Diskussion:Alfred Herrhausen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Automatische Archivierung
Auf dieser Seite werden Abschnitte monatlich automatisch archiviert, deren jüngster Beitrag mehr als 180 Tage zurückliegt und die mindestens einen signierten Beitrag enthalten. Um die Diskussionsseite nicht komplett zu leeren, verbleiben mindestens 4 Abschnitte. Die Archivübersicht befindet sich unter Archiv.

Diese Diskussionsseite dient dazu, Verbesserungen am Artikel „Alfred Herrhausen“ zu besprechen.

Persönliche Betrachtungen zum Thema gehören nicht hierher. Für allgemeine Wissensfragen gibt es die Auskunft.

Füge neue Diskussionsthemen unten an:

Klicke auf Abschnitt hinzufügen, um ein neues Diskussionsthema zu beginnen, und unterschreibe deinen Beitrag bitte mit Signatur und Zeitstempel oder --~~~~.

Hinweise

Von wem stammt das Bekennerschreiben?[Quelltext bearbeiten]

Also ich verstehe es auch nicht so ganz: Im Wiki-Hauptartikel ist mehrfach von einem "Bekennerschreiben der RAF" die Rede. Genau dafür gibt es keine Belege. Unstrittig ist, daß ein Bekennerschreiben zum Attentat an Herrhausen vorliegt, in dem von RAF u. dgl. die Rede ist. Strittig ist, ob dieses Schreiben tatsächlich von der RAF stammt. Weder die physische Beschaffenheit des Schreibens (Layout einerseits, Herstellungsverfahren andererseits) noch der Wortlaut des Schreibens machen es auch nur wahrscheinlich, daß es tatsächlich von der RAF stammt. Das Schreiben könnte von jedem einigermaßen intelligenten Deutschen hergestellt und platziert worden sein, z. B. von einem Abiturienten. Wenige Zeilen weiter oben wird von Rita2008 zur Qualität des Bekennerschreibens ausdrücklich auf die folgende Quelle verwiesen: http://www.deutschlandfunk.de/wir-wissen-definitiv-wer-die-tater-waren-pdf.media.a0dea96bd83a5a81872a1580000e214b.pdf Doch wer diese Dokumentation liest, bekommt hier dutzendfach Belege gegen (!) die Annahme präsentiert, daß die RAF überhaupt etwas mit dem Attentat auf Herrhausen zu tun hat. Wenn es aber zahlreiche Belege gegen diese Annahme gibt, warum ist dann im Wiki-Hauptartikel mehrfach von einem "Bekennerschreiben der RAF" die Rede? Warum sollte sich die RAF zu einem Attentat bekennen, bei dem zweifelhaft ist, ob die RAF überhaupt etwas damit zu tun hat? Kann mir das bitte jemand erklären? Es ist ja schön, daß der Wiki-Hauptartikel "die hier ganz klar artikulierte Auswertung wieder[gibt]" (Tohma), aber auch für die "Welt" (z. B.) stellt sich die Frage: Welche (guten) Gründe präsentiert die Zeitung dafür, das gefundene Bekennerschreiben der RAF zuzuordnen? Nun, sie beruft sich auf offizielle Verlautbarungen. Leider können die Quellen dieser Verlautbarungen auf Nachfrage eben keine (!) Gründe für ihre Zuordnung des Bekennerschreibens vorlegen. Und darum wird im Wiki-Hauptartikel diese Zuordnung des Bekennerschreibens unkritisch übernommen. So geht Aufklärung im 21. Jahrhundert.

Darüberhinaus wird in der oben genannten Dokumentation auf das Buch der Journalisten Wisnewski & Co. verwiesen: „Das RAF-Phantom – Wozu Politik und Wirtschaft Terroristen brauchen. Eine Dokumentation über die angeblichen Attentate der Roten-Armee-Fraktion“, in dem das Attentat auf Herrhausen ausführlich dargestellt und analysiert wird. Warum fehlt dieser Literaturhinweis im Wiki-Hauptartikel? (nicht signierter Beitrag von 160.62.4.100 (Diskussion) 15:29, 8. Dez. 2014 (CET))

