Dirk Notz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Dirk Notz (* 16. Juni 1975 in Genf) ist ein deutscher Klimawissenschaftler. Er ist Leiter der Forschungsgruppe „Meereis im Erdsystem“ am Max-Planck-Institut für Meteorologie in Hamburg.[1]

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Notz studierte in den Jahren 1996 bis 2001 Meteorologie an der Universität Hamburg und währenddessen zeitweise auch Arktische Geophysik am University Centre in Svalbard auf Spitzbergen.[2] Er promovierte in den Jahren 2002 bis 2005 an der Universität Cambridge zum Thema Thermodynamic and Fluid-Dynamical Processes in Sea Ice.[2] Seit 2008 leitet er die Forschungsgruppe „Meereis im Erdsystem“ am Max-Planck-Institut für Meteorologie in Hamburg.[2] Zusammen mit Arved Fuchs veranstaltet er internationale Jugendcamps zur Klimaproblematik. 2017 war er Gast des internationalen Literaturfestivals Berlin.[3] Er tritt auch im Fernsehen als Experte auf, beispielsweise im September 2018 in der 3sat-Sendung nano.[4]

Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Notzs Forschung befasst sich mit den Auswirkungen des Klimawandels auf das Meereis.[1]

Veröffentlichungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b D. Uhtenwoldt: Klimawissenschaftler: Mit Forschung gegen Fake-News. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung. 19. Oktober 2018.
  2. a b c https://www.mpimet.mpg.de/en/staff/dirk-notz/
  3. Dirk Notz, literaturfestival.com, 8. September 2017
  4. Gespräch mit Dirk Notz: Zum Thema "Schmelzendes Meereis" sprach nano mit Meereis-Forscher Dirk Notz vom Max-Planck-Institut für Meteorologie., 3sat nano, Gespräch vom Montag, 17. September 2018