EBYSL 2015/16

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Erste Bank Young Stars League
◄ vorherige Saison 2015/16 nächste ►
Meister: EC Red Bull Salzburg
EBEL  |  • EBYSL  |  ↓ EBJL

Die Saison 2015/16 der Erste Bank Young Stars League (kurz: EBYSL) war die vierte Austragung der höchsten Nachwuchsliga im österreichischen Eishockey, die außerdem – als Juniorenliga der supranationalen Erste Bank Eishockey Liga – Mannschaften aus Slowenien, Kroatien, Ungarn und Tschechien umfasst.

Teilnehmende Mannschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit dem Rückzug des Teams LLZ Steiermark Süd/Graz 99ers war ein weiteres EBEL Team nun nicht mehr in der EBYSL vertreten. Eine Nachwuchsauswahl der beiden ungarischen MOL-Liga-Teams Debreceni HK und DVTK Jegesmedvék aus Miskolc - die Debrecen-Miskolce Select - brachten das Teilnehmerfeld wieder auf 14 Mannschaften.[1]

Karte aller Vereins-Standorte der Saison 2015/16 mit Gruppe A (Red pog.svg) und Gruppe B (Green pog.svg)

Gruppe A[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • OsterreichÖsterreich EC Red Bull Salzburg
  • OsterreichÖsterreich EHC Linz
  • TschechienTschechien HC Orli Znojmo
  • OsterreichÖsterreich HC TWK Innsbruck
  • UngarnUngarn MAC Budapest
  • OsterreichÖsterreichOkanagan Hockey Club Europe (vormals L.A. Stars)
  • UngarnUngarn VASAS Budapest

Gruppe B[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • UngarnUngarn Debrecen-Miskolce Select
  • OsterreichÖsterreich EC VSV
  • OsterreichÖsterreich EC KAC
  • UngarnUngarn SAPA Fehérvár AV19
  • SlowenienSlowenien HK Olimpija Ljubljana
  • KroatienKroatien KHL Medveščak Zagreb
  • OsterreichÖsterreich UPC Vienna Capitals

Modus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Grunddurchgang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zweifache Hin- und Rückrunde innerhalb der Gruppe (24 Spiele) sowie eine Hin- und Rückrunde gruppenübergreifend (14 Spiele).

Playoff[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Viertelfinale: Die 4 bestplatzierten Teams jeder Gruppe haben das Viertelfinale erreicht, das im Modus Best-of-Three gespielt wird. Das jeweils bestplatziert Team kann sich aus dem dritt- und viertplatzierten Team innerhalb der Gruppe den Gegner aussuchen.
  • Halbfinale: Wird im Modus Best-of-Three gespielt. Jeweils das nach dem Grunddurchgang besser platzierte Team der Gruppe gegen das schlechter platzierte Team der anderen Gruppe.
  • Finale: Wird im Modus Best-of-Five gespielt. Das nach dem Grunddurchgang besser platzierte Team hat Heimrecht. [2]

Österreichischer Staatsmeister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Österreichischer Staatsmeister kann kein internationaler Verein oder ein Verein mit offiziellem Akademiestatus werden. Sollte kein österr. Verein das EBYSL-Finale gewinnen oder zumindest erreichen wird der Staatsmeister in einer best-of-three Serie ermittelt und zwar zw. den Semifinalteiler/n bzw. den punktebesten österreichischen Vereinen der Gesamttabelle nach der Grunddurchgang.

Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Grunddurchgang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Abkürzungen: Pl. = Platz, Sp = Spiele, S = Siege in regulärer Spielzeit, OTS = Siege nach Verlängerung (Overtime), OTN = Niederlagen nach Verlängerung, N = Niederlagen in regulärer Spielzeit
Erläuterungen: Playoff-Teilnehmer

Gruppe A[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Sp S OTS OTN N Tore Punkte
1. MAC Budapest 38 23 3 3 9 142:89 78
2. HC Orli Znojmo 38 22 3 2 11 178:105 74
3. EC Red Bull Salzburg 38 22 0 4 12 155:128 70
4. HC TWK Innsbruck 38 16 2 0 20 130:156 52
5. EHC Linz 38 11 4 3 20 105:148 44
6. Okanagan Hockey Club 38 8 3 1 26 115:171 31
7. VASAS Budapest 38 8 0 2 28 111:211 26

Gruppe B[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Sp S OTS OTN N Tore Punkte
1. HK Olimpija Ljubljana 38 20 2 6 10 159:124 70
2. EC VSV 38 20 2 5 11 118:82 69
3. KHL Medveščak Zagreb 38 19 5 1 13 149:118 68
4. SAPA Fehérvár AV19 38 19 4 2 13 158:125 67
5. EC KAC 38 18 2 6 12 124:104 64
6. UPC Vienna Capitals 38 14 9 1 14 142:123 61
7. Debrecen-Miskolce Select 38 5 2 5 26 72:174 24

Playoff-Baum[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  Viertelfinale Halbfinale Finale
                           
  A1 MAC Budapest 2  
A4 HC TWK Innsbruck 1  
  A1 MAC Budapest 1  
  B3 Medveščak Zagreb 2  
B1 HK Olimpija 1
B3 KHL Medveščak Zagreb 2  
  B3 Medveščak Zagreb 2
  A3 EC Red Bull Salzburg 3
B2 EC VSV 2  
B4 SAPA Fehérvár AV19 1  
B2 EC VSV 0
  A3 EC Red Bull Salzburg 2  
A2 HC Orli Znojmo 0
  A3 EC Red Bull Salzburg 2  

Meister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Meister der Saison 2015/16
Meisterschaft Team
EBYSL Meister EC Red Bull Salzburg
Öster. U20-Meister EC Red Bull Salzburg

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.erstebankliga.at/ebysl/1773-startschuss-fuer-die-youngstars
  2. Durchführungsbestimmungen EBYSL EBJL gültig für Saison 2015/16. In: eishockey.at. 30. Juni 2015, abgerufen am 2. Februar 2016.