Florence Masnada

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Florence Masnada Ski Alpin
Nation FrankreichFrankreich Frankreich
Geburtstag 16. Dezember 1968 (50 Jahre)
Geburtsort Vizille, Frankreich
Karriere
Disziplin Abfahrt, Super-G, Riesenslalom,
Slalom, Kombination
Verein CS Chamrousse
Status zurückgetreten
Karriereende 1999
Medaillenspiegel
Olympische Spiele 0 × Gold 0 × Silber 2 × Bronze
Weltmeisterschaften 0 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
Olympische Ringe Olympische Winterspiele
0Bronze0 Albertville 1992 Kombination
0Bronze0 Nagano 1998 Abfahrt
FIS Alpine Skiweltmeisterschaften
0Bronze0 Vail/Beaver Creek 1999 Kombination
Platzierungen im Alpinen Skiweltcup
 Einzel-Weltcupsiege 1
 Gesamtweltcup 11. (1996/97)
 Abfahrtsweltcup 6. (1997/98)
 Super-G-Weltcup 6. (1996/97)
 Riesenslalomweltcup 21. (1989/90)
 Slalomweltcup 13. (1990/91)
 Kombinationsweltcup 1. (1990/91)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Abfahrt 0 1 2
 Super-G 1 0 1
 Riesenslalom 0 0 1
 Kombination 0 1 1
 

Florence Masnada (* 16. Dezember 1968 in Vizille) ist eine ehemalige französische Skirennläuferin.

Biografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sie war in den 1990er Jahren eine der erfolgreichsten französischen Rennläuferinnen. Ihre Spezialdisziplinen waren die Abfahrt und der Super-G. Zu Beginn ihrer Karriere war sie jedoch auch eine gute Technikerin und belegte im Jahre 1990 im Riesenslalom von Stranda (NOR) den dritten Rang und im Slalom von Morzine (FRA) den vierten Rang. Ihren einzigen Sieg im Weltcup feierte sie 1995 im Super-G von Garmisch-Partenkirchen.

Bei großen Titelwettkämpfen gewann sie drei Medaillen. Bei den Olympischen Spielen 1992 in Albertville holte sie in der Alpinen Kombination die Bronzemedaille und bei den Olympischen Spielen 1998 in Nagano gewann sie die Bronzemedaille in der Abfahrt. Auch bei Skiweltmeisterschaften war sie erfolgreich: 1999 wurde sie in Vail Dritte in der Kombination.

Masnada gewann von 1985 bis zu ihrem Karriereende im Jahr 1999 14 französische Meistertitel – so viele wie keine andere Skirennläuferin. Sechsmal siegte sie in der Kombination, dreimal im Slalom, je zweimal in der Abfahrt und im Super-G und einmal im Riesenslalom.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Olympische Spiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weltmeisterschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weltcupwertungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Florence Masnada gewann einmal die Disziplinenwertung in der Kombination.

Saison Gesamt Abfahrt Super-G Riesenslalom Slalom Kombination
Platz Punkte Platz Punkte Platz Punkte Platz Punkte Platz Punkte Platz Punkte
1988/89 41. 21 24. 9 8. 12
1989/90 46. 23 21. 15 23. 8
1990/91 23. 66 13. 31 1. 35
1991/92 39. 210 46. 13 16. 123 39. 18 27. 56
1993/94 52. 142 56. 3 26. 42 42. 16 35. 45 13. 36
1994/95 19. 421 11. 205 7. 198 41. 18
1995/96 54. 121 37. 27 26. 46 55. 8 6. 40
1996/97 11. 432 13. 191 6. 221 41. 20
1997/98 15. 448 6. 216 20. 73 34. 30 5. 76
1998/99 17. 425 7. 316 33. 47 40. 22 10. 40

Weltcupsiege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Ort Land Disziplin
14. Januar 1995 Garmisch-Partenkirchen Deutschland Super-G

Juniorenweltmeisterschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]