Everybody Wants to Rule the World

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Singles[1]
Everybody Wants to Rule the World
  DE 11 15.04.1985 (17 Wo.)
  AT 19 01.06.1985 (10 Wo.)
  CH 13 05.05.1985 (8 Wo.)
  UK 2 30.03.1985 (15 Wo.)
  US 1 16.03.1985 (24 Wo.)

Everybody Wants to Rule the World ist ein Lied von Tears for Fears aus dem Jahr 1985, welches von Roland Orzabal, Chris Hughes und Ian Stanley geschrieben wurde.

Das Lied gewann 1986 einen BRIT Award in der Kategorie Best Single. Orzabal sagte in einem Interview zudem, dass der Song anstatt des Paul-Hardcastle-Klassikers 19 auch den Ivor Novello Award hätte gewinnen sollen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Song war ironischerweise, angesichts des Erfolges, ein nachträglicher Einfall für das Album Songs from the Big Chair. Laut eigener Aussage betrachtete Orzabal das Lied anfangs als ein "Leichtgewicht", das nicht zum Album passen würde. Der Produzent des Songs, Chris Hughes, überzeugte ihn jedoch davon, eine Aufnahme zu versuchen. Hughes behielt recht, und der Song entwickelte sich zu einem internationalen Erfolg. In einem Interview mit einem Radiosender verriet Orzabal, dass sich die Band am Simple-Minds-Klassiker Waterfront aus dem Jahre 1983 orientierte.

„Das Lied wurde innerhalb von zwei Wochen geschrieben und aufgenommen, als letzter Track des Albums Songs from the Big Chair. Der Shuffle war unserer Art, Musik zu machen, fremd. Im Gegensatz zum etwas steifen Shout war es eher fröhlich, setzte jedoch die Entwicklung zum Extrovertierten fort.“

Roland Orzabal

Nach den drei Hits aus dem ersten Album The Hurting singt auch in diesem Stück Curt Smith mit. Die Veröffentlichung erfolgte am 2. März 1985.

Unter anderem wurde der Song auch für die Credits zum Ende des Videospiels World in Conflict verwendet. Hierbei wird auch der Bezug zum Sinn des Textes eingebracht, da es im Spiel um eine fiktive Eskalation des Ost-West-Konfliktes im Rahmen des Kalten Krieges geht.

Bedeutung des Liedes[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

„Das Lied hat eine sehr ernste Bedeutung. Es handelt von machtgierigen Menschen, von Krieg und dem Elend, das dadurch entsteht.“

Curt Smith

Singleversion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Obwohl der Hit an Popularität gewann, wurden nur wenige Remix- und verschieden lange Versionen veröffentlicht. Eine Electronica-Version erschien in der 2004 wiederveröffentlichte Kompilation Tears Roll Down (Greatest Hits 82-92). Fälschlicherweise landete 2006 eine „7"-Version“ genannte, nichtexistiernede Fassung des Liedes auf der Neuveröffentlichung des Albums Songs from the Big Chair. Geplant war der Titel Everybody Wants to Run the World.[2]

Everybody Wants to Run the World[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1986 wurde das Lied in Zusammenarbeit mit dem Band Aid Trust im Rahmen einer Hungerhilfe für das Projekt Sport Aid in Everybody Wants to Run the World umgeschrieben.[3][4][2]

Zum Hintergrund äußerte sich die Band folgendermaßen:

…to get Bob Geldof off our backs! He gave us so much gip for not turning up at Live Aid. All those millions of people dying, it was our fault. I felt terrible. I tell you, I know how Hitler must have felt.

Roland Orzabal

Das Lied sollte 2006 auf der Wiederveröffentlichung von Songs from the Big Chair erscheinen. Stattdessen gelangte fälschlicherweise eine nicht existente „7"-Version“ genannte Fassung der Single-Vorlage auf das Album.[2]

Die B-Seite der Single[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die B-Seite des Liedes ist das Instrumentalstück Pharaohs. Als Gesangsstimme hört man einen BBC-Radioansager, der einen Seewetterbericht über die Seewege um das Vereinigte Königreich verliest, und der Titel ist eine Anspielung auf die Färöer-Inseln. Die B-Seite erschien im Kompilationsalbum Saturnine Martial & Lunatic, welches alle B-Seiten der Songs von Tears for Fears enthält, und in der 2006 veröffentlichten Fassung des Albums Songs from the Big Chair. Ein Remix des Stückes erschien von Groove Armada im Album Back to Mine.

„Egal, wie beängstigend das Wetter gerade sein mag, der Seewetterbericht wird mit einer bewusst ruhigen und entspannten Stimme vorgelesen. Aufgenommen haben wir die B-Seite von Everybody Wants to Rule the World in der Wool Hall, Bristol mit einer ruhigen und entspannten Atmosphäre.“

Chris Hughes

Musikvideo[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Musikvideo wurde unter der Regie von Nigel Dick Anfang 1985 gedreht. Darin fährt Curt Smith mit einem Austin-Healey 3000 zu verschiedenen Orten Kaliforniens, beispielsweise zum Saltonsee oder Cabazon Dinosaurs. Zudem sieht man die Aufnahme des Liedes in einem Studio in London.

Coverversionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Titel wurde in vielen Variationen von anderen Musikern gecovert.[5]

Filme und Spiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • World in Conflict (Credits)
  • Assassin's Creed Unity (Trailer)
  • World in Conflict
  • Saints Row 2
  • Rock Band 3 (Song)
  • BioShock Infinite
  • Total War: Rome II (Trailer)

Filme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Mr. Robot (TV-Serie), Season 2, Episode 8
  • Die Tribute von Panem – Catching Fire
  • Was für ein Genie (Credits)
  • In a World...
  • Print the Legend
  • Romy und Michele
  • Klick
  • Pixels
  • Die Silicon Valley Story
  • Straight Outta Compton

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Quellen Chartplatzierungen: [1] / abgerufen am 3. Februar 2015 abgerufen am 11. April 2010.
  2. a b c Tears For Fears – Everybody Wants To Run The World (UK 12″). In: Burning The Ground. 22. März 2012; abgerufen am 8. Dezember 2016.
  3. Jonathan Kannaugh: Tears For Fears. In: Peter Buckley (Hrsg.): The Rough Guide to Rock. 3rd ed. London 2003, ISBN 1-85828-457-0 (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche).
  4. Tears For Fears – Everybody Wants To Run The World auf Discogs
  5. Tears For Fears: Everybody Wants to Rule the World auf WhoSampled.com