Erzbistum Guwahati

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Erzbistum Guwahati
Basisdaten
Staat Indien
Diözesanbischof John Moolachira
Emeritierter Diözesanbischof Thomas Menamparampil SDB
Generalvikar Varghese Kizhakevely
Fläche 17.551 km²
Pfarreien 45 (2016 / AP 2017)
Einwohner 7.619.000 (2016 / AP 2017)
Katholiken 56.150 (2016 / AP 2017)
Anteil 0,7 %
Diözesanpriester 37 (2016 / AP 2017)
Ordenspriester 137 (2016 / AP 2017)
Katholiken je Priester 323
Ordensbrüder 147 (2016 / AP 2017)
Ordensschwestern 510 (2016 / AP 2017)
Ritus Römischer Ritus
Kathedrale Christ the Bearer of Good News Cathedral
Konkathedrale St. Joseph’s Co-Cathedral
Suffraganbistümer Bistum Bongaigaon
Bistum Dibrugarh
Bistum Diphu
Bistum Itanagar
Bistum Miao
Bistum Tezpur

Das Erzbistum Guwahati (lateinisch Archidioecesis Guvahatina, englisch Archdiocese of Guwahati) ist eine römisch-katholische Erzdiözese mit Sitz in Guwahati in Indien.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Papst Johannes Paul II. gründete das Bistum Guwahati mit der Apostolischen Konstitution Opitulante quidem am 30. März 1992 aus Gebietsabtretungen der Bistümer Tezpur, Tura und des Erzbistums Shillong, dem es auch als Suffragandiözese unterstellt wurde.

Mit der Apostolischen Konstitution Indorum ecclesiales wurde es am 10. Juli 1995 zum Metropolitanbistum erhoben.

Am 10. Mai 2000 verlor einen Teil seines Territoriums für die Errichtung des Bistums Bongaigaon. Seit der Gründung ist der Ortsordinarius Thomas Menamparampil SDB.

Territorium[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Erzbistum Guwahati umfasst den Distrikte Nagaon, Morigaon, Kamrup Metropolitan, Kamrup, Nalbai und Goalpara im Bundesstaat Assam.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]