Elnath

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Stern
Elnath (β Tauri)
Elnath im Sternbild Taurus
Beobachtungsdaten
ÄquinoktiumJ2000.0, Epoche: J2000.0
Sternbild Stier
Rektaszension 05h 26m 18s [1]
Deklination +28° 36′ 27″ [1]
Scheinbare Helligkeit 1,65 mag [1]
Typisierung
Spektralklasse B7 III [2]
B−V-Farbindex −0,13 [2]
U−B-Farbindex −0,51 [2]
R−I-Index −0,10 [2]
Astrometrie
Radialgeschwindigkeit 9,2 ± 2 km/s [2]
Parallaxe 24,36 ± 0,34 mas [2]
Entfernung 134 ± 2 Lj
41,1 ± 0,6 pc
Eigenbewegung [2]
Rek.-Anteil: 22,76 ± 0,42 mas/a
Dekl.-Anteil: −173,58 ± 0,18 mas/a
Physikalische Eigenschaften
Masse 5,0 ± 0,1 M [3]
Radius 4,6 R [4]
Leuchtkraft

700 L [4]

Effektive Temperatur 13600 K [4]
Metallizität [Fe/H] +0,08 [5]
Alter 100 ± 10 Mio. a [3]
Andere Bezeichnungen
und Katalogeinträge
Bayer-Bezeichnungβ Tauri
Flamsteed-Bezeichnung112 Tauri
Bonner DurchmusterungBD +28° 795
Bright-Star-Katalog HR 1791 [1]
Henry-Draper-KatalogHD 35497 [2]
Hipparcos-KatalogHIP 25428 [3]
SAO-KatalogSAO 77168 [4]
Tycho-KatalogTYC 1859-1470-1[5]
2MASS-Katalog2MASS J05261751+2836271[6]
Weitere Bezeichnungenγ Aurigae, FK5 202
Aladin previewer

Elnath (von arabisch النطح, DMG an-naṭḥ ‚das Horn‘) ist der Eigenname des Sterns β Tauri (Beta Tauri). Er stellt eine der beiden Hornspitzen des mythologischen Himmelsstiers dar (die andere ist ζ Tauri).

Ptolemäus rechnete Elnath dem Sternbild Fuhrmann zu, Johann Bayer ordnete ihn beiden Sternbildern zu und benannte sie Beta Tauri und Gamma Aurigae (γ Aur). Durch die Festlegungen der modernen Sternbildgrenzen 1930 wird die Bezeichnung γ Aur nicht mehr verwendet.[6]

Elnath ist ein blauweißer Stern des Spektraltyps B7 mit einer scheinbaren Helligkeit von +1,7 mag, womit er zu den 50 hellsten Sternen am Nachthimmel gehört. Er ist etwas mehr als 130 Lichtjahre entfernt. Der Stern hat in etwa die 700-fache Leuchtkraft der Sonne und gehört als Quecksilber-Mangan-Stern zu den pekuliären Sternen.[4]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Hipparcos-Katalog (ESA 1997)
  2. a b c d e f g bet Tau. In: SIMBAD. Centre de Données astronomiques de Strasbourg, abgerufen am 26. August 2018.
  3. a b Markus Janson, Mariangela Bonavita, Hubert Klahr, David Lafrenière, Ray Jayawardhana, Hans Zinnecker: High-contrast Imaging Search for Planets and Brown Dwarfs around the Most Massive Stars in the Solar Neighborhood. In: The Astrophysical Journal. 736, Nr. 2, August 2011, S. 89. arxiv:1105.2577. bibcode:2011ApJ...736...89J. doi:10.1088/0004-637X/736/2/89.
  4. a b c d Elnath (Beta Tauri). Jim Kaler, abgerufen am 26. August 2018.
  5. S Ghazaryan, G Alecian: Statistical analysis from recent abundance determinations in Hg Mn stars. In: Monthly Notices of the Royal Astronomical Society. 460, Nr. 2, 2016, S. 1912. bibcode:2016MNRAS.460.1912G. doi:10.1093/mnras/stw911.
  6. Bayer’s Uranometria