Ewige deutsche Bestenliste im Marathonlauf der Männer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Ewige deutsche Bestenliste im Marathonlauf der Männer ist eine Rangliste des Deutschen Leichtathletik-Verbandes und listet die 30 schnellsten deutschen Marathonläufer, die bislang an einem von ihm anerkannten Marathonlauf teilgenommen haben.

Die Liste wird seit dem 25. Oktober 2015 von Arne Gabius aus Hamburg angeführt, der das Ziel beim Frankfurt-Marathon in 2:08:33 h erreichte. Er löste damit Jörg Peter aus Dresden ab, der die 42,195 km lange Marathonstrecke am 14. Februar 1988 in Tokio in der Zeit von 2:08:47 h beendet hatte. Im Jahr zuvor hatte Gabius bei seinem Marathondebüt am 26. Oktober 2014 in Frankfurt eine Zeit von 2:09:32 h erreicht.[1]

Zeit (h) Name Datum Ort Lauf, Bemerkungen
2:08:33 DeutschlandDeutschland Arne Gabius 25.10.2015 Frankfurt Frankfurt-Marathon
2:08:47 Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Jörg Peter 14.02.1988 Tokio Tokyo International Men’s Marathon
2:09:03 Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Michael Heilmann 14.04.1985 Hiroshima Hiroshima-Marathon
2:09:23 Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland Christoph Herle 21.04.1985 London London-Marathon
2:09:45 Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Stephan Freigang 30.09.1990 Berlin Berlin-Marathon 1990, Gewinner der Bronzemedaille bei den Olympischen Spielen 1992 in Barcelona
2:09:55 Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Waldemar Cierpinski 31.07.1976 Montreal Olympische Spiele, Doppelolympiasieger im Marathonlauf 1976 und 1980
2:10:01 Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland Ralf Salzmann 14.02.1988 Tokio Tokyo International Men’s Marathon
2:10:22 DeutschlandDeutschland Carsten Eich 25.04.1999 Hamburg Hamburg-Marathon
2:10:29 DeutschlandDeutschland Amanal Petros 01.12.2019 Valencia Valencia-Marathon
2:10:59 DeutschlandDeutschland Michael Fietz 26.10.1997 Frankfurt Frankfurt-Marathon
2:11:17 Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland Herbert Steffny 26.10.1986 Chicago Chicago-Marathon
2:11:26 DeutschlandDeutschland Stéphane Franke 13.04.1997 London London-Marathon
2:11:54 Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland Wolfgang Krüger 06.01.1985 Houston Houston-Marathon
2:11:56 Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Hans-Joachim Truppel 03.05.1980 Karl-Marx-Stadt
2:11:57 DeutschlandDeutschland Konrad Dobler 21.04.1991 London London-Marathon
2:12:02 DeutschlandDeutschland Rainer Wachenbrunner 22.04.1990 London London-Marathon
2:12:03 Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Eckhard Lesse 08.12.1974 Fukuoka Fukuoka-Marathon
2:12:13 Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Jürgen Eberding 03.05.1980 Karl-Marx-Stadt
2:12:22 Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Werner Dörrenbächer 16.03.1980 Essone
2:12:32 Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland Andreas Weniger 14.04.1985 Houston Houston-Marathon
2:12:37 Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Stephan Seidemann 22.06.1985 Leipzig Leipzig-Marathon
2:12:41 DeutschlandDeutschland Martin Strege 20.09.1998 Berlin Berlin-Marathon
2:12:50 Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland Lutz Philipp 04.06.1972 Manchester Manchester-Marathon
2:12:50 DeutschlandDeutschland Philipp Pflieger 27.09.2015 Berlin Berlin-Marathon
2:12:53 Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland Michael Spöttel 15.01.1984 Houston Houston-Marathon
2:12:59 DeutschlandDeutschland Steffen Dittmann 25.10.1992 Frankfurt Frankfurt-Marathon
2:13:05 DeutschlandDeutschland André Pollmächer 29.09.2013 Berlin Berlin-Marathon
2:13:09 DeutschlandDeutschland Hendrik Pfeiffer 24.04.2016 Düsseldorf Düsseldorf-Marathon
2:13:10 DeutschlandDeutschland Jan Fitschen 30.09.2012 Berlin Berlin-Marathon
2:13:21 DeutschlandDeutschland Heinz-Bernd Bürger 10.04.1994 Wien Wien-Marathon
2:13:24 DeutschlandDeutschland Reinhard Leibold 16.03.1980 Essone
2:13:24 DeutschlandDeutschland Thomas Eickmann 28.09.1986 Berlin Berlin-Marathon

(Stand: 1. Dezember 2019)

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. DLV-Bestenliste 2014