Clavius-Gymnasium

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Clavius-Gymnasium
Clavius-Gymnasium Bamberg 7.jpg
Haupteingang des Clavius-Gymnasiums
Schulform Naturwissenschaftlich-technologisches Gymnasium mit einem wirtschafts- und sozialwissenschaftlichen Zweig.
Gründung 1833
Ort Bamberg
Land Bayern
Staat Deutschland
Koordinaten 49° 53′ 41″ N, 10° 53′ 6″ OKoordinaten: 49° 53′ 41″ N, 10° 53′ 6″ O
Träger Zweckverband Gymnasien Stadt und Landkreis Bamberg
Schüler etwa 1710
Lehrkräfte etwa 110
Leitung Wolfgang Funk
Website cg.bamberg.de

Das Clavius-Gymnasium (CG) ist ein naturwissenschaftlich-technologisches Gymnasium (NTG) in Bamberg. Es besitzt zudem einen wirtschafts- und sozialwissenschaftlichen Zweig (WSG) mit wirtschaftswissenschaftlichem Schwerpunkt. Benannt ist es nach Christophorus Clavius, der vor allem durch die Durchführung der Kalenderreform bekannt wurde, mit der der Gregorianische Kalender eingeführt wurde.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Clavius-Gymnasium wurde 1794 als Ingenieur- und Zeichnungsakademie gegründet. Architekt war Gustav Haeberle. Ab 1833 wurde es eine Landwirtschafts- und Gewerbeschule und 1877 eine Realschule. 1923 wurde die Realschule zur Oberrealschule. 1938 wurde sie in Oberrealschule an der Kapuzinerstraße umbenannt. 1946 wurde diese Änderung wieder rückgängig gemacht. 1965 entstand das Clavius-Gymnasium als Mathematisch-naturwissenschaftliches Gymnasium. 1986 wurde es zum Mathematisch-naturwissenschaftlichen und wirtschaftswissenschaftlichen Gymnasium. 1998 erfolgte ein Schulversuch Europäisches Gymnasium II. 2002 nahm das Clavius-Gymnasium die heutige Schulform mit den Bereichen NTG und WSG-W an. Im Juli 2005 war das Clavius-Gymnasium Ausrichter für die 49. Theatertage der bayerischen Gymnasien.

Das Clavius-Gymnasium ist eine Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage.

Bekannte Schüler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schulleiter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Adam Wies (1841–1849)
Karl Pfändtner (1953–1960)

Schulleiter seit 1833:

  • 1833–1840: Konrad Rüttinger
  • 1840–1841: Georg Schriefer
  • 1841–1849: Adam Wies
  • 1849–1853: Andreas Haupt
  • 1854–1874: Eugen Schneider
  • 1875–1881: Kaspar Rudel
  • 1881–1892: Johannes Schumann
  • 1892–1902: Wilhelm Bachmeyer
  • 1902–1919: Franz Wimmer
  • 1919–1937: Max Weyrauther
  • 1937–1945: Ludwig Eberth
  • 1945–1946: Hans Buck
  • 1946–1951: Jonas Meling
  • 1951–1953: Eduard Popp (zugleich Ministerialbeauftragter für die Gymnasien in Oberfranken)
  • 1953–1960: Karl Pfändtner
  • 1960–1963: Albert Schwinn
  • 1964–1975: Heinrich Schmitt
  • 1975–1988: Johann Werner
  • 1988–2004: Rudolf Schmitt
  • 2004–2009: Herbert Michel
  • 2009–2019: Wolfgang Funk[1]
  • seit 2019: Thomas Meier[2]

Schulprofil[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fremdsprachen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vorderansicht des Clavius-Gymnasiums

Erste Fremdsprache für alle Schüler ist Englisch, ab der fünften Klasse. Die zweite Fremdsprache wird ab der sechsten Klasse unterrichtet, wobei sich die Schüler hier zwischen Latein und Französisch entscheiden können. Am Clavius-Gymnasium besteht zudem die Möglichkeit, nach der neunten Klasse die zweite Fremdsprache abzulegen und stattdessen Spanisch als dritte, spät einsetzende Fremdsprache zu belegen. Diese muss dann in den verbleibenden drei Jahren bis zum Abitur belegt werden.[3] Dieses Vorgehen soll es ermöglichen, auch in der spät einsetzenden Sprache noch eine grundlegende Sprachkompetenz zu erreichen.

Naturwissenschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im NTG wird im Gegensatz zum WSG das mit der achten Klasse einsetzende Fach Chemie als Kernfach unterrichtet. In der Oberstufe findet sich ein Kursangebot aus diesem Bereich, zudem stärkt die Schule ihren Schwerpunkt Naturwissenschaften insbesondere dadurch, dass regelmäßig Schüler des Clavius-Gymnasiums am Wettbewerb Jugend forscht teilnehmen und die Schule teilnimmt am Wettbewerb Vision-Ing21 des Förderkreises Ingenieurstudium e.V. aus der Metropolregion Nürnberg im Rahmen des Bildungspaktes Bayern.

Darüber hinaus hat die Schule eine Bildungspartnerschaft mit der Robert Bosch GmbH, Werk Bamberg im Rahmen der Initiative Wissensfabrik – Unternehmen für Deutschland[4] und eine weitere Partnerschaft mit dem Lehrstuhl für chemische Reaktionstechnik der Universität Erlangen-Nürnberg abgeschlossen.

Auch durch die Vortragsreihe Naturwissenschaften am CG wird der naturwissenschaftliche Charakter der Schule gestärkt.

Wirtschaftswissenschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im WSG beginnt der Unterricht im Fach Wirtschafts- und Rechtslehre in der achten Klasse als Kernfach. Damit wird sein Stoff intensiver behandelt als im NTG, wo WR erst in der neunten Klasse einsetzt und zudem nur als Nebenfach unterrichtet wird. In beiden Zweigen wird das Fach bis mindestens einschließlich der zehnten Klasse unterrichtet.

Das WSG bietet zudem das Fach Wirtschaftsinformatik, das den Schülern einen Anwendungsbezug von informationstechnischen Systemen unter ökonomischen Fragestellungen vermittelt.

IT-Bildung/E-Learning/Virtual Learning[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am Clavius-Gymnasium wird am naturwissenschaftlichen Zweig in den Jahrgangsstufen 9 bis 12 durchgängig Informatik als reguläres Schulfach unterrichtet. Das CG hat an europaweiten IT-Projekten teilgenommen. Zudem ist die Schule durch ihren ehemaligen Schulleiter Rudolf Schmitt federführend beim Aufbau der E-Learning-Initiative Virtuelle Schule.[5]

Die Schule setzt zudem Laptopklassen ein, die bevorzugt mit der interaktiven Lernplattform BayernMoodle bzw. dem Nachfolger mebis – Landesmedienzentrum Bayern arbeiten. Ziel des Projekts ist, den Umgang mit Hard- und Software zu schulen und Medienkompetenz zu vermitteln.

Medienbildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In einer zweijährigen Projektphase wurden am Clavius-Gymnasium ein Medienentwicklungsplan und ein verbindliches Medien- und Methodencurriculum entwickelt, um die Medienkompetenz der Schüler zu fördern und eine Standardisierung im Medieneinsatz zu erreichen.[6] Die Schule wurde dafür am 2. Oktober 2013 vom Bayerischen Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst mit dem Titel Referenzschule für Medienbildung ausgezeichnet.[7]

Musische Bildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Schule setzt auf Leseförderung und konnte im G9 in den Fächern Deutsch, Kunst und Musik auch jeweils Leistungskurse anbieten.

Mehrere Schulspielgruppen sind am CG beheimatet, darunter mehrere Chöre (Unterstufenchor, Gemischter Chor), das Schulorchester und die Schul-BigBand. In jeweils der Unter-, Mittel- und Oberstufe können Theatergruppen besucht werden. Zudem kann das Clavius-Gymnasium Instrumentalunterricht erteilen.