Weil Politspinner, die Theorien a la: Das Erdbeben von L’Aquila wurde dadurch verursacht, dass vom CERN Neutrinostrahlen abgeschossen wurden, nicht als sinnvolle Quellen gelten. Bitte das schnellstmöglich in den Erdbebenartikel einbauen, diese wunderbare Erklärung wird dort auch einfach von den Machhabern in der Wikipedia wegzensiert.--Tohma (Diskussion) 16:35, 8. Dez. 2014 (CET)
Gehört für Dich neuerdings der Deutschlandfunk auch nicht mehr zu den reputablen Quellen? Müssen wir in Zukunft immer Dich fragen, welche Quelle Dir genehm ist? Ein Bekennerschreiben aus aufgeklebten Zeitungsbuchstaben kann, siehe oben, wirklich jeder anfertigen. --Rita2008 (Diskussion) 16:55, 8. Dez. 2014 (CET)
Siehe 1. Dezember, 17.16 Uhr Muss ich wohl nicht wiederholen.--Tohma (Diskussion) 18:01, 8. Dez. 2014 (CET)
Siehe 2. Dezember --Rita2008 (Diskussion) 16:53, 9. Dez. 2014 (CET)
Die damalige RAF hätte klargestellt/dementiert wenn ein Attentat unter falscher RSF-Flagge durchgeführt worden wäre. Die RAF war pseudointelektuel motiviert und Herhausen passt in das Beuteschema der RAF. (nicht signierter Beitrag von 92.104.183.36 (Diskussion) 07:29, 26. Dez. 2014 (CET))

Sprengfalle[Quelltext bearbeiten]

Der Abschnitt scheint widersprüchlich. Einerseits soll es die Druckwelle der Explosion gewesen sein, die die Tür traf und ein Teil aus der Innenverkleidung löste, das dann Herrhausen tödlich verletzte. Andererseits soll es sich um eine Sprengfalle mit einer projektilbildenden Ladung gehandelt haben, und dann hätte eben das so gebildete Projektil die Tür durchschlagen. Was stimmt denn nun? Und wer hat bis wann was berichtet? -- ZZ (Diskussion) 17:19, 13. Jan. 2015 (CET)


Das Projektil hätte die nur dann durchschlagen, wenn es, als reines Wuchtgeschoss, genügend Energie mitgebracht hätte. Vieleicht war auch die Entfernung nicht optimal und das Projetil nicht fertig geformt.--79.228.128.119 14:01, 22. Jun. 2015 (CEST)


Ja, das ist mir auch gerade aufgefallen.

Faktisch haben die da nichts anderes gebaut als eine klass. "Panzerfaust", vom Prinzip her.

Ob die "Initialladung" ausgereicht hat umd aus dem Kupferkegel einen "Jet" zu machen, der durch die Karrosserie gejagt ist sei mal dahingestellt.

Aber vom Prinzipt hat man sowas gebaut. Siehe dazu: "Die Spur der Bombe" --37.24.8.179 03:29, 15. Jun. 2015 (CEST)


Mit einer klassischen Panzerfaust hat das nichts zu tun. Deren Geschoss explodiert, wie alle Hohlladungsgeschosse gleicher Bauart, erst beim Auftreffen auf das Ziel und bildet erst dann den von dir genannten Jet. Hier wurde aber, wegen der Entfernung zum Ziel sinnvollerweise, eine Projektilbildende_Ladung verwendet.--79.228.128.119 14:01, 22. Jun. 2015 (CEST)

Fehler im Artikel[Quelltext bearbeiten]

"[...] Am 2. Dezember 1989 fand man zudem ein Bekennerschreiben[21] der RAF. [...] Hinweise auf die Täter ergaben sich aus einem Bekenneranruf und einem in einer Plastikfolie eingeschweissten DIN-A 4-Blatt, auf dem sich das RAF-Logo und die Aufschrift „Kommando Wolfgang Beer“ befanden.[31] Dieses wurde zwei Tage nach dem Mord in der Nähe des Tatorts gefunden.[...]"

