Diskussion:Martin Schulz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Beiträge zu diesem Artikel müssen die Wikipedia-Richtlinien für Artikel über lebende Personen einhalten, insbesondere die Persönlichkeitsrechte. Eventuell strittige Angaben, die nicht durch verlässliche Belege belegt sind, müssen unverzüglich entfernt werden, insbesondere wenn es sich möglicherweise um Beleidigung oder üble Nachrede handelt. Auch Informationen, die durch Belege nachgewiesen sind, dürfen unter Umständen nicht im Artikel genannt werden. Für verstorbene Personen ist dabei das postmortale Persönlichkeitsrecht zu beachten. Auf bedenkliche Inhalte kann per Mail an info-de@wikimedia.org hingewiesen werden.

Diese Diskussionsseite dient dazu, Verbesserungen am Artikel „Martin Schulz“ zu besprechen.

Persönliche Betrachtungen zum Thema gehören nicht hierher. Für allgemeine Wissensfragen gibt es die Auskunft.

Füge neue Diskussionsthemen unten an: Klicke auf Abschnitt hinzufügen, um ein neues Diskussionsthema zu beginnen, und unterschreibe deinen Beitrag bitte mit oder --~~~~.

Hinweise

Automatische Archivierung
Auf dieser Seite werden Abschnitte montags automatisch archiviert, deren jüngster Beitrag mehr als 30 Tage zurückliegt und die mindestens 2 signierte Beiträge enthalten. Um die Diskussionsseite nicht komplett zu leeren, verbleiben mindestens 5 Abschnitte.
Archivübersicht Archiv
Wie wird ein Archiv angelegt?

voraussichtlicher Nachfolger Steinmeiers als Außenminister[Quelltext bearbeiten]

[1] --87.153.127.41 15:06, 24. Nov. 2016 (CET)

Die Information ist nicht mehr aktuell. —Rübenkopf 19:43, 13. Aug. 2017 (CEST)
Dieser Abschnitt kann archiviert werden. Rübenkopf 19:43, 13. Aug. 2017 (CEST)

heute zu Eschweiler[Quelltext bearbeiten]

Ich bitte, diesen Zusatz zu lassen, denn er ist in der WP üblich. Beispiele: 1. Florian Baxmeyer mit "Kettwig (heute zu Essen)", 2. Axel Wirtz mit "Gressenich (heute zu Stolberg)", 3. Werner Spannagel mit "Barmen (heute zu Wuppertal)".--ESChweiler 22:20, 29. Jan. 2017 (CET)

Eschweiler ist aktuell in der Einleitung drin. Niemand hat die Absicht, das rauszunehmen. —Rübenkopf 13:30, 1. Aug. 2017 (CEST)
Dieser Abschnitt kann archiviert werden. Rübenkopf 13:30, 1. Aug. 2017 (CEST)

Schulz wirft Trump vor,[Quelltext bearbeiten]

spiegel.de: [http://www.spiegel.de/politik/deutschland/donald-trump-martin-schulz-nennt-us-praesident-unverschaemt-und-gefaehrlich-a-1132219.html warf dem US-Präsidenten vor, Minderheiten mit "unverschämten und gefährlichen Äußerungen" anzugreifen. Das von Trump verhängte Einreiseverbot für Flüchtlinge und Menschen aus sieben mehrheitlich muslimischen Staaten bezeichnete Schulz als einen "Tabubruch, der unerträglich ist". ]

Imo im Artikel erwähnenswert. --Neun-x (Diskussion) 05:58, 30. Jan. 2017 (CET)

Verzicht auf Übergangsgeld[Quelltext bearbeiten]

