Marechal Thaumaturgo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Município de Marechal Thaumaturgo
Marechal Thaumaturgo
Marechal Thaumaturgo am Rio Amônea
Marechal Thaumaturgo am Rio Amônea
Marechal Thaumaturgo (Brasilien)
Red pog.svg
Koordinaten 8° 56′ S, 72° 47′ WKoordinaten: 8° 56′ S, 72° 47′ W
Lage von Marechal Thaumaturgo im Bundesstaat Acre
Lage von Marechal Thaumaturgo im Bundesstaat Acre
Gründung 28. April 1992
Basisdaten
Staat Brasilien
Bundesstaat Acre
Região intermediária Crueiro do Sul
Região imediata Cruzeiro do Sul
Gliederung 1 Gesamtdistrikt
Höhe 245 m
Gewässer Rio Juruá, Rio Amônea
Klima tropisch, Aw[1]
Fläche 8.191,7 km²
Einwohner 14.227 (2010)
Dichte 1,7 Ew./km²
Schätzung 18.867 (1. Juli 2019)
Gemeindecode IBGE: 1200351
Zeitzone UTC−4, −5
Politik
Stadtpräfekt Isaac da Silva Piyãko (2017–2020)
Partei PMDB
Kultur
Schutzpatron Heiliger Sebastian
Stadtfest 28. April
Wirtschaft
BIP 163.140 Tsd. R$
9656 R$ pro Kopf
(2015)
HDI 0,501 (2010)
MarechalThaumaturgo.jpg

Marechal Thaumaturgo, amtlich portugiesisch Município de Marechal Thaumaturgo, ist eine Kleinstadt mit sehr großem Gemeindegebiet im Bundesstaat Acre im Nordwesten von Brasilien. Die Gesamtbevölkerung wurde zum 1. Juli 2019 auf 18.867 Einwohner geschätzt,[2] die auf einer Fläche von rund 8.191,7 km² mit einer Bevölkerungsdichte von 1,7 Einwohnern pro km² leben.[3] Sie werden Thaumaturguenser (portugiesisch thaumaturguenses) genannt. Nur rund 4000 Personen bewohnen den urbanen Bereich, der Rest der Bevölkerung, darunter leben 1750 Indigene in 18 Walddörfern, den aldeias, im Amazonas-Regenwald und entlang der zahlreichen Flussläufe (Stand 2015). Die Entfernung zur Hauptstadt Rio Branco beträgt 557 km. Der Ort liegt an der Einmündung des Rio Amônea in den Rio Juruá.

Namensherkunft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Name der Gemeinde geht auf den Marschall Gregório Taumaturgo de Azevedo (1896–1979) zurück.[4] Entgegen der neueren portugiesischen Rechtschreibung wurde die ältere Form mit Thaumaturgo beibehalten.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Norden grenzt die Gemeinde Porto Walter, im Nordwesten die Gemeinde Senador Guiomard und im Osten die Gemeinde Jordão. Das südliche und westliche Gemeindegebiet bildet eine Grüne Grenze zu Peru.

Terras Indígenas[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schutzgebiete in Westacre, Nr. 8

Das Gemeindegebiet enthält zwei Indianderschutzgebiete, in denen Huni Kui (Kaxinawá), Ashaninka, Jaminawa-Arara, Kuntanawa und Apolima-Arara leben. Die überwiegende Fläche wird von dem Nutzreservat Reserva Extrativista do Alto Juruá eingenommen.

Stadtverwaltung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stadtpräfekt (Bürgermeister) ist seit der Kommunalwahl in Brasilien 2016 der Asháninka Isaac Piyãko,[5] Bruder des ebenfalls in Marechal Thaumaturgo und Acre aktiven Indigenenführers Benki Piyãko.[6]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Secretaria de Estado de Planejamento – SEPLAN, Governo do Estado do Acre: Acre em números 2017. Rio Branco 2017 (brasilianisches Portugiesisch, acreemnumeros.com [PDF] Siehe auch frühere Ausgaben).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Website-Adressen von Stadtpräfektur und Stadtrat sind derzeit (2018) nicht bekannt.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Klima Marechal Thaumaturgo: Wetter, Klimatabelle & Klimadiagramm für Marechal Thaumaturgo. In: climate-data.org. de.climate-data.org, abgerufen am 7. Oktober 2018.
  2. IBGE: Cidades@ Acre: Marechal Thaumaturgo. Abgerufen am 9. September 2019 (brasilianisches Portugiesisch).
  3. IBGE : Marechal Thaumaturgo – Panorama. Abgerufen am 7. Oktober 2018 (brasilianisches Portugiesisch).
  4. IBGE: Marechal Thaumaturgo – História. Abgerufen am 20. März 2018 (brasilianisches Portugiesisch).
  5. Isaac Piyãko 15 (Prefeito). In: com.br. Eleições 2016, abgerufen am 7. Oktober 2018 (brasilianisches Portugiesisch).
  6. Índio ganha prefeitura no AC e diz ter sofrido preconceito em campanha. In: O Globo. 3. Oktober 2016 (brasilianisches Portugiesisch, globo.com [abgerufen am 19. März 2018]).