Fábio Bilica

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fábio Bilica

Fábio Bilica (2012)

Spielerinformationen
Name Fábio Alves da Silva
Geburtstag 4. Januar 1979
Geburtsort Campina Grande (PB), Brasilien
Größe 187 cm
Position Innenverteidiger
Junioren
Jahre Station
0000–1996 EC Vitória
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1996–1998 EC Vitória
1998–2002 AC Venedig 75 (1)
2001 → CR Flamengo  (Leihe)
2002 US Palermo 12 (0)
2003 Brescia Calcio 11 (0)
2003–2004 Ancona Calcio 16 (1)
2004 Goiás EC
2004 Grêmio FBPA 24 (1)
2005 1. FC Köln 15 (0)
2005 Santos FC
2006–2007 FC Istres 41 (2)
2007–2008 Universitatea Cluj 17 (0)
2008–2009 Sivasspor 34 (1)
2009–2012 Fenerbahçe Istanbul 46 (0)
2012–2015 Elazığspor 73 (1)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
1998–2000 Brasilien U-23 18 (2)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 8. März 2015

Fábio Bilica (* 4. Januar 1979 in Campina Grande, Brasilien) ist ein brasilianischer Fußballspieler.

Bilica heißt mit bürgerlichen Namen Fábio Alves da Silva. Sein Vater gab ihm den Spitznamen „Bilica“, weil sein Sohn leidenschaftlich gerne Lollis vernaschte und die heißen in Brasilien eben genau so. Als Fábios Fußball-Karriere begann, entschloss er sich diesen als Künstlernamen zu tragen.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Verein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sportlich hielt es ihn nie lange bei einem Verein. Teils weil er sich selbst dort nicht wohlfühlte, teils weil einfach seine Leistungen für eine Weiterbeschäftigung nicht ausreichten. Im Laufe der Saison 2004/05 holte ihn der 1. FC Köln, um seine Verteidigung zu verstärken.[1] Am 28. Januar 2005 debütierte er beim 8:1-Sieg der Geißböcke gegen Wacker Burghausen in der 2. Bundesliga.[2] Obwohl er fast in allen Spielen mitwirken durfte, musste er zum Ende der Saison den Verein wieder verlassen[3]. In Köln fiel er wohl dem neuen Trainer Uwe Rapolder zum Opfer. Bei dessen Vorgänger Huub Stevens war er noch Stammspieler. Im Sommer 2005 wechselte er zum brasilianischen Spitzenverein FC Santos, bevor er nur ein halbes Jahr später beim FC Istres in der zweiten französischen Liga anheuerte. Nachdem sein Vertrag nach dem Abstieg des Vereins im Sommer 2007 nicht verlängert wurde, war er für einige Monate vereinslos, bis ihn im Dezember 2007 der rumänische Verein Universitatea Cluj unter Vertrag nahm. Aber auch hier spielte er nur ein halbes Jahr. Im Sommer 2008 wurde er vom türkischen Erstligisten Sivasspor verpflichtet. Für Sivasspor absolvierte Bilica 39 Pflichtspiele, in denen er zwei Tore erzielte. Zur Saison 2009/10 wechselte er zu Fenerbahçe Istanbul[4] für 2,5 Millionen Euro und unterschrieb ein Dreijahresvertrag.[5] Danach wechselte Fábio Bilica ablösefrei zur Spielzeit 2012/13 zum Aufsteiger Elazığspor für zwei Jahre.[6] Mit seinem neuen Klub sicherte er sich als Stammkraft den Klassenverbleib. In der ersten Hälfte der Saison 2013/14 kam er kaum zum Einsatz. Am Saisonende musste Elazığspor absteigen. Er blieb dem Klub auch in der 1. Lig erhalten. Im März 2015 wurde er suspendiert, ehe sein Vertrag Anfang April 2015 aufgelöst wurde.

In der Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bilica spielte von 1998 bis 2000 in der brasilianischen U–23 bzw. Olympiaauswahl und nahm auch am Fußballturnier der Olympischen Sommerspiele 2000 in Sydney teil.[7] Dort spielte er unter anderem gemeinsam mit Ronaldinho, Lúcio, Fábio Aurélio und Alex[8] und erreichten das Viertelfinale als Gruppensieger der Vorrunde, daraufhin schieden sie gegen den späteren Olympia-Gold-Gewinner Kamerun aus nach Verlängerung.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

AC Venedig (1998–2002)
1. FC Köln (2005)
Sivasspor (2008–2009)
Fenerbahçe Istanbul (2009–2012)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Fábio Bilica – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. 1. FC Köln holt Fábio Bilicavom 24. Januar 2005 auf Transfermarkt.de
  2. http://www.fussballportal.de/bundesliga-datenbank/spieler/50144
  3. http://www.fc-koeln.de/index.php?id=219
  4. Fenerbahçe SK vermeldet die Verpflichtung von Bilica
  5. UEFA.com: Fenerbahçe holt Bilica vom 7. Juni 2009
  6. Aufsteiger Elazığspor verpflichtet Innenverteidiger Fábio Bilica bis zum Sommer 2014 vom 7. Juli 2012 auf Gazetefutbol.de
  7. Köln: Brasilianer Bilica vor dem Debüt - Ich bin nicht aggressiv. Ich spiele nur hart - wie Lucio vom 27. Januar 2005 auf kicker.de
  8. Football at the 2000 Summer Olympics – Men's team squads - Brazil Squad, Wikipedia (Englisch)