"Nach seinem Ausscheiden aus dem EU-Parlament verzichtet Martin Schulz auf das ihm zustehende Übergangsgeld. Der frühere EU-Parlamentspräsident teilte dies der zuständigen Bundestagsverwaltung schriftlich mit. Dem designierten SPD-Chef hätten demnach knapp 170.000 Euro (Brutto) zugestanden" Dieser Abschnitt gibt ein falsches Bild wieder, denn den Betrag von 170 000 Euro hätte Herr Schulz sowieso nie erhalten. Das Übergangsgeld muss mit seiner Pension und seinem Gehalt verrechnet werden. In dieser Übergangszeit erhält er alleine eine Pension von über 95 000 Euro. Ab Oktober kommen noch zusätzlich Diäten von 9082 Euro pro Monat hinzu. Mit seinen sonstigen Gehältern wird dieser Verzicht deutlich geringer ausfallen als hier angegeben. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/martin-schulz-markus-engels-profitierte-von-fragwuerdigen-zahlungen-a-1134030.html (nicht signierter Beitrag von 2A02:810D:D40:5AD0:CCE9:7737:84DF:215D (Diskussion | Beiträge) 21:08, 11. Feb. 2017 (CET))

EU-Personalpolitik[Quelltext bearbeiten]

Schulz wird eine „skrupellose Personalpolitik“ in seiner Zeit als EU-Parlamentspräsident vorgeworfen, so soll er dafür gesorgt haben, dass mehrere Vertraute in einflussreiche EU-Positionen kamen. faz.net. --Logo 16:51, 17. Feb. 2017 (CET)

SPD-Vorstand[Quelltext bearbeiten]

Gehört er zum SPD-Vorstand, wenn, seit wann? (nicht signierter Beitrag von 91.248.20.124 (Diskussion) 18:07, 24. Feb. 2017 (CET))

sachlich richtig: "Den Posten des EU-Parlamentspräsidenten beanspruchte die konservative Europäische Volkspartei für sich, so dass eine weitere Kandidatur von Schulz als nicht chancenreich angesehen wurde. "?[Quelltext bearbeiten]

M.W. war das eine Absprache zwischen den Parteien, daß zunächst die SPD und dann die EVP den PP stellten, um eine Kampfkandidatur zu vermeiden. Ursprünglich war es sogar umgekehrt vereinbart worden. --199elmaeast (Diskussion) 13:11, 23. Mai 2017 (CEST)

Position zu NATO: Wertend[Quelltext bearbeiten]

@Anti.: Du hast mit dieser Änderung den Satz hinzugefügt: Die Einhaltung des NATO-Beschlusses, jedes Mitgliedsland solle zwei Prozent seine Bruttosozialprodukts für Verteidigung ausgeben, lehnt Schulz ab, da sonst ein „hochgerüstetes, bis an die Zähne bewaffnetes Deutschland“ entstünde.

Dieser Satz ist mit nur kleinen Umänderungen direkt aus dem Kommentar der F.A.Z. übernommen: Wenn die Bundesrepublik den Beschluss der Nato, zwei Prozent des Bruttosozialprodukts für Verteidigung auszugeben, einhalte, dann entstünde ein „hochgerüstetes, bis an die Zähne bewaffnetes Deutschland“ mitten in Europa, hat Schulz den SPD-Delegierten in Dortmund zugerufen.

So wie du, Anti., den Satz in den Artikel geschrieben hast, klingt er abwertend. Wertend ist er auch im F.A.Z.-Kommentar, aber dieser ist schließlich auch ein Kommentar und keine Wikipedia-Artikel. Die zwei Prozent sind darüber hinaus keine absolute Verpflichtung, sondern ein Richtwert, auf den sich die NATO-Verteidigungsminister 2014 geeinigt haben (Vgl. [2], S. 5, Abs. 14: „darauf abzielen, sich innerhalb von zehn Jahren auf den Richtwert von 2 Prozent zuzubewegen“) Dieser Beschluss ist durchaus politisch, und er ist völkerrechtlich nicht verpflichtend. Schulz kann ihn deshalb natürlich kritisieren. Dies müssen wir im Gegensatz zur F.A.Z. allerdings nicht als „unseriös“ und „die Glaubwürdigkeit Deutschlands beschädigend“ darstellend. Darauf läuft aber schon der Konjunktiv II („entstünde“) hinaus. Dieser klingt eben so, als sei das, was Schulz erzähle, vollkommen abwegig – und diese Einschätzung zu treffen ist eben POV.

