Ben Cline

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ben Cline (2019)

Benjamin Lee „Ben“ Cline (* 29. Februar 1972 in Stillwater, Oklahoma, Vereinigte Staaten) ist ein US-amerikanischer Politiker. Als Mitglied der Republikanischen Partei ist er seit dem 3. Januar 2019 Inhaber des sechsten Sitzes des Bundesstaates Virginia im Repräsentantenhaus der Vereinigten Staaten. In dieses Amt war er am 6. November 2018 gewählt worden und wurde am 3. Januar 2019 vereidigt. Zuvor war er von 2002 bis 2018 Mitglied des Abgeordnetenhauses von Virginia gewesen.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Cline war am 29. Februar 1972 in Stillwater im Bundesstaat Oklahoma geboren worden und wuchs im Rockbridge County im Bundesstaat Virginia auf. Er schloss 1990 die Rockbridge County High School ab. An der Privatuniversität Bates College führte er sein Bachelorstudium durch und erhielt 1994 den Bachelortitel. 2007 erhielt er durch das Studium an der University of Richmond School of Law den Juris Doctor. Er war im Repräsentantenhaus der Vereinigten Staaten als Stabschef für den virginianischen Abgeordneten Bob Goodlatte tätig. Von 2002 bis 2007 war er Präsident der NDS Corporation, einem Unternehmen der Vertriebs- und Marketingunterstützung mit Sitz in Virginia. Bis 2013 war er als Assistent des Amtsanwalt des Rockingham County und Harrisonburg tätig.[1] Er hat zurzeit eine Anwaltspraxis in Lexington. Cline ist der Sohn von Philip L. und Julie Cline und Ehemann. Mit seiner Frau Elizabeth Rocovich hat er zwei Kinder.

Politische Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Cline kam 2002 in das Abgeordnetenhaus von Virginia, nachdem Vance Wilkins nach Vorwürfen der sexuellen Belästigung zurückgetreten war.[2] 2002 gewann er die Wahl mit 57,43 Prozent der Stimmen gegen Mimi Elrod, 2003 mit 69,17 Prozent gegen E.W. Sheffield und 2005 mit 62,44 Prozent gegen David Cox. 2007 gab es keinen Herausforderer.

Ben Cline mit Bob Goodlatte (Oktober 2005)

2009 trat Cline gegen Jeff Price an und gewann mit 70,86 Prozent der Stimmen; 2011 und 2013 wie schon 2007 gab es keine Herausforderer. 2015 gewann Cline gegen Ellen Arthur mit 70,8 Prozent und 2017 gegen John Winfrey mit 72 Prozent.[3]

Im November 2017 kündigte Cline an, dass er 2018 für den sechsten Sitzes des Bundesstaates Virginia im Repräsentantenhaus der Vereinigten Staaten kandidieren werde, um den pensionierten Amtsinhaber Bob Goodlatte zu übernehmen.[4]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Saulid Solutions: About Ben Cline. (ASPX) Ben Cline represents the 24th Legislative District in the Virginia House of Delegates, which includes the cities of Lexington and Buena Vista and portions of Amherst, Augusta, and Rockbridge Counties. He was elected to the House in a special election in 2002 and re-elected to his fourth term in November 2007. Ben serves on the House Finance Committee, the Commerce and Labor Committee, the Courts of Justice Committee, and the Committee on Militia, Police, and Public Safety. In: bencline.com. Saulid Solutions, 19. Mai 2008, S. 1, archiviert vom Original am 12. Februar 2009; abgerufen am 6. April 2019 (englisch).
  2. HighBeam Research: WILKINS CALLS IT QUITS ONE WEEK AFTER SEXUAL HARASSMENT ALLEGATIONS SURFACED, LEADER LEAVES POST SAYING HE FEELS HE WAS "ABANDONED" BY THE GOP.(FRONT). Byline: WARREN FISKE AND CHRISTINA NUCKOLS THE VIRGINIAN-PILOT. In: highbeam.com. HighBeam Research, 14. Juni 2002, S. 2, archiviert vom Original am 25. Oktober 2012; abgerufen am 6. April 2019 (englisch).
  3. Virginia Public Access Project: Ben Cline. Elections. In: vpap.org. Virginia Public Access Project, S. 5, abgerufen am 6. April 2019 (englisch).
  4. WHSV newsroom: Cynthia Dunbar running for Goodlatte's seat in Congress. LEXINGTON, Va. (WHSV). In: whsv.com. Gray Digital Media, 9. November 2017, S. 3, abgerufen am 6. April 2019 (englisch).