Ek to the Roots

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ek to the Roots
Studioalbum von Eko Fresh

Veröffent-
lichung(en)

2012

Label(s) Seven Days Music (Sony Music)

Format(e)

CD, Download

Genre(s)

Rap, Deutscher Hip-Hop

Titel (Anzahl)

CD 1: 18
CD 2: 18 / 18 / 18

Laufzeit

CD 1: 01:02:08
CD 2: 56:40 / 54:50 / 54:02

Produktion

  • Phat Crispy
  • Ear2ThaBeat
  • Isy B
  • Reaf
  • Joshimixu
  • Serious Sam
  • Big Daddy Shane
  • Maestro
  • ZH Beatz
  • Reaf
  • Monroe
Chronologie
Ekrem
(2011)
Ek to the Roots Eksodus
(2013)

Ek to the Roots ist das sechste Soloalbum des deutschen Rappers Eko Fresh. Es erschien am 31. August 2012 über das zu Sony Music gehörende Label Seven Days Music als Standard-Edition und limitierte Fanbox. Das Album besteht jeweils aus einer Doppel-CD.

Tracklist[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

CD 1:

# Titel Gastbeiträge Produzent Länge
1 Intro 2:31
2 Euer Vater Phat Crispy 3:40
3 Es muss sein Phat Crispy 3:34
4 Rap Lexikon Isy B 4:02
5 Wie die Zeit vergeht Fredro Starr Isy B 3:59
6 Der König ist zurück Joshimixu 3:59
7 Diese Zwei Bushido Phat Crispy 3:27
8 Saz Skit 0:45
9 Der Gastarbeiter Big Daddy Shane 4:28
10 Gib mir ein Zeichen Young Noble Phat Crispy & Ear2ThaBeat 3:57
11 Eure Szene Skit 1:11
12 Augenbrauen Phat Crispy 3:08
13 Mein eigener Chef Maestro 3:52
14 Ehre und Stärke Frauenarzt, Mr. Capone-E & Serious Sam Phat Crispy & Ear2ThaBeat 4:02
15 Scheiss drauf ZH Beatz 3:51
16 Manche sind so Phat Crispy 3:30
17 Fatales Trio Xatar & SSIO Reaf 3:26
18 Klassentreffen (Bonus-Track)* Sentence, Ali A$, Toni der Assi, Pappa Landliebe, Pillath & MoTrip Phat Crispy & Ear2ThaBeat 4:46

* Nur in der physischen Version enthalten

CD 2:

# Titel Gastbeiträge Produzent Länge
1 Intro 2 0:53
2 Schon wieder Phat Crispy & Ear2ThaBeat 3:37
3 90er Drive-By Mike Dalien Phat Crispy 3:24
4 Scheisse gibt's umsonst Joshimixu 3:22
5 Still Alive Yukmouth Serious Sam 2:58
6 Das Ghetto nicht aus mir Monroe 3:57
7 Träumer Summer Cem & Farid Bang Phat Crispy & Ear2ThaBeat 3:33
8 Sebi Skit 0:28
9 Mach ma’ nich’ (auf Eko Fresh) Sady K Phat Crispy 3:25
10 Oh Shit Alder Phat Crispy 3:19
11 Rap Tutorial Joshimixu 2:33
12 Gefällt das Hans Sarpei Monroe 2:56
13 Der Don (Last Chapter) Ado Kojo Big Daddy Shane 4:11
14 Immer noch so hart Spice One & Sinan-G Serious Sam 3:57
15 Von unten Monroe 3:55
16 Mein Name ist 2 3:04
17 Outro 1:49
18 Sinif Toplantisi (Bonus-Track)* Summer Cem, Erci E, Defkhan, Tek Memo, Yener & Musti C. Big Daddy Shane 5:19

* Nur in der physischen Version enthalten

Bonussong der digital Amazon Version:

# Titel Gastbeiträge Produzent Länge
18 Wikipedia 3:29

Bonussong der iTunes Version:

# Titel Gastbeiträge Produzent Länge
18 Doppelreimking 2:41

Musikvideos[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Insgesamt wurden 13 Musikvideos zum Album veröffentlicht. Es wurden Videos zu Euer Vater, Es muss sein, Rap Lexikon, Wie die Zeit vergeht, Diese Zwei, Der Gastarbeiter, Eure Szene Skit, Fatales Trio, Still Alive, Mach ma’ nich’, Raptutorial und den Bonus-Tracks Klassentreffen und Sinif Toplantisi gedreht.

Erfolg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ek to the Roots stieg auf Platz 3 der deutschen Album-Charts ein. Es hielt sich drei Wochen in der deutschen Hitparade. In der Schweiz erreichte das Album Platz 4 und konnte sich ebenfalls 3 Wochen in den Charts halten. In Österreich war Platz 10 die höchste Platzierung. Dort konnte sich das Album 2 Wochen in den Charts halten.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]