Moscato d’Asti

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Moscato d'Asti (Flasche 750 ml)

Moscato d’Asti ist ein italienischer süßer Weißwein aus den Provinzen Provinz Asti, Provinz Cuneo und Provinz Alessandria, Piemont. Moscato d'Asti hat den Status einer DOCG, die in der letzten Fassung vom 21. November 2011 datiert.[1] Der Wein dient auch als Grundlage des Schaumweins Asti Spumante, der eine zweite Gärung erfährt. Der Wein ist zum schnellen Genuss gedacht und sollte immer binnen eines Jahres getrunken werden.

Anbaugebiet[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In den drei genannten Provinzen sind folgende Gemeinden für den Anbau zugelassen:[1]

Erzeugung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In dem Weinbaugebiet Asti wurden 2014 von 9.045 Hektar Rebfläche 712.306 Hektoliter Wein erzeugt.[2] Moscato d'Asti wird nur aus der Rebsorte Moscato Bianco hergestellt.[1] Außer dem normalen „Moscato d’Asti“ wird auch ein „Moscato d’Asti vendemmia tardiva“ (deutsch: Spätlese) erzeugt.

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Moscato d’Asti[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Farbe: mehr oder weniger intensives strohgelb[1]
  • Geruch: charakteristisch, Duft von der Muskat-Traube
  • Geschmack: süß, aromatisch, markant, manchmal vibrant
  • Alkoholgehalt: mindestens 4,5–6,5 Volumenprozent (der Wein muss mindestens 11 Vol.-% potentiellen Alkoholgehalt haben. Mindestens 1/3 des Zuckergehalts wird nicht vergoren und verbleibt als Restsüße im Wein)
  • Säuregehalt: mind. 4,5 g/l
  • Trockenextrakt: mind. 15 g/l

Moscato d’Asti vendemmia tardiva[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Farbe: goldgelb[1]
  • Geruch: fruchtig, sehr intensiv, charakteristisch für getrocknete Weintrauben mit einem Hauch von Gewürzen
  • Geschmack: süß, ausgewogen, samtig mit Anklängen von Muskat-Trauben, erinnert an Honig
  • Alkoholgehalt: mindestens 11,0 Volumenprozent (der Wein muss mindestens 14 Vol.-% potentiellen Alkoholgehalt haben. Ein Teil des Zuckergehalts wird nicht vergoren und verbleibt als Restsüße im Wein)
  • Säuregehalt: mind. 4,5 g/l
  • Trockenextrakt: mind. 22 g/l

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e Produktionsvorschriften und Beschreibungen für Asti Spumante DOCG und Moscato d’Asti DOCG, PDF (italienisch), auf siquria.it, aufgerufen am 14. Juli 2015
  2. Weinbau in Zahlen 2014, (PDF, italienisch), auf federdoc.com

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Jancis Robinson: Das Oxford Weinlexikon. Hallwag, Gräfe und Unzer, München 2006, ISBN 978-3-8338-0691-9.
  • Burton Anderson: Italiens Weine 2004/05. Hallwag, Gräfe und Unzer, München 2004, ISBN 3-7742-6365-5.
  • Jacques Orhon: Le nouveau guide des vins d’Italie. Les editions de l’homme, Montreal 2007, ISBN 978-2-7619-2437-5.
  • Steffen Maus: Italiens Weinwelten – Wein, Vino, Wine. Gebrüder Kornmayer, 2013, ISBN 978-3942051187.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Moscato d‘Asti – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien