Eric Regan (Eishockeyspieler)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Flag of Canada and South Korea.svg Eric Regan Eishockeyspieler
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 20. Mai 1988
Geburtsort Ajax, Ontario, Kanada
Größe 188 cm
Gewicht 93 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Verteidiger
Nummer #22
Schusshand Rechts
Spielerkarriere
2004–2005 Erie Otters
2005–2008 Oshawa Generals
2008–2009 Iowa Chops
2009–2010 Bakersfield Condors
2010–2011 Elmira Jackals
2011–2013 Hannover Scorpions
2013–2014 Nippon Paper Cranes
2014–2015 High1
seit 2015 Anyang Halla

Eric Regan (* 20. Mai 1988 in Ajax, Ontario) ist ein kanadisch-Südkoreanischer Eishockeyspieler, der seit 2015 bei Anyang Halla aus der Asia League Ice Hockey unter Vertrag steht.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eric Regan begann seine aktive Laufbahn als Eishockeyspieler in der Saison 2004/05 bei den Erie Otters, die ihn zuvor bei der OHL Priority Selection 2004 in der dritten Runde als insgesamt 51. Spieler gedraftet hatten, in der Top-Juniorenliga Ontario Hockey League. Bereits in seiner Debütsaison wurde der Abwehrspieler ein fester Bestandteil des Teams und stand in insgesamt 67 Partien im Einsatz, in denen ihm vier Scorerpunkte gelangen. In der darauffolgenden Saison wechselte Regan innerhalb der Ontario Hockey League und schloss sich den Oshawa Generals an. In der Folgezeit verbesserte er seine Ausbeute an Punkten und trat vor allem als Vorlagengeber in Erscheinung, außerdem erhielt er auch mehr Strafminuten. Nachdem er von keinem Franchise gedraftet worden war, unterzeichnete der Defensivakteur im September 2008 zusammen mit dem Angreifer Maxime Macenauer einen auf drei Jahre befristeten Vertrag bei den Anaheim Ducks.[1]

Die folgende Saison verbrachte er bei den Iowa Chops, dem damaligen Farmteam der Anaheim Ducks, in der American Hockey League und zählte beim Team aus Des Moines zu den Stammkräften. Nachdem die Mannschaft für die Saison 2009/10 vom Spielbetrieb ausgeschlossen wurde, stand Regan für den Großteil der Saison bei den Bakersfield Condors in der ECHL im Einsatz und wurde in das First All-Star-Team der Liga gewählt. In derselben Spielzeit absolvierte der Verteidiger zudem fünf Partien für die San Antonio Rampage in der American Hockey League, in denen er punktlos blieb. Die Saison 2010/11 begann er bei den Syracuse Crunch in der AHL, doch nach wenigen Einsätzen wurde er an die Elmira Jackals, ein weiteres Farmteam der Anaheim Ducks, in die ECHL abgegeben. Dort war er trotz einer negativen Plus/Minus-Bilanz ein wichtiger Leistungsträger und überzeugte wie im Vorjahr in Bakersfield abermals durch seine Offensivqualitäten. Regan, der viertbester Scorer der Jackals in der regulären Saison war, wurde im April 2011 als ECHL Defenseman of the Year ausgezeichnet. Zuvor war der Verteidiger bereits erneut ins First All-Star-Team der ECHL gewählt worden.

Im Juni 2011 unterzeichnete Regan einen Einjahresvertrag bei den Hannover Scorpions aus der Deutschen Eishockey Liga. In der Saison 2011/12 konnte er für die Niedersachsen aufgrund einer mehrwöchigen Verletzungspause und einer Sperre von sechs Spielen nur 33 Partien bestreiten, in denen er 14 Scorerpunkte erzielte. [2] [3] Sein Vertrag bei den Hannover Scorpions wurde im Juni 2012 um ein Jahr verlängert. Nach dem Verkauf der DEL-Lizenz der Scorpions an die Schwenninger Wild Wings wurde dieser Kontrakt allerdings ungültig. Es folgte der Wechsel zu den Nippon Paper Cranes, einem Team aus Kushiro in Nordjapan. Dort spielte er ein Jahr in der Asia League Ice Hockey.[4] Obwohl er mit den Cranes 2014 die Asia League gewinnen konnte, wechselte er nach nur einem Jahr Südkorea, wo er zunächst für High1 und seit 2015 bei Anyang Halla, mit denen er 2016 seinen zweiten Asia-League-Titel gewann, ebenfalls in der Asia League spielt. 2015 und 2016 wurde er dabei jeweils in das Asia League First Team gewählt. 2015 war er mit 17 Treffern auch erfolgreichster Torschütze unter den Abwehrspielern der Liga.

International[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anfang April 2016 wurde Regan gemeinsam mit Torhüter Matt Dalton nach Südkorea eingebürgert.[5] .Später im Monat gab er bei der Weltmeisterschaft 2016 in der Division I sein Debüt in der südkoreanischen Nationalmannschaft.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Karrierestatistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Reguläre Saison Play-offs
Saison Team Liga GP G A Pts PIM GP G A Pts PIM
2004/05 Erie Otters OHL 61 2 2 4 6 6 0 0 0 0
2005/06 Erie Otters OHL 25 0 3 3 14
2005/06 Oshawa Generals OHL 35 3 10 13 16
2006/07 Oshawa Generals OHL 64 3 42 45 64 9 1 1 2 7
2007/08 Oshawa Generals OHL 67 8 40 48 56 15 1 7 8 26
2008/09 Iowa Chops AHL 59 1 7 8 36
2009/10 Bakersfield Condors ECHL 59 16 34 50 46 10 2 4 6 4
2009/10 San Antonio Rampage AHL 5 0 0 0 6
2010/11 Elmira Jackals ECHL 54 13 28 41 61 4 0 2 2 4
2010/11 Syracuse Crunch AHL 12 0 1 1 9
2011/12 Hannover Scorpions DEL 33 5 9 14 67
2012/13 Hannover Scorpions DEL 51 6 12 18 54
2013/14 Nippon Paper Cranes ALIH 35 6 24 30 50 7 2 5 7 4
2014/15 High1 ALIH 46 17 36 53 52 6 1 2 3 4
2015/16 Anyang Halla ALIH 47 9 32 41 68 8 0 6 6 0
OHL gesamt 252 16 97 113 156 30 2 8 10 33
ECHL gesamt 113 29 62 91 107 14 2 6 8 8
AHL gesamt 76 1 8 9 51
DEL gesamt 84 11 21 32 121
ALIH gesamt 128 32 92 124 170 21 3 13 16 8

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. ducks.nhl.com, Ducks Ink Maxime Macenauer & Eric Regan
  2. eishockeynews.de, Sechs Spiele Sperre für Eric Regan
  3. eishockey.info, Verletzung Eric Regan
  4. news-kushiro.jp, Neue Spieler für die Paper Cranes (japanisch)
  5. „Canadian ice hockey players given South Korean citizenship so they can play at Pyeongchang 2018“ auf www.insidethegames.biz, abgerufen am 20. Mai 2016.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]