Vielleicht finden wir ja gemeinsam eine weniger wertende Formulierung. Macht doch mal einen Vorschlag. —Rübenkopf 21:16, 27. Jun. 2017 (CEST)

Ich habe den Satz im Artikel geändert. Es interessiert sich wohl niemand mehr dafür … —Rübenkopf 19:46, 13. Aug. 2017 (CEST)
Dieser Abschnitt kann archiviert werden. Rübenkopf 19:46, 13. Aug. 2017 (CEST)

Wahlkampfmanager Markus Engels fällt aus[Quelltext bearbeiten]

Aus gesundheitlichen Gründen ist Engels langfristig nicht einsatzfähig. Generalsekretär Hubertus Heil und Bundesgeschäftsführerin Juliane Seifert sollen für ihn einspringen. [3]. --AlternativesLebensglück (Diskussion) 13:06, 22. Jul. 2017 (CEST)

Aus meiner Sicht ist ein Wahlkampfhelfer nicht relevant genug für Wikipedia. Wäre etwas für Wikinews. Gruß Kim Holger KeltingDiskussion 13:29, 22. Jul. 2017 (CEST)

Testimonial "Tim Erikson"[Quelltext bearbeiten]

Holt Schulz jetzt Geld in die Wahlkampfkasse, dadurch dass er sein Konterfei als Testimonial "Tim Erikson" in Werbeanzeigen für Holzrahmenfenster in der Wetschernjaja Moskwa, S. 14 hergibt ? --109.46.2.57 00:36, 27. Jul. 2017 (CEST)

Ahahahamuh. Für Theoriefindung empfehle ich Wordpress-Blogs, Wikipedia-Dskussionsseiten sind dafür jedoch ungeeignet. —Rübenkopf 13:27, 1. Aug. 2017 (CEST)
Dieser Abschnitt kann archiviert werden. Rübenkopf 13:27, 1. Aug. 2017 (CEST)

Bürgermeister[Quelltext bearbeiten]

Martin Schulz war unstrittig Bürgermeister von Würselen. Allerdings handelte es sich damals in Nordrhein-Westfalen um reine Ehrenämter, die hauptsächlich Repräsentationszwecken dienten. Die Verwaltung selber wurde (anders als heute) fachlich und rechtlich ausschließlich von (Ober-)Stadtdirektoren geführt. Somit hat Martin Schulz ein Amt ausgeübt, welches im heutigen Sprachgebrauch eine vollständig andere Assoziation weckt und dem eine völlig andere Bedeutung zukommt. Wissend, dass in Wahlkampfzeiten jeder politische Beitrag einem heißen Eisen gleicht, so sollte sich doch gerade eine überparteiliche und neutrale Plattform hier der Genauigkeit verschreiben. (nicht signierter Beitrag von 91.221.58.27 (Diskussion) 11:02, 7. Aug. 2017 (UTC))

Die Bezeichnung „Bürgermeister“ ist hier nicht ungenau, sondern die korrekte (genaue) Bezeichnung für das Amt. Im zweiten Satz des Artikels – also ganz präsent – wird auf Bürgermeister#Nordrhein-Westfalen verlinkt. Und dies ist auch die Seite, in der Ausführungen über nordrhein-westfälische Besonderheiten tatsächlich ihren Platz haben. Andere Länder haben ebenfalls ihre Besonderheiten. Auch in Wahlkampfzeiten bleibt Wikipedia damit „genau“, überparteilich und neutral. —Rübenkopf 19:40, 13. Aug. 2017 (CEST)

