StiftungsWelt. 30. April 2017, abgerufen am 12. Mai 17.
  3. www.transparency.de, abgerufen am 4. März 2014
  4. a b c CHILDREN: CHILDREN Entdecker. Abgerufen am 12. Mai 2017 (deutsch).
  5. a b c d e f g h Kaija Landsberg, Aline Ehrenreich: Starke Kinder. Starke Zukunft! In: CHILDREN Broschüre. Children for a better World e.V., 2016, abgerufen am 12. Mai 17 (deutsch).
  6. a b c CHILDREN Stiftung. Abgerufen am 12. Mai 17 (deutsch).
  7. Der CHILDREN Vorstand. Children for a better World e.V., abgerufen am 9. Juni 2017 (deutsch).
  8. http://preview.children.de/wer-wir-sind/menschen/kuratorium/
  9. a b c CHILDREN ist Teil der Initiative Transparente Zivilgesellschaft. Children for a better World e.V., abgerufen am 9. Juni 2017 (deutsch).
  10. a b Spendenorganisationen von Prominenten: Mit Herz und Verstand auf test.de vom 14. Oktober 2014, online abgerufen am 28. Oktober 2014
  11. a b Gabriele Quandt und Dr. Florian Langenscheidt erhalten Deutschen Stifterpreis 2017. 23. März 2017, abgerufen am 15. Mai 2017 (deutsch).
  12. Stifterpreis an Gabriele Quandt und Dr. Florian Langenscheidt verliehen. Children for a better World e.V., abgerufen am 9. Juni 2017 (deutsch).
  13. Der Paritätische Gesamtverband: Bericht zur Armutsentwicklung in Deutschland 2017, S. 32
  14. a b c Fact Sheet CHILDREN Entdecker. Abgerufen am 12. Mai 2017 (deutsch).
  15. a b CHILDREN Entdeckerfonds. Abgerufen am 12. Mai 2017 (deutsch).
  16. Freiwilligensurvey 2014. Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, 14. April 2016, abgerufen am 15. Mai 2017 (deutsch).
  17. a b Freiwilliges Engagement in Deutschland. Zentrale Ergebnisse des Freiwilligensurveys 2014. Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, November 2016, abgerufen am 15. Mai 2017 (deutsch).
  18. Kathrin Fehse, Magdalena Bäuml: Wirkungsorientiertes Portrait 2016. Children for a better World e.V., abgerufen am 15. Mai 2017 (deutsch).
  19. a b c Kathrin Fehse, Magdalena Bäuml: Wirkungsorientierter Bericht 2015. Children for a better World e.V., abgerufen am 15. Mai 2017 (deutsch).
  20. Themenreport: Engagementförderung: junge Menschen gezielt begeistern! Phineo, 1. Mai 2010, abgerufen am 15. Mai 2017 (deutsch).
  21. a b c Fact Sheet CHILDREN JUGEND HILFT! Abgerufen am 15. Mai 2017 (deutsch).
  22. a b c http://www.jugendhilft.de
  23. Förderprogramm CHILDREN JUGEND HILFT! Abgerufen am 15. Mai 2017 (deutsch).
  24. a b CHILDREN Kinderbeirat. Abgerufen am 15. Mai 2017 (deutsch).
  25. UN-Kinderrechtskonvention: Berücksichtigung der Meinung des Kindes. Abgerufen am 15. Mai 2017 (deutsch).
  26. a b Wirkungsorientierung. Children for a better World e.V., abgerufen am 9. Juni 2017 (deutsch).
  27. Einblick in die Mittelverwendung von CHILDREN. Children for a better World e.V., abgerufen am 9. Juni 2017 (deutsch).
  28. Finanzbericht 2015. Children for a better World e.V., abgerufen am 9. Juni 2017 (deutsch).
  29. Ausgewählte Orte. Abgerufen am 15. Mai 2017 (deutsch).
  30. Vgl. Artikel der WN.
  31. Preisverleihung 2012. Abgerufen am 15. Mai 2017 (deutsch).
  32. KOMPASS in Berlin verliehen: Leuchttürme guter Stiftungsarbeit. 12. November 2015, abgerufen am 15. Mai 2017 (deutsch).
  33. Florian Langenscheidt: Biografie. Abgerufen am 15. Mai 2017 (deutsch).
  34. CHILDREN Aktuelles. 18. März 2016, abgerufen am 15. Mai 2017 (deutsch).