Communauté de communes des Monts de Lacaune et de la Montagne du Haut Languedoc

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Communauté de communes des Monts de Lacaune et de la Montagne du Haut Languedoc
Tarn und Hérault (OkzitanienFrankreich)
Gründungsdatum 8. August 2016
Rechtsform Communauté de communes
Sitz Lacaune
Gemeinden 19
Präsident Francis Cros
SIREN-Nummer 200 066 553
Fläche 739,7 km²
Einwohner 7913 (2014)[1]
Bevölkerungsdichte 11 Ew./km²
Website https://ccmlhl.jimdo.com

Die Communauté de communes des Monts de Lacaune et de la Montagne du Haut Languedoc ist ein französischer Gemeindeverband mit der Rechtsform einer Communauté de communes in den Départements Tarn und Hérault in der Region Okzitanien. Sie wurde am 8. August 2016 gegründet und umfasst 19 Gemeinden. Der Verwaltungssitz befindet sich im Ort Lacaune.[2] Eine Besonderheit ist die Département-übergreifende Struktur der Gemeinden.

Historische Entwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Gemeindeverband entstand mit Wirkung vom 1. Januar 2017 durch die Fusion der Vorgängerorganisationen

Mitgliedsgemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Département Tarn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Anglès
  2. Barre
  3. Berlats
  4. Escroux
  5. Espérausses
  6. Gijounet
  7. Lacaune
  8. Lamontélarié
  9. Moulin-Mage
  10. Murat-sur-Vèbre
  11. Nages
  12. Senaux
  13. Viane

Département Hérault[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Cambon-et-Salvergues
  2. Castanet-le-Haut
  3. Fraisse-sur-Agout
  4. La Salvetat-sur-Agout
  5. Le Soulié
  6. Rosis

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Der Gemeindeverband auf www.insee.fr, der Website des INSEE.
  2. CC des Monts de Lacaune et de la Montagne du Haut Languedoc (SIREN: 200 066 553) in der Base nationale sur l’intercommunalité (BANATIC) des französischen Innenministeriums (französisch), abgerufen am 7. Juli 2017.