Ermin Melunović

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ermin Melunović
Personalia
Geburtstag 18. Mai 1973
Geburtsort PrijepoljeSFR Jugoslawien
Größe 180 cm
Position Sturm
Junioren
Jahre Station
Kremser SC
First Vienna FC
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
0000–1995 SV Horn
1995–2000 Eintracht Trier 140 (44)
2000 1. FSV Mainz 05 18 0(0)
2000–2001 SV Wehen Taunusstein 19 0(4)
2001–2002 1. FC Schweinfurt 05 26 (14)
2002–2003 1. FSV Mainz 05 9 0(0)
2003 SSV Jahn Regensburg 1 0(0)
2004–2005 SV Wehen Taunusstein 24 0(5)
2005–2006 Fortuna Düsseldorf 18 0(0)
2006–2007 Viktoria Aschaffenburg 15 (14)
2007 Eintracht Trier 6 0(0)
2007–2009 SV Waldhof Mannheim 54 (14)
2009–2010 SV Darmstadt 98 29 (10)
2010–2011 TSV Amicitia Viernheim 18 0(9)
2011–2012 1. FC Bruchsal 7 0(2)
Stationen als Trainer
Jahre Station
2013– SV Wiesbaden (Co-Trainer)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.

Ermin Melunović (* 18. Mai 1973 in Prijepolje, Jugoslawien) ist ein serbischer Fußballtrainer und ehemaliger Fußballspieler.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Melunović genoss seine fußballerische Ausbildung in Österreich, wo er in Krems, Wien und Horn spielte. Seine erste Station im deutschen Fußball war der SV Eintracht Trier, für den er knapp fünf Jahre in der Regionalliga West/Südwest spielte. 1998 erreichte er mit der Eintracht das DFB-Pokal-Halbfinale, auf dem Weg dorthin schlug man nacheinander den amtierenden UEFA-Pokalsieger FC Schalke 04 sowie den amtierenden Champions-League-Sieger Borussia Dortmund. Melunović pendelte in den folgenden Jahren zwischen vielen Vereinen, bei denen er nicht länger als ein Jahr blieb. In dieser Zeit spielte er in der 2. Liga, in beiden Regionalligen und in der Oberliga. Für die Saison 2009/10 wurde er vom Regionalligisten SV Darmstadt 98 unter Vertrag genommen. 2010 wechselte Melunović zum Verbandsligisten TSV Amicitia Viernheim,[1] wo er am 12. Mai 2011 auf eigenen Wunsch vom Verein freigestellt wurde. Für die folgende Saison unterschrieb er beim Verbandsligisten 1. FC Bruchsal. Mit 39 Jahren beendete er seine Spielerkarriere.

Im Dezember 2010 machte Melunović an der Sporthochschule Köln den A-Trainerschein.

Zur Saison 2013/14 wurde er Co-Trainer beim hessischen Oberligisten SV Wiesbaden.[2] Dort arbeitet er mit seinem ehemaligen Weggefährten aus Wehener Zeiten, Djuradj Vasic, zusammen.[3]

Größte Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Weiterer Neuzugang für Amicitia: Ermin Melunovic (Memento des Originals vom 22. Dezember 2015 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/tsv-amicitia-fussball.de
  2. SVW angelt sich Ermin Melunovic - Ex-05-Profi wird Assistent von Amstätter (Memento vom 13. April 2014 im Internet Archive)
  3. Kaderliste (Memento des Originals vom 20. November 2015 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/svwiesbaden1899.de auf der Website des SV Wiesbaden, abgerufen am 21. Mai 2015