Fenstermanager

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fenstersystem-basierte grafische Benutzeroberflächen haben mehrere Schichten, z. B. GNOME Shell auf Mutter und X.Org-Server
Typische Elemente eines Fensters. Die Fensterdekoration kann entweder von dem Fenstermanager produziert werden (X11) oder vom Klienten (Wayland). Der Fensterinhalt ist stets die Domäne des Klienten.
Ohne Fenstermanager fehlen die Fensterdekorationen
Der Twm, ein sehr einfacher Windowmanager
Fluxbox bietet erweiterte Fensterdekorationen sowie eine Leiste, welche die offenen Fenster zeigt
Kwin, der Windowmanager von KDE, hier in einer sehr alten Version, integriert sich nahtlos in die Umgebung
Modernere Windowmanager bieten vielfältige Effekte, wie hier KWin in der Version 4.4

Ein Fenstermanager (eine halbe Lehnübersetzung des englischen window manager, wörtlich „Fensterverwalter“) ist ein Programm, das in Fenstersystemen die Aufgabe hat, den Anwenderprogrammen Funktionen wie Minimieren, Vergrößern und Schließen von Fenstern anzubieten. Dabei kann die grafische Oberfläche möglicherweise ein Client-Server-System (wie etwa das X-Window-System) als Unterbau besitzen, doch ist dies keineswegs zwingend.

Oftmals bestimmt der Fenstermanager die Titelleiste und den Rahmen der Fenster. Der Fensterinhalt wird jedoch in der Regel unabhängig davon mit Hilfe von Programmbibliotheken erstellt, die den Programmierern grafischer Oberflächen die Arbeit erleichtern und auch für ein einheitliches Aussehen der Programme sorgen. Meist werden diese Programmbibliotheken dann um ein einheitliches Aussehen (oder Design, auch in Verbindung mit sogenannten Themes) – mit Taskleiste(n), zusätzlichen kleinen Anwendungen, einem (elektronischen) Papierkorb sowie um einheitliche Menüs – erweitert, was den Schritt zur Desktop-Umgebung markiert.

Populäre Fenstermanager für X[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weitere Fenstermanager für X[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Muffin (Fenstermanager von Cinnamon)
  • Metisse (Compiz-Alternative von Mandriva)
  • MLVWM (Macintosh like virtual window manager)
  • Motif Window Manager (MWM)
  • OLWM (und OLVWM – OPEN LOOK-Fenstermanager)
  • OroboROX (Fenstermanager für den ROX Desktop)
  • Oroborus
  • PapuaWM (basiert auf evilwm)
  • PekWM (basiert auf aewm++)
  • PWM
  • Qvwm (Windows 95/98 ähnlich)
  • Ratpoison
  • Sawfish (früher Sawmill – Standard-Fenstermanager von Gnome 1.x; auch für Gnome 2.x geeignet)
  • scrotwm
  • Scwm
  • SithWM
  • Small Window Manager (SWM)
  • StumpWM (geschrieben in Common Lisp und gedacht als Nachfolger von Ratpoison)
  • twm (Teil des X-Systems, minimalistisch)
  • uwm
  • VirtuaWin
  • Waimea
  • Window Manager Improved (WMI)
  • WindowLab
  • wm2
  • WMII (Window Manager Improved 2)
  • xmonad (Window Manager geschrieben in Haskell)
  • XPwm (Fenstermanager von XPde)

Fenstermanager für andere Systeme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]