Grand Classica

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Costa Classica)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Grand Classica
Als Costa Classica im Mai 2009 in Shanghai
Als Costa Classica im Mai 2009 in Shanghai
Schiffsdaten
Flagge ItalienItalien (Handelsflagge) Italien (1991–1994, 2000–2018)
LiberiaLiberia Liberia (1994–2000)
PortugalPortugal Portugal (seit 2018)
andere Schiffsnamen
  • Costa Classica (1991–2014)
  • Costa neoClassica (2014–2018)
Schiffstyp Kreuzfahrtschiff
Klasse Classica-Klasse
Rufzeichen CQAE7
Heimathafen Neapel (1991–1994)
Monrovia (1994–2000)
Genua (2000–2018)
Madeira (seit 2018)
Eigner Costa Crociere (1991–2018)
Reederei Costa Crociere (1991–2018)
Bahamas Paradise Cruise Line (seit 2018)
Bauwerft Fincantieri, Monfalcone
Taufe 7. Dezember 1991
Stapellauf 2. Februar 1991
Übernahme 7. Dezember 1991
Schiffsmaße und Besatzung
Länge
220,61 m (Lüa)
Breite 30,80 m
Tiefgang max. 7,30 m
Verdrängung 7.781 twd
Vermessung 52.926 BRZ
 
Besatzung 617
Ab 2014
Vermessung 53.015 BRZ
Maschinenanlage
Maschine Dieselelektrisch 4 × Sulzer 8ZAL40S Diesel
Maschinen-
leistung
21.120 kW
Höchst-
geschwindigkeit
22,0 kn (41 km/h)
Transportkapazitäten
Tragfähigkeit 7.781 tdw
Zugelassene Passagierzahl 1766
Ab 2014
Zugelassene Passagierzahl 1.680
Sonstiges
Registrier-
nummern

IMO-Nr. 8716502

Die Costa Classica auf der Elbe
Die Costa Classica in Kiel, 2007

Die Grand Classica ist ein Kreuzfahrtschiff der Reederei Bahamas Paradise Cruise Line.

Entwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gebaut wurde das Schiff als Costa Classica für Costa Crociere S.p.A. Nach dem Stapellauf am 2. Februar 1991 unternahm das Schiff ab Juni 1991 die Probefahrten. Am 7. Dezember wurde das Schiff an den Auftraggeber und noch am selben Tag getauft. Das Schiff kam unter italienische Flagge mit Heimathafen Neapel in Fahrt. Die Jungfernfahrt absolvierte das Schiff ab dem 17. Dezember 1991.

1994 wurde das Schiff nach Liberia ausgeflaggt, Heimathafen wurde Monrovia. Im September 2000 kam das Schiff wieder unter italienische Flagge, Heimathafen wurde Genua.

Im Jahr 2000 vergab Costa Crociere einen Auftrag zur Verlängerung der Costa Classica an die Werft Cammell Laird in Birkenhead. Die Werft baute daraufhin eine Mittelschiffsektion für das Schiff. Am 23. November 2000 wurde das Schiff zur Werft überführt, jedoch stellte sich heraus, dass die Sektion noch nicht fertiggestellt wurde und man einigte sich, dass die Sektion ein Jahr später eingebaut werden solle. 2001 stellte sich jedoch heraus, dass die Sektion nicht passte und man einigte sich, dass Cammell Laird eine neue Sektion bauen sollte. Die Sektion wurde verschrottet.[1]

In den Jahren 2001 und 2005 wurde das Schiff komplett renoviert.

Die Costa Classica fuhr eine Zeit lang als einziges Schiff der Flotte mit der Hauptbordsprache Deutsch unter dem Motto: „Deutschsprachiges Schiff“, wobei jedoch weiterhin Sprachen anderer Länder vertreten waren. Der Unterschied zur Costa Marina, welche ebenfalls einige Jahre unter dem Motto „Deutschsprachiges Schiff“ fuhr, bestand darin, dass die Costa Classica auch international vermarktet wurde, wobei jedoch auf die deutschsprachigen Passagiere besonders Rücksicht genommen wurde; zum Beispiel wurden zuvor Deutsche nach Interessen und Wünschen bezüglich Aussehen des Schiffes befragt.

Am 8. November 2014 traf das Schiff in Genua bei der Werft San Giorgio del Porto ein, wo sie umfangreich renoviert und umgebaut wurde.[2] Im Dezember wurde das Schiff in Costa neoClassica umbenannt.[3] Der 22,5 Millionen Euro teure Umbau wurde am 18. Dezember 2014 abgeschlossen und das Schiff wieder in die Flotte eingegliedert. [4][5]

Costa Crociere gab im August 2017 bekannt, das Schiff mit Übergabe 2018 verkauft zu haben. Anfang März 2018 kam das Schiff unter der Flagge Portugals in Fahrt. Im März 2018 stellte Costa Crociere die Costa neoClassica außer Dienst. Sie wurde an Bahamas Paradise Cruise Line verkauft[6][7] und im April 2018 in Grand Classica umbenannt. Am 13. April 2018 ging die Grand Classica erstmals von West Palm Beach in Fahrt.[8][9][10]

Einsatz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf ihrer letzten Sommer-Saison für Costa Crociere fuhr das Schiff ab Bari nach Griechenland, im Winter 2017/2018 fuhr die Costa neoClassica zwischen Indien, Sri Lanka und den Malediven.

Zwischenfälle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zwischenfall 2005[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 24. August 2005 brach auf der Costa Classica ein Feuer aus[11]. Dies passierte vor der griechischen Küste in der Region um die Insel Poros südlich von der griechischen Hafenstadt Piräus.

Zwischenfall 2008[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 6. Juni 2008 stieß die MSC Poesia vor Dubrovnik mit der Costa Classica zusammen, als sich bei Windgeschwindigkeiten von 25 Knoten der Anker der MSC Poesia löste. Es gab keine Verletzten und die Schäden waren nur gering.[12]

Zwischenfall 2010[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Costa Classica kollidierte am 18. Oktober 2010 auf einer Reise in Asien beim Einlaufen in Shanghai um 04:45 Uhr früh Ortszeit mit dem in Belgien registrierten Frachtschiff Lowlands Longevity und wurde steuerbordseitig etwa 11 Meter oberhalb der Wasserlinie mit einem circa 20 Meter langen und bis zu 1,40 Meter hohen Riss in der Außenhaut schwer beschädigt. Oberhalb des Risses zog sich eine rund 50 Meter lange gedellte Schramme über das Schiff. An Bord wurden zehn Passagiere verletzt, drei Passagiere mussten in eine Klinik; die Reise wurde abgebrochen.[13]

Zwischenfall 2014[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 23. Dezember 2014 gegen 21:25 Uhr[14] kam es zu einem Brand an Bord der Costa neoClassica. Flammen schlugen aus dem Schornstein. [15] Es wurde niemand verletzt. Der Brand konnte schnell gelöscht werden.

Baugleiche Schiffe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Grand Classica – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Fußnoten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Costa Romantica Renovierung. 28. Juli 2011, abgerufen am 1. April 2018.
  2. Adiós 'Costa Clássica'. 8. November 2014, abgerufen am 8. November 2014.
  3. Costa neoClassica. Abgerufen am 12. Dezember 2014.
  4. Umbau beendet: Costa neoClassica ab sofort im Dienst. 18. Dezember 2014, archiviert vom Original am 18. Dezember 2014; abgerufen am 18. Dezember 2014. i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.c-schiffe.de
  5. Costa neoClassica: 22,5 Millionen Euro Umbau abgeschlossen. 18. Dezember 2014, archiviert vom Original am 18. Dezember 2014; abgerufen am 18. Dezember 2014. i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.schiffe-und-kreuzfahrten.de
  6. Costa Confirms: Victoria Back to Europe, neoClassica Sold. 2. August 2017, abgerufen am 3. August 2017.
  7. Port of Palm Beach approves second cruise ship. 17. August 2017, abgerufen am 26. August 2017.
  8. Bahamas Paradise Announces Details for Grand Classica. 20. Februar 2018, abgerufen am 21. Februar 2018.
  9. Cruise Line’s New Cruise Ship Begins Cruises to the Bahamas. 13. April 2018, abgerufen am 4. April 2018.
  10. Grand Classica Joins Bahamas Paradise Fleet. 14. April 2018, abgerufen am 15. April 2018.
  11. Chronologie: Unglücke von Kreuzfahrtschiffen. Abgerufen am 17. September 2013.
  12. slobodnadalmacija.hr:Pred otočićem Lokrum sudarila se dva cruisera, 6. Juni 2008
  13. Meldung SpiegelOnline, 19. Oktober 2010
  14. Feuer auf Kreuzfahrtschiff. 24. Dezember 2014, abgerufen am 25. Dezember 2014.
  15. Feuer auf der Costa neoClassica. 23. Dezember 2014, archiviert vom Original am 24. Dezember 2014; abgerufen am 24. Dezember 2014. i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.schiffe-und-kreuzfahrten.de