Cruzeiro do Sul (Acre)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Município de Cruzeiro do Sul
„Cruzeiro“, „Capital do Vale do Juruá“, „Terra dos Náuas“, „Capital do Interior do Acre“
Cruzeiro do Sul
Zentrum mit der Kathedrale Nossa Senhora da Glória
Zentrum mit der Kathedrale Nossa Senhora da Glória
Cruzeiro do Sul (Brasilien)
Cruzeiro do Sul
Cruzeiro do Sul
Koordinaten 7° 38′ S, 72° 40′ WKoordinaten: 7° 38′ S, 72° 40′ W
Lage von Cruzeiro im Bundesstaat Acre
Lage von Cruzeiro im Bundesstaat Acre
Symbole
Wappen
Wappen
Flagge
Flagge
Gründung 28. September 1904
Basisdaten
Staat Brasilien
Bundesstaat Acre
Região intermediária Cruzeiro do Sul (seit 2017)
Região imediata Cruzeiro do Sul (seit 2017)
Mesoregion Vale do Juruá (1989–2017)
Mikroregion Cruzeiro do Sul (1989–2017)
Höhe 182 m
Fläche 8.779,4 km²
Einwohner 78.507 (2010[1])
Dichte 8,9 Ew./km²
Schätzung 88.376 Ew. (1. Juli 2019[2])
Gemeindecode IBGE: 1200203
Zeitzone UTC−5
Website www.cruzeirodosul.ac.gov.br (brasilianisches Portugiesisch)
Politik
Stadtpräfekt Ilderlei Cordeiro (2017–2020)
Partei (PMDB)
Wirtschaft
BIP 1.062.505 Tsd. R$
13.034 R$ pro Kopf
(2015)
HDI 0,664 (2010)
Bundesstraße BR-364
Bundesstraße BR-364

Cruzeiro do Sul, amtlich Município de Cruzeiro do Sul, ist eine Mittelstadt im brasilianischen Bundesstaat Acre. Sie ist die zweitgrößte Stadt nach der 632 km entfernten Hauptstadt Rio Branco.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bis 1903 gehörte das Gebiet zu Bolivien und wurde erst durch den am 17. November 1903 unterzeichneten Vertrag von Petrópolis zwischen Bolivien und Brasilien brasilianisches Territorium. Die Gründung als Vila de Cruzeiro do Sul folgte am 28. September 1904.[3] Im Südwesten ist sie Grenzgebiet zu Peru.

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Bevölkerung betrug nach der Volkszählung des IBGE von 2010 78.507 Einwohner.[1] Die Zahl wurde vom IBGE zum 1. Juli 2019 auf 88.376 Bewohner geschätzt.[2]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quelle IBGE (Angabe für 2019 ist lediglich eine Schätzung)

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Entwicklung des Bruttosozialprodukts für die Jahre 2003 bis 2015 in Tausend R$:[4]

Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Cruzeiro do Sul liegt an der Bundesstraße BR-364 und verfügt über den internationalen Flughafen Aeroporto Internacional de Cruzeiro do Sul (IATA: CZS; ICAO: SBCZ), der ebenso den Städten Rodrigues Alves und Mâncio Lima in Acre sowie der Stadt, Guajará im Bundesstaat Amazonas dient.

Terras Indígenas[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf dem Gemeindegebiet sind zwei Indianerreservate eingerichtet, die von Yaminawás[5] und Katukinas[6] besiedelt sind, die der Pano-Sprachfamilien angehören. Insbesondere werden die Katukinas durch die mitten durch ihr Siedlungsgebiet führende BR-364 beeinträchtigt.[7]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Cruzeiro do Sul – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b IBGE: Cidades Acre: Cruzeiro do Sul – Panorama. Abgerufen am 29. September 2018 (brasilianisches Portugiesisch).
  2. a b IBGE: Estimativas da população residente no Brasil e unidades da federação com data de referência em 1° de julho de 2019. (PDF) Abgerufen am 10. September 2019 (brasilianisches Portugiesisch).
  3. IBGE: Cruzeiro do Sul – História. Abgerufen am 29. September 2018 (brasilianisches Portugiesisch).
  4. IBGE: Cruzeiro do Sul – Pesquisas – Produto Interno Bruto dos Municípios. In: gov.br. Abgerufen am 29. September 2018 (brasilianisches Portugiesisch).
  5. Yaminawá auf der Website Povos Indígenas no Brasil, Instituto Socioambiental (portugiesisch, englisch).
  6. Katukina Pano auf der Website Povos Indígenas no Brasil, Instituto Socioambiental (portugiesisch, englisch).
  7. Cruzeiro do Sul auf der Website Novo Acre, Portal do Governo do Acre. (Ort als Suchbegriff eingeben; portugiesisch; abgerufen am 25. September 2015).