Don Beyer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Don Beyer (2015)

Donald Sternoff „Don“ Beyer Jr. (* 20. Juni 1950 in Triest, Freies Territorium Triest, heute Italien) ist ein US-amerikanischer Politiker und Diplomat. Zwischen 1990 und 1998 war er Vizegouverneur von Virginia; seit 2015 vertritt er diesen Bundesstaat im US-Repräsentantenhaus.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Don Beyer wurde als Sohn eines amerikanischen Armeeoffiziers in Italien geboren. Er wuchs in Washington, D.C. auf, wo er auch die Gonzaga College High School absolvierte. Anschließend studierte er bis 1972 am Williams College in Massachusetts das Fach Wirtschaftslehre. Außerdem war er noch am Dartmouth College. Beruflich arbeitete er als Autohändler. In den Jahren 2006 und 2007 war er Vorsitzender der amerikanischen Vereinigung der Autohändler.

Politisch schloss sich Beyer der Demokratischen Partei an. Im August 1996 nahm er als Delegierter an der Democratic National Convention in Chicago teil, auf der Präsident Bill Clinton zur Wiederwahl nominiert wurde. 1989 wurde er an der Seite von Douglas Wilder zum Vizegouverneur von Virginia gewählt. Dieses Amt bekleidete er nach einer Wiederwahl zwischen 1990 und 1998. Dabei war er Stellvertreter des Gouverneurs und Vorsitzender des Staatssenats. Außerdem war er gleichzeitig Mitglied verschiedener Kommissionen. Seit 1994 diente er unter dem republikanischen Gouverneur George Allen.

Im Jahr 1997 kandidierte Beyer erfolglos für das Amt des Gouverneurs seines Staates. 2004 war er finanzieller Leiter des dann erfolglosen Wahlkampfs von Howard Dean bei den Präsidentschaftsvorwahlen dieses Jahres. Im Jahr 2008 unterstützte er den erfolgreichen Wahlkampf von Barack Obama. Dieser ernannte ihn im Jahr 2009 als Nachfolger von Peter R. Coneway zum Botschafter der Vereinigten Staaten in der Schweiz und Liechtenstein. Dieses Amt bekleidete er vom 5. August 2009 bis zum 29. Mai 2013.

Im Januar 2014 kündigte Don Beyer seine Kandidatur für den achten Kongresswahlbezirk seines Staates an, in dem Jim Moran nicht mehr zur Wiederwahl antrat. Am 10. Juni setzte er sich in den Vorwahlen seiner Partei durch.[1] Bei der Wahl im November gewann er gegen den Republikaner Micah Edmond und konnte daraufhin am 3. Januar 2015 seinen Sitz im Kongress einnehmen. Da er im Jahr 2016 in seinem Amt bestätigt wurde, wird er auch dem am 3. Januar 2017 zusammentretenden 115. Kongress der Vereinigten Staaten angehören. Seine neue Legislaturperiode läuft bis zum 3. Januar 2019 mit der Option auf eine weitere Kandidatur im Jahr 2018.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Don Beyer – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. WUSA9: Don Beyer wins 8th Congressional District Democratic primary (11. Juni 2014)