Dominic Breazeale

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dominic Breazeale Boxer
Dominic Breazeale (training).JPG
Daten
Geburtsname Dominic Breazeale
Kampfname Trouble
Gewichtsklasse Schwergewicht
Nationalität Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US-amerikanisch
Geburtstag 24. August 1985
Geburtsort Alhambra
Stil Normalauslage
Größe 2,01 m
Reichweite 2,07 m
Kampfstatistik
Kämpfe 22
Siege 20
K.-o.-Siege 18
Niederlagen 2
Unentschieden 0
Keine Wertung 0
Profil in der BoxRec-Datenbank
Dominic Breazeale
Medaillenspiegel

Boxen Boxen

Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
United States national amateur boxing championships
0Gold0 2012 Superschwergewicht

Dominic Breazeale (* 24. August 1985 in Alhambra, Kalifornien, USA) ist ein US-amerikanischer Boxer, der bei den Amateuren im Superschwergewicht antrat und bei den Profis aktuell im Schwergewicht aktiv ist.

Amateurkarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahre 2012 wurde er mit Siegen über Edward Latimore, Owen Minor, Tyrell Wright, Jonathan Hamm und Brett Rather US-amerikanischer Meister.[1]

Beim Qualifikationsturnier zu den Olympischen Sommerspielen 2012 in der englischen Hauptstadt London unterlag der 2,01 Meter große Breazeale dem Ecuadorianer Ítalo Perea im Finale und qualifizierte sich als Zweitplatzierter.

Bei den Olympischen Spielen konnte er jedoch keine Medaille erringen, da er schon in der ersten Turnierrunde gegen den Russen Magomed Omarow, der ein Jahr zuvor mit einem Finalsieg über Roberto Cammarelle in Ankara Europameister wurde, nach Punkten verlor.[2]

Profikarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei den Profis gab er sein Debüt am 9. November desselben Jahres gegen seinen Landsmann Curtis Lee Tate und schlug ihn durch T.K.o in Runde 1. Im darauffolgenden Jahr besiegte er unter anderem den jamaikanischen Rechtsausleger Lenroy Thomas (Bilanz 16-2-0-) durch klassischen K. o. in der 4. Runde. 2014 siegte er unter anderem über Devin Vargas (Bilanz 18-3-0) durch T.K.o.

Im März 2015 schlug er Victor Bisbal (Bilanz 21-2-0) durch technischen K. o. in Runde 4 in einem auf 8 Runden angesetzten Fight und siegte drei Monate später gegen den Kubaner Yasmany Consuegra (Bilanz 17-0-0) durch T.K.o in der 3. Runde und fügte ihm somit seine erste Niederlage zu. Im November desselben Jahres besiegte er Fred Kassi über 10 Runden nach Punkten.

Im Staples Center in Los Angeles am 23. Januar 2016 boxte Breazeale gegen Amir Mansour (Bilanz 22-1-1) um den vakanten WBC Continental Americas title. Mansour erlitt im Kampf einen Kieferbruch und musste wegen dieser Verletzung aufgeben. Breazeale, der nach einem schweren Volltreffer des Gegners in der 3. Runde zum ersten Mal in seiner Karriere zu Boden musste, wurde zum „Sieger durch technischen K.o. in Runde 5“ erklärt.

Profi-Bilanz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

20 Siege (18 K.-o.-Siege), 2 Niederlagen, 0 Unentschieden
Profikampf Datum Gegner Veranstaltungsort Ergebnis
1 9. September 2012 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Curtis Lee Tate Fantasy Springs Casino, Indio Sieg / TKO 1. Runde
2 24. September 2012 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Mike Bissett Citizens Business Bank Arena, Ontario Sieg / KO 2. Runde
3 11. Januar 2013 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Caleb Grummet Fantasy Springs Casino, Indio Sieg / KO 2. Runde
4 8. März 2013 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Deon Ronny Hale Fantasy Springs Casino, Indio Sieg / KO 2. Runde
5 3. Mai 2013 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Lance Gauch The Cosmopolitan of Las Vegas, Las Vegas Sieg / TKO 2. Runde
6 24. August 2013 JamaikaJamaika Lenroy Thomas StubHub Center, Carson Sieg / KO 4. Runde
7 12. September 2013 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jon Hill MGM Grand, Las Vegas Sieg / TKO 3. Runde
8 26. November 2013 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Keith Barr BB&t Center, Sunrise Sieg / TKO 2. Runde
9 24. Januar 2014 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Homero Fonseca Fantasy Springs Casino, Indio Sieg / RTD 3. Runde
10 3. April 2014 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Nagy Aguilera Fantasy Springs Casino, Indio Sieg / Punktsieg
11 21. Juni 2014 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Devin Vargas StubHub Center, Carson Sieg / TKO 3. Runde
12 16. August 2014 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Billy Zumbrun StubHub Center, Carson Sieg / KO 2. Runde
13 11. Dezember 2014 KolumbienKolumbien Epifanio Mendoza Pechanga Resort & Casino, Temecula Sieg / KO 1. Runde
14 7. März 2015 Puerto RicoPuerto Rico Victor Bisbal MGM Grand, Las Vegas Sieg / TKO 4. Runde
15 6. Juni 2015 KubaKuba Yasmany Consuegra StubHub Center, Carson Sieg / TKO 3. Runde
16 29. September 2015 KamerunKamerun Fred Kassi Legacy Arena, Birmingham Sieg / Punktsieg
17 23. Januar 2016 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Amir Mansour Staples Center, Los Angeles Sieg / RTD 5. Runde
WBC Continental Americas Meisterschafts-Titelkampf
18 25. Juni 2016 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Anthony Joshua The O2 Arena, Greenwich Niederlage / TKO 7. Runde
IBF Weltmeisterschafts-Titelkampf
19 25. Februar 2017 PolenPolen Izuagbe Ugonoh Legacy Arena, Birmingham Sieg / KO 5. Runde
20 4. November 2017 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Eric Molina Barclays Center, Brooklyn, New York Sieg / RTD 8. Runde
21 22. Dezember 2018 Puerto RicoPuerto Rico Carlos Negron Barclays Center, Brooklyn, New York Sieg / KO 9.Runde
22 18. Mai 2019 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Deontay Wilder Barclays Center, Brooklyn, New York Niederlage / KO 1. Runde
WBC Weltmeisterschafts-Titelkampf
Quelle: Dominic Breazeale in der BoxRec-Datenbank

Weblink[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. US-amerikanischer Meister 2012
  2. Olympia 2012