DDR-Eishockeymeisterschaft 1950

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
DDR-Meisterschaft
◄ vorherige Saison 1950 nächste ►
Meister: SG Frankenhausen
• DDR-Meisterschaft

Die DDR-Eishockeymeisterschaft 1950 wurde im März 1950 im Rahmen der 1. Wintersportmeisterschaft in Schierke ausgetragen. Teilnahmeberechtigt waren die Landesmeister. Da in Brandenburg und Mecklenburg keine Meisterschaften ausgetragen wurden, bekamen der Zweit- und Drittplatzierte der sächsischen Meisterschaften (BSG Kristall Weißwasser bzw. BSG Textil Crimmitschau) die beiden freigewordenen Startplätze zugesprochen. Die Meisterschaften waren zunächst für den 9. bis 12. Februar geplant.[1] Sie wurden wetterbedingt verschoben.

Meistermannschaft[Bearbeiten]


SG Frankenhausen
Tor: Rudi Pätzold, Rudolf Schädel
Abwehr: Gerhard Kießling, Rudolf Schmieder, Max Schmidt, Roland Fechner, Ernst Mälzer
Sturm: Herbert Hönig, Alfred Unterdörfel, Werner Schmiedel, Herbert Stahlmann, Siegfried Speck, Heinz Heinicke, Hans-Joachim Rudert

Wintersportmeisterschaft[Bearbeiten]

Vorrunde[Bearbeiten]

In der Vorrunde wurden in Ausscheidungsspielen die Mannschaften ermittelt, die an der Finalrunde teilnehmen durften. Die Verlierer traten um die verbleibenden Plätze an.

2. März 1950 SG Frankenhausen
(LM Sachsen)
5:4 BSG KWU Erfurt
(LM Thüringen)
Schierke
2. März 1950 BSG Kristall Weißwasser
(2. LM Sachsen)
7:3
(0:0, 5:1, 2:2)
Spielbericht
BSG Textil Crimmitschau
(3. LM Sachsen)
Schierke
2. März 1950 BSG Empor Berlin
(LM Ost-Berlin)
17:1
(5:0, 5:0, 7:1)
Spielbericht
SG Schierke
(LM Sachsen-Anhalt)
Schierke

Finalrunde[Bearbeiten]

Spiele
3. März 1950 BSG Empor Berlin
5:4
Spielbericht
BSG Kristall Weißwasser
Schierke
3. März 1950 SG Frankenhausen
7:4
Spielbericht
BSG Kristall Weißwasser
Schierke
Zuschauer: 10.000
4. März 1950 SG Frankenhausen
Gerhard Kießling
?
Alfred Unterdörfel (52.)
Werner Schmiedel
4:1
(0:1, 2:0, 2:0)
Spielbericht
BSG Empor Berlin
Werner Heyer
Schierke


Abschlusstabelle
Pl. Verein Sp. S U N Tore Punkte
1. SG Frankenhausen (M) 2 2 11:05 04:00
2. BSG Empor Berlin (N) 2 1 1 06:08 02:02
3. BSG Kristall Weißwasser (N) 2 2 08:12 00:04

Runde um Platz 4 bis 6[Bearbeiten]

4. März 1950 BSG Textil Crimmitschau
9:4 BSG KWU Erfurt
Schierke
4. März 1950 BSG Textil Crimmitschau
11:1 SG Schierke
Schierke
Spiel abgesagt1 SG Schierke
-:- BSG KWU Erfurt
Schierke
Pl. Verein Sp. S U N Tore Punkte
4. BSG Textil Crimmitschau (N) 2 2 20:05 04:00
5. BSG KWU Erfurt (N) 11 1 04:09 00:02
6. SG Schierke 11 1 01:11 00:04

1Das Spiel zwischen Erfurt und Schierke wurde aus Witterungsgründen nicht mehr ausgetragen.

DDR-Meister
Relegation gegen Meister der Länder
(M) Titelverteidiger
(N) Neuling

Qualifikationsturnier zur Liga 1951[Bearbeiten]

Zur Saison 1951 wurde mit der Liga die Gründung einer Spielklasse mit sechs Mannschaften beschlossen. Neben den fünf Erstplatzierten der diesjährigen Meisterschaft sollte der Platz des Letzten, der SG Schierke, an den Sieger eines Qualifikationsturniers vergeben werden. Damit die Liga erneut einen Vertreter aus Sachsen-Anhalt in ihren Reihen hat, wurde das Ausscheidungsturnier mit SG Schierke, BSG MAS Granschütz und BSG KWU Halle ausschließlich mit Teams aus diesem Land besetzt. Als neuerlicher Landesmeister Sachsen-Anhalts erhob die SG Schierke das Anrecht auf den sechsten Startplatz und blieb der Qualifikation aus Protest fern. Das letztlich einzige Spiel dieses Turniers gewann Granschütz gegen Halle mit 9:6 nach zweimaliger Verlängerung. Schließlich nahmen weder ein Team aus der Qualifikation noch die fünftplatzierte BSG KWU Erfurt an der Liga im kommenden Jahr teil.

Literatur[Bearbeiten]

  • Stephan Müller: Deutsche Eishockey-Meisterschaften. Books On Demand, Norderstedt 2000, ISBN 3-8311-0997-4

Einzelnachweis[Bearbeiten]

  1. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatZentralbüro gibt Zeitplan bekannt. In: Neues Deutschland. Archiv der Staatsbibliothek zu Berlin, 6. Januar 1950, abgerufen am 2. April 2013.