Das DIN-A 4-Blatt wurde unmittelbar nach dem Anschlag gefunden, nicht zwei Tage später, "hinterlegt unter dem Zündkasten der ferngesteuerten Bombe" (Bild vom 1. Dezember 1989, Seite 2). Das Bekennerschreiben wiederum wurde nicht "gefunden", es wurde an einige Presseagenturen verschickt. Es trug zwar das Datum, des 2. Dezember, ging aber erst einige Tage später ein, weshalb der "Stern" vom 7. Dezember (Seite 44) unter Berufung auf eine "BKA-Lageanalyse" vom 4. November über einen weiteren Anschlag spekuliert und das BKA zitiert: "Da eine entsprechend ausführliche Begründung des Anschlags auf Dr. Herrhausen bisher nicht vorliegt, wäre eine weitere Aktion von ähnlicher Schwere zumindest denkbar." Durchstöberer (Diskussion) 18:08, 8. Dez. 2016 (CET)

Hallo Durchstöberer, danke für den Hinweis, das ist tatsächlich bisher falsch formuliert. Der Artikel bräuchte generell eine Totalüberholung, ich schaue heute mal, dass ich die gröbsten Schnitzer und Redundanzen entferne, hätte aber auch nichts dagegen, wenn du selbst eingreifst. Über deine Einschätzung meiner Überarbeitung des Artikels zu Christian Klar würde ich mich weiterhin freuen :) Besten Gruß, --Andropov (Diskussion) 18:45, 8. Dez. 2016 (CET)
Ich habe jetzt mal einen radikalen Schnitt gemacht und den Artikel weitgehend umstrukturiert. Er war bisher vielfach redundant und unklar strukturiert und ist jetzt noch nicht wirklich einleuchtend aufgebaut, aber immerhin schonmal ein Anfang. Schaust du bitte mal drüber? Gruß, --Andropov (Diskussion) 23:29, 8. Dez. 2016 (CET)

Verblutet?[Quelltext bearbeiten]

Herrhausen soll verblutet sein. Die Verletzung einer Schlagader ist zwar unbehandelt immer tödlich, doch ein beherzter Griff zur Notrufnummer würde doch zumindest die Information hervorrufen die Schlagader abzudrücken, selbst wenn eventuell dadurch das Bein verloren geht. Doch anscheinend haben sie lieber nur den Fahrer von Herrhausen in Sicherhaut gebracht, ja ihn davon abgehalten sich Zugang zu Herrenhausen zu verschaffen. Da frage ich mich, ob die Attentäter nicht hinter Herrhausen fuhren. Der Artikel beläuchtet nicht eingehend den Todesvorgang von Herrhausen, der bei der ganzen Sache völlig unverständlich weggelassen wurde. Gestorben ist er nicht an einer Bombenexplosion, er ist verblutet wegen dieser und der unterlassenen Hilfeleistung.

Hoffe, das kann mal verschwörungsfrei klargestellt werden. [14.10.2017 CEST] (nicht signierter Beitrag von 2a02:810a:8400:6c20:8898:8d2b:7de1:766c (Diskussion))

Ich habe gerade mal nachgesehen in der Darstellung Das Herrhausen-Attentat in Bad Homburg, die von Journalisten der Taunus-Zeitung 2011 herausgegeben wurde. Darin heißt es auf S. 21, der erste Polizist, der direkt nach der Tat anwesend war, nämlich Erwin Paske, habe gleich darauf bei Herrhausen den Puls gefühlt – „da war nichts mehr“; Herrhausen habe „wegen seiner schweren Verletzungen weniger als zwei Minuten gehabt, um gerettet zu werden“. Es wäre also möglich gewesen, ihn zu retten, wenn sofort ein Notarzt vor Ort gewesen wäre, das Zeitfenster von zwei Minuten ist allerdings extrem knapp und bei einem normalen Gang der Dinge nicht zu erwarten, dass das hinhaut. Die Darstellung im Artikel ist tendenziös und sollte überarbeitet werden, aber dass Herrhausen nicht an dem Attentat gestorben wäre, ist Unsinn. --Andropov (Diskussion) 10:56, 15. Okt. 2017 (CEST)
Das Projektil, das die Bombe durch den gepanzerten Wagen Herrhausens geschossen hatte, riss eine Strebe in der Tür los, die sich in Herrhausens Oberschenkel bohrte und die Arterie zerteilte. Das bekamen die schockierten Begleiter Herrhausens wohl zuspät mit, so dass Herrhausen, der zunächst überlebte, in wenigen Minuten verblutete. Das vorne weg fahrende Fahrzeug hatte sich in diesem Moment einen ungewöhnlichen Vorsprung von 200 Metern herausgefahren. --Hans Haase (有问题吗) 12:44, 15. Okt. 2017 (CEST)