Weiterhin ist es Tradition am CG, regelmäßig Musicals zur Aufführung zu bringen. Im Jahr 2014 wurde das Broadway-Musical „Hairspray“ zur Aufführung gebracht.[8] Mit großem Erfolg führten mehrere Ensembles zusammen mit dem P-Seminar „Musical“ – welches seit 2015 alle zwei Jahre zustande kommt – und der Schauspielgruppe der Mittelstufe im Jahr 2015 das bekannte Musical „Cabaret“ auf, im Jahr 2017 folgte das Musical "Blues Brothers". Im Juli 2019 wird die Erfolgsserie mit dem Musical "Aida" fortgesetzt.[9]

Sportanlagen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit der Turnhalle am Georgendamm nutzt die Schule neben seiner eigenen, im Schuljahr 2014/15 neu gebauten Halle noch eine weitere Dreifachturnhalle. Ab dem Schuljahr 2017/18 stehen sowohl den Schülern des CGs, als auch den Schülern der Martinschule ein vom Freundeskreis finanziertes Basketballfeld zur Verfügung.

Die Schule heute[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Clavius-Gymnasium hat aktuell etwa 1240 Schüler, die von ungefähr 110 Lehrer betreut werden. Ein Team von vier Sekretärinnen übernimmt die Verwaltungsaufgaben; ein Hausmeisterteam steht dem CG im Gebäudemanagement zur Verfügung. Die Bibliothek wird von einem eigens angestellten Bibliothekar administriert.[10]

Modernisierung und Erweiterung des Clavius-Gymnasiums[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

„Haus Berganza“ im Innenhof der Schulen; Bauphase I

Seit dem Schuljahr 2013/14 wurde das Clavius-Gymnasium in vier Bauabschnitten, die jeweils auf vier Schuljahre verteilt waren, umgebaut. Die Bauarbeiten begannen im März 2013 und wurden im September 2017 abgeschlossen. Neben der Sanierung des Hauses „Martin“ und des Hauses „Clavius“ kam 2013/14 ein drittes Gebäude mit 7 neuen Klassenzimmern hinzu. Es ersetzt die Container, die jahrzehntelang auf dem Pausenhof standen. Seit dem Schuljahr 2015/16 gibt es einen Verbindungsbau zwischen den Gebäuden.[11] Zu Beginn des Schuljahres 2017/18 wurde der Umbau nach vier Jahren Bauzeit abgeschlossen.[12]

Blick über die Dächer des Clavius-Gymnasiums und des Neubaus während der Bauphase II

Partnerschulen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit den folgenden Partnerschulen werden Schüleraustausche durchgeführt:

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Das "CG" liegt in seiner DNA. Abgerufen am 10. August 2019.
  2. Mit einem Abschiedstränchen das Gymnasium Burgkunstadt verlassen. Abgerufen am 10. August 2019.
  3. Spanisch am CG.
  4. Wissensfabrik am CG.
  5. Virtuelle Schule
  6. Projektseite Referenzschule für Medienbildung
  7. Website des Clavius-Gymnasiums
  8. Musical am CG – das Projekt „Hairspray 2014“ (Memento des Originals vom 16. Oktober 2014 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/cg.bamberg.de (Bericht auf der Schulhomepage)
  9. „Cabaret“ -das neue Musical am CG (Bericht auf der Schulhomepage)
  10. Clavius-Gymnasium Bamberg: Clavius-Gymnasium Bamberg: Das CG gestern und heute. In: cg.bamberg.de. Abgerufen am 14. Juni 2015.
  11. Clavius-Gymnasium Bamberg: Clavius-Gymnasium Bamberg: CG-Bau-Info. In: cg.bamberg.de. Abgerufen am 14. Juni 2015.
  12. Clavius-Gymnasium Bamberg: Feier der Beendigung der Bauarbeiten. Abgerufen am 28. Oktober 2017.