DDR-Eishockeymeisterschaft 1975/76

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
DDR-Meisterschaft
◄ vorherige Saison 1975/76 nächste ►
Meister: SC Dynamo Berlin Logo.svg SC Dynamo Berlin
• DDR-Oberliga  |  Bestenermittlung ↓

In der DDR-Eishockey-Meisterschaft 1975/76 wurden in der Oberliga zehn anstatt bisher sechs Partien zwischen beiden Dynamo-Klubs aus Weißwasser und Berlin angesetzt. Am vorletzten Spieltag fiel die Vorentscheidung, als die Berliner mit ihrem Auswärtssieg als Erster zweimal in Folge einen Doppelpunkt-Gewinn verzeichnen konnten. Ein überzeugender Sieg vor eigenem Publikum am letzten Spieltag brachte den Hauptstädtern schließlich den ersten Titelgewinn seit acht Jahren.

In der Bestenermittlung wurde die erst im letzten Jahr eingeführte Relegation zwischen beiden Gruppen wieder abgeschafft. Fortan stieg der B-Gruppen-Sieger direkt in die A-Gruppe auf, deren Letztplatzierter musste im Gegenzug den freigewordenen Platz in der B-Gruppe einnehmen. Während den Crimmitschauer Titelverteidiger genau dieses Schicksal ereilte, konnte die BSG Monsator Berlin ihren ersten Gesamtsieg erringen.

Meistermannschaft[Bearbeiten]

Logo
SC Dynamo Berlin
Wolfgang Kraske, Dieter Frenzel, Dietmar Peters, Harald Felber, Reinhardt Fengler, Jürgen Geisert, Heinz Pöhland, Joachim Lempio, Klaus Schröder, Rainer Patschinski, Joachim Stasche, Gerhard Müller, Jürgen Breitschuh, Friedhelm Bögelsack, Roland Peters, Wolfgang Unterdörfel, Jürgen Weinert, Wolfgang Beuthner

Oberliga[Bearbeiten]

Pl. Verein Sp. S U N Tore Punkte
1. SC Dynamo Berlin 10 4 4 2 34:25 12
2. SG Dynamo Weißwasser (M) 10 2 4 4 25:34 08
DDR-Meister
(M) Titelverteidiger
Spielansetzungen Zwischenstände
Spiel Heimteam Gästeteam Ergebnis Punkte (Tore)
Weißwasser Berlin
1 SG Dynamo Weißwasser SC Dynamo Berlin 40:04 100(4)  : 100(4)
2 SG Dynamo Weißwasser SC Dynamo Berlin 20:01 300(6)  : 100(5)
3 SC Dynamo Berlin SG Dynamo Weißwasser 30:03 400(9)  : 200(8)
4 SC Dynamo Berlin SG Dynamo Weißwasser 10:01 50(10)  : 300(9)
5 SG Dynamo Weißwasser SC Dynamo Berlin 10:04 50(11)  : 50(13)
6 SC Dynamo Berlin SG Dynamo Weißwasser 60:06 60(17)  : 60(19)
7 SC Dynamo Berlin SG Dynamo Weißwasser 30:05 80(22)  : 60(22)
8 SG Dynamo Weißwasser SC Dynamo Berlin 00:01 80(22)  : 80(23)
9 SG Dynamo Weißwasser SC Dynamo Berlin 10:04 80(23)  : 100(27)
10 SC Dynamo Berlin SG Dynamo Weißwasser 70:02 80(25)  : 120(34)
Meisterschaft entschieden

DDR-Bestenermittlung[Bearbeiten]

Das Endrundenturnier der A-Gruppe wurde im März 1976 in Rostock ausgetragen, eine Woche zuvor hatte an gleicher Stelle die B-Gruppe ihre Turnierrunde absolviert.

Sieger[Bearbeiten]

BSG Monsator Berlin

A-Gruppe[Bearbeiten]

Ergebnisse sind nicht bekannt.

Pl. Verein Sp. S U N Tore Punkte
1. BSG Monsator Berlin 3 3 - - 06:00
2. BSG Motor Bad Muskau (N) 3 1 - 2 02:04
3. BSG Motor Optima Erfurt 2 1 - 2 02:04
4. BSG Einheit Crimmitschau (M) 3 1 - 2 02:04
Sieger der DDR-Bestenermittlung
Abstieg in die B-Gruppe
(M) Titelverteidiger
(N) Neuling

B-Gruppe[Bearbeiten]

Pl. Verein Sp. S U N Tore Punkte
1. BSG Chemie 70 Rostock (A) 3 3 - - 43:06 06:00
2. BSG Aufbau Halle 3 2 - 1 16:10 04:02
3. BSG Chemie Leuna 3 1 - 2 09:30 02:04
4. SG Dynamo Klingenthal 3 - - 3 12:34 00:06
Für die A-Gruppe qualifiziert
Relegation gegen Sieger d. Bezirksausscheidung
(A) A-Gruppen-Absteiger

Relegation (DDR-Bestenermittlung – Bezirksliga)[Bearbeiten]

SG Dynamo Klingenthal
(Letzter d. B-Gruppe/B.ermittlung) (Sieger d. Ausscheidung d. Bezirksmeister)

Es ist nicht bekannt, ob Relegationsspiele stattgefunden hatten. In der kommenden Saison startete die DDR-Bestenermittlung unverändert mit der SG Dynamo Klingenthal.

Literatur[Bearbeiten]

  • Stephan Müller: Deutsche Eishockey-Meisterschaften. Books On Demand, Norderstedt 2000, ISBN 3-8311-0997-4