Dan-Axel Zagadou

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dan-Axel Zagadou
Zagadou170727.jpg
Dan-Axel Zagadou (2017)
Personalia
Geburtstag 3. Juni 1999
Geburtsort CréteilFrankreich
Größe 195 cm
Position Innenverteidigung
Junioren
Jahre Station
2006–2011 US Créteil
2011–2017 Paris Saint-Germain
2017 Borussia Dortmund
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2016–2017 Paris Saint-Germain B 9 (0)
2017– Borussia Dortmund 30 (3)
2018 Borussia Dortmund II 1 (0)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2014–2015 Frankreich U16 13 (2)
2015–2016 Frankreich U17 10 (0)
2016–2017 Frankreich U18 9 (0)
2017 Frankreich U19 6 (1)
2018–2019 Frankreich U20 7 (2)
2019– Frankreich U21 2 (1)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: 19. Oktober 2019

2 Stand: 15. Oktober 2019

Dan-Axel Zagadou (* 3. Juni 1999 in Créteil) ist ein französischer Fußballspieler. Der Innenverteidiger steht beim Bundesligisten Borussia Dortmund unter Vertrag und ist französischer U21-Nationalspieler.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vereine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zagadou, dessen Eltern von der Elfenbeinküste stammen[1], kam im Pariser Vorort Créteil zur Welt und begann mit dem Fußballspielen beim ortsansässigen Verein US Créteil. 2011 wechselte er in die Jugend von Paris Saint-Germain. Für dessen zweite Mannschaft kam er in der Spielzeit 2016/17 neunmal in der viertklassigen Championnat de France Amateur zum Einsatz.

Zur Saison 2017/18 wechselte Zagadou ablösefrei zum Bundesligisten Borussia Dortmund, bei dem er einen Fünfjahresvertrag unterschrieb.[2] Sein Pflichtspieldebüt für die Dortmunder gab er am 5. August 2017 im DFL-Supercup gegen den FC Bayern München, den der BVB im Elfmeterschießen verlor. Das erste Ligaspiel machte er am 19. August 2017, dem 1. Spieltag der Saison, als er beim 3:0-Sieg der Dortmunder gegen den VfL Wolfsburg in der Startelf stand. Er spielte für den verletzten Kapitän Marcel Schmelzer auf der linken Außenverteidigerposition und wurde in der 78. Minute ausgewechselt.[3][4] Bei der 2:4-Auswärtsniederlage Dortmunds am 28. Oktober 2017 (10. Spieltag) gegen Hannover 96 erzielte Zagadou in 27. Spielminute sein erstes Bundesligator und wurde in der 59. Spielminute nach einer Notbremse des Feldes verwiesen.[5] Im August 2019 gewann Zagadou seinen ersten Titel mit dem Verein, als der Doublesieger der Vorsaison, der FC Bayern München, mit 2:0 im DFL-Supercup besiegt wurde.[6]

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zagadou kommt seit 2014 in Jugendnationalmannschaften des französischen Fußballverbandes zum Einsatz. Im Mai 2016 nahm er mit der U17-Nationalmannschaft an der U17-Europameisterschaft in Aserbaidschan teil. Dort kam er in allen drei Gruppenspielen seiner Mannschaft zum Einsatz, die Frankreich mit nur einem Punkt aus den Spielen gegen Dänemark (0:0), England (0:2) und Schweden (0:1) als Gruppenletzter beendete. Am 1. September 2016 debütierte Zagadou beim 3:1-Sieg in der Schweiz für die U18-Auswahl.

Bei der U20-Weltmeisterschaft 2019 in Polen führte Zagadou die U20-Nationalmannschaft als Mannschaftskapitän an. Die Mannschaft schied im Achtelfinale gegen die USA aus.

Titel und Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Borussia Dortmund

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Dan-Axel Zagadou – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Dan-Axel Zagadou ist angekommen bei Borussia Dortmund. 28. März 2019, abgerufen am 6. August 2019.
  2. Borussia Dortmund verpflichtet Dan-Axel Zagadou auf der Website von Borussia Dortmund vom 5. Juni 2017, abgerufen am 6. August 2017
  3. Thomas Hennecke: BVB zum Auftakt ohne Schmelzer – Chance für Zagadou? In: kicker.de. 17. August 2017, abgerufen am 19. August 2017.
  4. Pulisic & Co lassen Wolfsburg keine Chance. In: kicker.de. 19. August 2017, abgerufen am 19. August 2017.
  5. Klaus’ Geniestreiche bringen 96 auf die Siegerstraße, Spielbericht auf kicker.de, abgerufen am 31. Oktober 2017.
  6. Dortmund gewinnt Supercup gegen Bayern München, spiegel.de, abgerufen am 3. August 2019