Elmalı (Landkreis)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Elmalı
Wappen fehlt
Hilfe zu Wappen
Elmalı (Landkreis) (Türkei)
Basisdaten
Provinz (il): Antalya
Koordinaten: 36° 45′ N, 29° 55′ OKoordinaten: 36° 44′ 33″ N, 29° 54′ 42″ O
Telefonvorwahl: (+90) 242
Postleitzahl: 07 700
Kfz-Kennzeichen: 07
Struktur und Verwaltung (Stand: 2021)
Gliederung: 60 Mahalle
Bürgermeister: Halil Öztürk (İYİ)
Postanschrift: Karyağdı Mah.
Hükümet Cd. No:2
07700 Elmalı / Antalya
Website:
Landkreis Elmalı
Einwohner: 39.365[1] (2020)
Fläche: 1.433 km²
Bevölkerungsdichte: 27 Einwohner je km²
Kaymakam: Harun Kazez
Website (Kaymakam):

Vorlage:Infobox Ort in der Türkei/Wartung/EinwohnerOrtFehlt

Vorlage:Infobox Ort in der Türkei/Wartung/Landkreis

Elmalı ist ein Landkreis (İlçe) der türkischen Provinz Antalya und zusammen mit der Kreisstadt Elmalı gleichzeitig ein Stadtbezirk der 1993 geschaffenen Büyükşehir belediyesi Antalya (Großstadtgemeinde/Metropolprovinz). Er liegt südlich des Kreises Korkuteli, östlich vom Kreis Kumluca und nördlich der Landkreise Finike und Kaş. Westlich grenzt er an den Landkreis Fethiye der Provinz Muğla.

Wandmalerei in einer Steingrabkammer bei Karaburun

Der Kreis ist durch den Apfelanbau bekannt. 10 % der türkischen Apfelproduktion kommen aus Elmalı; der Name Elmalı bedeutet auf Deutsch die (Stadt) mit Äpfeln. Auch die Leblebi (geröstete Kichererbsen) aus diesem Kreis sind bekannt.

Der Landkreis ist Namensgeber für die sogenannten "Elmalı-Gräber", zwei spätarchaische Tumuli mit bemalten Steingrabkammern bei den Dörfern Karaburun und Kızılbel, die von der amerikanischen Archäologin Machteld Mellink ausgegraben und restauriert wurden.

Der Ort Elmalı wurde 1352 gegründet und (lt. Stadtlogo) 1868 zu einer Gemeinde (Belediye) erhoben.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Elmalı District – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Elmalı Nüfusu, abgerufen am 15. März 2021