EBYSL 2013/14

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Erste Bank Young Stars League
◄ vorherige Saison 2013/14 nächste ►
Meister: HK Olimpija
EBEL  |  • EBYSL  |  ↓ EBJL

Die Saison 2013/14 der Erste Bank Young Stars League (kurz: EBYSL) war die zweite Austragung der höchsten Nachwuchsliga im österreichischen Eishockey, die außerdem – als Juniorenliga der supranationalen Erste Bank Eishockey Liga – Mannschaften aus Slowenien, Ungarn und Tschechien umfasst.

Teilnehmende Mannschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der HD mladi Jesenice konnte in dieser Saison nicht mehr antreten, ebenso spielten von den LA Stars vereinbarungsgemäß nur noch eine Mannschaft mit. Der KHL Medveščak Zagreb stellte keine Mannschaft mehr. Diesen 3 Abgängen standen 2 Zugänge aus Ungarn gegenüber: Újpesti TE und MAC Budapest.

Karte aller Vereins-Standorte der Saison 2013/14 mit Gruppe A (Red pog.svg) und Gruppe B (Green pog.svg)

Gruppe A[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • HK Olimpija
  • EC KAC
  • EC VSV
  • EC Red Bull Salzburg
  • HC TWK Innsbruck
  • LLZ Stmk. Süd/Graz 99ers

Gruppe B[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • SAPA Fehervar AV19
  • L.A. Stars
  • EHC Linz
  • HC Orli Znojmo
  • Vienna Capitals
  • MAC Budapest
  • Ujpesti TE

Modus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Phase 1: Hin- und Rückrunde innerhalb der Gruppe sowie Hin- und Rückrunde gruppenübergreifend, ergibt 34 respektive 36 Spiele
  • Phase 2: Punkte werden halbiert, Hin- und Rückrunde in der jeweiligen Gruppe ergibt weitere 12 Spiele[1]

Wie in der letzten Saison erreichen die beiden besten Teams der jeweiligen Gruppe die Play-Offs. Halbfinale (1A - 2B und 1B - 2A) und Finale werden im Modus Best-of-Three ausgespielt.

Regelungen, welche Spieler eingesetzt werden dürfen:

  • grundsätzlich U20-Mannschaften (Jahrgang 1994 und jünger)
  • max. 3 Transferkartenspieler (Importspieler) und 2 Overager (Jg 1992 & 1993) auf dem Spielbericht
  • für jeden Importspieler, auf den verzichtet wird, kann ein zusätzlicher Overager eingesetzt werden
  • für Torhüter gilt die Overage-Regelung ab dem Jahrgang 1990
  • Ausnahme LA Stars: unbegrenzte Zahl an Imports, dafür keine Overager

Österreichischer U20 Meister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Österreichischer U20-Meister kann kein internationaler (= nicht österr.) Verein oder ein Verein mit offiziellem Akademiestatus des ÖEHV werden. Sollte daher kein österr. Verein das EBYSL-Finale gewinnen, wird separat zwischen den 2 punktebesten österr. Vereinen des Grunddurchgangs der Meistertitel in einer Best-of-Three Serie ausgespielt. [2]

Grunddurchgang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Phase I[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Abkürzungen: Pl. = Platz, Sp = Spiele, S = Siege, OTS = Siege nach Verlängerung (Overtime), OTN = Niederlagen nach Verlängerung, N = Niederlagen
Erläuterungen: Saison beendet

Gruppe A[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Sp S OTS OTN N Tore Punkte
1. HK Olimpija 34 18 2 3 11 141:120 61
2. EC KAC 34 17 3 2 12 126:105 59
3. EC VSV 34 12 6 5 11 118:123 53
4. EC Red Bull Salzburg 34 15 2 1 16 134:132 50
5. HC TWK Innsbruck 34 12 3 3 16 119:142 45
6. LLZ Stmk. Süd/Graz99ers 34 9 3 2 20 102:122 35

Gruppe B[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Sp S OTS OTN N Tore Punkte
1. SAPA Fehervar AV19 36 29 1 2 4 171:061 91
2. L.A. Stars 36 20 1 3 12 141:126 65
3. EHC Linz 36 19 2 1 14 118:105 62
4. Orli Znojmo 36 18 2 3 13 152:125 61
5. EAC Junior Capitals 36 13 6 2 15 118:120 53
6. MAC Népstadion Budapest 36 10 1 4 21 084:132 36
7. Ujpesti TE 36 3 1 2 30 086:197 13

Phase II[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erläuterungen: Playoff-Teilnehmer

Gruppe A[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Sp S OTS OTN N Tore Punkte
1. HK Olimpija 44 24 3 4 13 179:151 52
2. EC KAC 44 23 4 3 14 175:129 51
3. EC VSV 44 16 7 6 15 153:161 42
4. EC Red Bull Salzburg 44 19 2 2 21 172:167 38
5. LLZ Stmk. Süd/Graz99ers 44 13 4 2 25 136:152 32
6. HC TWK Innsbruck 44 14 3 3 24 139:197 29

Gruppe B[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Sp S OTS OTN N Tore Punkte
1. SAPA Fehervar AV19 46 37 1 2 6 208:078 70
2. EHC Linz 46 25 2 2 17 146:132 50
3. L.A. Stars 46 25 1 4 16 172:156 49
4. Orli Znojmo 46 21 4 3 18 181:155 44
5. EAC Junior Capitals 46 13 9 3 21 140:155 34
6. MAC Népstadion Budapest 46 13 1 6 26 107:163 29

Playoff-Baum[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  Halbfinale Finale
                 
A1 SAPA Fehervar AV19 5:2  
B2 EC KAC 4:3  
  A1 SAPA Fehervar AV19 3:4
  A2 HK Olimpija 3:6
A2 HK Olimpija 9:1
B1 EHC Linz 6:3  

Neben den Liga-Playoffs wurde auch eine Serie um den österreichischen U20-Meistertitel ausgespielt, die der EC KAC mit 2:0 (8:1, 4:3) gegen den EHC Linz gewinnen konnte.

Meister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erste Bank Young Stars League: HK Olimpija
Österreichische Bundesliga U20: EC KAC

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Der Modus in der Erste Bank Young Stars League. In: eishockey.org. 28. Oktober 2013, abgerufen am 26. Januar 2016 (englisch).
  2. http://www.eishockey.at/fileadmin/Redaktion/downloads/150630_EBYSL_EBJL_DFBST_ger_final.pdf