Jede Information bedarf einer kontextualisierten Einordnung. Wer einen Haufen Kohle besitzt, der hat entweder sehr viel Geld auf dem Konto oder er kann im Winter gut Heizen. Ein Nachschlagewerk, welches seine Leserinnen und Leser umfassend und neutral informieren will, muss per se eine hinreichende Kontextualisierung vornehmen. Andernfalls genügte eine unsortierten Auflistung von Tatsachen abseits ihrer Wertigkeit. Dafür brauche ich nicht Wikipedia. Dafür reicht Google. Wenn sich jemand faktisch für das Amt des Regierungschefs bewirbt und dabei im Besonderen darauf verweist, er habe Regierungserfahrung als "Bürgermeister" einer mittelgroßen Vorstadt gesammelt, dann muss bei einem Leser, der nicht unbedingt Experte für deutsches Kommunalverfassungsrecht ist, zwangsläufig der Eindruck entstehen, die Person habe fachlich und rechtlich die Verwaltung geführt und habe die Stadt regiert. Dies ist aber nicht der Fall. Insofern bedürfte es einer, wenn auch nur kurzen, Kontextualisierung à la "ein Amt, was damals hauptsächlich repräsentativen Zwecken diente" o.ä. Will man diese Kontextualisierung nicht vornehmen, dann nur aus zwei Gründen: Entweder man hält die Information für nebensächlich oder man möchte die betreffende Person, aus welchen Gründen auch immer, nicht abwerten. Wäre ersteres der Fall, dann fragt man sich natürlich, warum ausgerechnet die betreffende Person selbst sich so offensiv auf seine Vergangenheit als "Bürgermeister" bezieht. Schließlich landen alle Probleme "im Rathaus" (eines von zahlreichen Beispielen). Im Rathaus hat diese Person jedoch nie gesessen. Nicht einen Tag. Unwichtig ist diese Information also nicht. Im Gegenteil. Schließlich soll eine Kontextualisierung offenbar nicht vorgenommen werden, weil man die betreffende Person nicht abwerten möchte. Dass in diesem Zusammenhang von Relevanz sein könnte, dass Sie lt. Ihres Profils Mitglied der Jusos, der SPD-Jugendorganisation sind, lasse ich mal dahingestellt. Darf aber ein solches Motiv leitend bei der Bearbeitung sein? (nicht signierter Beitrag von 91.221.58.22 (Diskussion) 09:18, 14. Aug. 2017 (UTC))

Ich verstehe nicht ganz, wo das Problem liegt - im entsprechenden Abschnitt steht ja, dass er "ehrenamtlich" BM war. Geht es darum, dass dieses Adjektiv schon am Anfang des Artikels stehen sollte? Danke und Gruß, --PasséVivant (Diskussion) 11:45, 14. Aug. 2017 (CEST)

Es würde ein kurzer Hinweis im entsprechenden Abschnitt genügen. Vorschlag: "Das Amt war damals, anders als heute, größtenteils mit repräsentativen Pflichten verbunden." (nicht signierter Beitrag von 91.221.58.22 (Diskussion) 10:38, 14. Aug. 2017‎ (UTC). Meine Güte, signiere doch bitte Deine Nachrichten! Dann kann man nachvollziehen, wer was geschrieben hat. —Rübenkopf 17:51, 14. Aug. 2017 (CEST))

3M - genau das wäre eine subjektive Kommentierung des Ganzen, und nicht Wikipedia! Über diese Lebensabschnitt wird allgemein als Bürgermeister berichtet, ohne jeglichen Zusatz, und an sowas halten wir uns. Ansonsten wären das hier keine enz. Artikel mehr, sondern politische Schlachtfelder von Kommentaroen jeglicher Coleur. Denn Dir gehts ja auch nicht wirklich um Objektivität, sondern willst an seiner Vita kratzen.Oliver S.Y. (Diskussion) 12:54, 14. Aug. 2017 (CEST)
Im Übrigen dürfte auch ein ehrenamtlicher Bürgermeister eine zentrale Gestalt der verantwortlichen, die Stadt regierenden Kommunalpolitik gewesen sein. --Excolis (Diskussion) 13:24, 14. Aug. 2017 (CEST)
@91.221.58.22: Ich habe keineswegs das Motiv, mittels der Wikipedia die Wahlbevölkerung zu beeinflussen. Aus der Juso-Mitgliedschaft ergibt sich höchstens das Interesse an der Person, weshalb ich den Artikel verfolge. Ich unterstelle Dir im Übrigen auch nicht, dass Du aufgrund Deiner Tätigkeitkeit als […] der […] oder als andere der […] nahestehende Person – dies legt Deine IP-Adresse nahe – nach z. B. Schulz’ […]-Positionierungen politische Motive hättest. —Rübenkopf 18:00, 14. Aug. 2017 (CEST) Muss ja letztendlich doch niemand wissen. —Rübenkopf 18:23, 14. Aug. 2017 (CEST)