Dolcetto di Diano d’Alba

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Dolcetto di Diano d’Alba ist ein italienischer Rotwein aus der Provinz Cuneo, Piemont.

Das Gebiet innerhalb der Gemeinde Diano d’Alba erhielt am 3. Mai 1974 den Status einer Denominazione di origine controllata (kurz DOC). Seit 2011 hat dieses Weinbaugebiet den Status einer kontrollierten und garantierten Ursprungsbezeichnung (DOCG)[1] Das Weinbaugebiet liegt nur wenige Kilometer südlich der Stadt Alba auf halbem Weg zwischen den bekannten Gebieten Barolo und Barbaresco.

Erzeugung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Insgesamt 96 Winzer bearbeiteten im Jahr 2014 die 263 Hektar gemeldeten Reblandes und erzeugten 8.253 Hektoliter Wein.[2] Der Dolcetto di Diano d'Alba wird zu 100 % aus der Rebsorte Dolcetto hergestellt, ist also sortenrein. Vor dem Verkauf muss der Wein mindestens 6 Monate beim Winzer reifen. Beim Käufer kann der Wein mindestens 2 - 5 Jahre gelagert werden.

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Farbe: rubinrot
  • Geruch: fruchtig und charakteristisch; mit jedem Hauch von Holz
  • Geschmack: trocken, harmonisch, mit Mandeltönen
  • Alkoholgehalt: mindestens 12,0 Vol.-%
  • Säuregehalt: mind. 4,5 g/l
  • Trockenextrakt: mind. 21,0 g/l; mit der Bezeichnung „Superiore“ mind. 23 g/l[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Dekret mit der Anerkennung des Statutes DOCG in einer Überarbeitung im Jahr 2015. (Memento des Originals vom 24. September 2015 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.regione.piemonte.it
  2. Weinbau in Zahlen 2014, (PDF, italienisch), auf federdoc.com

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]