Cure (Fluss)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Cure
Der Fluss bei Pierre-Perthuis

Der Fluss bei Pierre-Perthuis

Daten
Gewässerkennzahl FRF31-0400
Lage Frankreich, Region Bourgogne-Franche-Comté
Flusssystem Seine
Abfluss über Yonne → Seine → Ärmelkanal
Quelle im Gemeindegebiet von Anost
47° 6′ 25″ N, 4° 4′ 54″ O
Quellhöhe ca. 725 m[1]
Mündung bei Cravant in die YonneKoordinaten: 47° 40′ 29″ N, 3° 41′ 17″ O
47° 40′ 29″ N, 3° 41′ 17″ O
Mündungshöhe ca. 110 m[1]
Höhenunterschied ca. 615 m
Länge 112 km[2]
Einzugsgebiet 1311 km²[2]
Linke Nebenflüsse Chalaux, Brinjame
Rechte Nebenflüsse Cousin
Durchflossene Stauseen Lac des Settons, Réservoir du Crescent

Die Cure ist ein Fluss in Frankreich, der in der Region Bourgogne-Franche-Comté verläuft. Sie entspringt im Regionalen Naturpark Morvan, im Gemeindegebiet von Anost, und entwässert generell in nordwestlicher Richtung. Sie durchfließt die Stauseen Lac des Settons und Réservoir du Crescent und mündet nach 112 [2] Kilometern bei Cravant als rechter Nebenfluss in die Yonne. Auf ihrem Weg durchquert die Cure die Départements Saône-et-Loire, Nièvre und Yonne.

Zwischen Vermenton und der Mündung verläuft parallel zum Fluss der Canal d’Accolay, ein Stichkanal des Canal du Nivernais.

Orte am Fluss[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Cure – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b geoportail.fr (1:16.000)
  2. a b c Die Angaben zur Flusslänge beruhen auf den Informationen der diesbezüglichen Internetseite sandre.eaufrance.fr/, abgerufen am 10. Juli 2009, gerundet auf volle Kilometer.