Französische Rugby-Union-Meisterschaft 2005/06

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo Top 14

Die Saison 2005/06 war die 107. Austragung der französischen Rugby-Union-Meisterschaft. Sie umfasste 14 Mannschaften in der obersten Liga Top 14 und 16 Mannschaften in der zweithöchsten Liga Pro D2.

Top 14[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die reguläre Saison der Top 14 hatte 26 Spieltage (je eine Vor- und Rückrunde). Sie begann am 19. August 2005 und dauerte bis zum 27. Mai 2006. Die vier bestplatzierten Mannschaften qualifizierten sich für das Halbfinale. Im Endspiel, das am 10. Juni 2006 im Stade de France stattfand, spielten die Halbfinalsieger um die Meistertrophäe Bouclier de Brennus. Dabei siegte Titelverteidiger Biarritz Olympique gegen Stade Toulousain und errang zum fünften Mal den Meistertitel. Die Mannschaften auf den beiden letzten Plätzen, Section Paloise und der RC Toulon, mussten in die Pro D2 absteigen.

In Bezug auf die Zuschauerzahlen brach diese Saison alle bisherigen Rekorde: 79.502 Zuschauer verfolgten am 15. Oktober 2005 das Spiel zwischen Stade Français und Stade Toulousain im Stade de France, rund 20.000 mehr als beim meistbesuchten Spiel der Ligue 1 im Fußball. Dieser Rekord wurde am 4. März 2006 gebrochen: Beim Spiel Stade Français gegen Biarritz Olympique waren 79.604 Zuschauer anwesend.

Tabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Qualifikation für Halbfinale und Teilnahme am Heineken Cup
  • Teilnahme am Heineken Cup
  • Abstieg in die Pro D2
  • M = Amtierender Meister
    A = Aufsteiger

    Team Spiele Siege Unent. Ndlg. Spiel-
    punkte
    Diff. Bonus-
    punkte
    Tabellen-
    punkte
    1. Biarritz Olympique (M) 26 19 0 7 694:350 + 344 14 90
    2. Stade Français 26 19 0 7 633:437 + 196 13 89
    3. Stade Toulousain 26 19 0 7 713:427 + 286 12 86
    4. USA Perpignan 26 18 0 8 671:398 + 273 12 84
    5. SU Agen 26 15 0 11 655:540 + 115 10 70
    6. CS Bourgoin-Jallieu 26 14 0 12 591:516 + 75 11 67
    7. Castres Olympique 26 13 0 13 685:559 + 126 14 66
    8. ASM Clermont Auvergne 26 14 0 12 577:569 + 8 7 63
    9. CA Brive 26 10 1 15 431:553 − 122 9 51
    10. RC Narbonne 26 11 0 15 533:775 − 242 3 47
    11. Montpellier RC 26 9 0 17 574:659 − 85 10 46
    12. Aviron Bayonnais 26 8 1 17 514:669 − 155 9 43
    13. Section Paloise 26 9 0 17 476:790 − 314 4 40
    14. RC Toulon (A) 26 3 0 23 332:837 − 505 7 19

    Die Punkte werden wie folgt verteilt:

    • 4 Punkte bei einem Sieg
    • 2 Punkte bei einem Unentschieden
    • 0 Punkte bei einer Niederlage (vor möglichen Bonuspunkten)
    • 1 Bonuspunkt für vier oder mehr erfolgreiche Versuche, unabhängig vom Endstand
    • 1 Bonuspunkt bei einer Niederlage mit weniger als sieben Punkten Unterschied

    Halbfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    2. Juni 2006
    Biarritz Olympique 12 : 9 USA Perpignan Stade de la Mosson, Montpellier
    Straftritte: Dupuy (3) 6., 31., 55.
    Dropgoals: Dupuy (1) 70.
    (6:3)
    Straftritte: Edmonds (2) 2., 50.
    Laharrague (1)

    3. Juni 2006
    Stade Français 9 : 12 Stade Toulousain Stade Gerland, Lyon
    Straftritte: Skrela (2) 44., 55.
    Filliol (1) 71.
    Dropgoals: Dupuy (1) 70.
    (0:6)
    Straftritte: Michalak (2) 33., 52.
    Dropgoals: Michalak (1) 17.
    Dubois (1) 78.

    Finale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    10. Juni 2006
    Biarritz Olympique 40 : 13 Stade Toulousain Stade de France, Saint-Denis
    Zuschauer: 79.474
    Schiedsrichter: Didier Mené
    Versuche: Gobelet 45. erh.
    Bobo 48. erh.
    Traille 61. erh.
    August 70. n.erh.
    Harinordoquy 73. n.erh.
    Erhöhungen: Yachvili (3)
    Straftritte: Yachvili (3) 1., 24., 31.
    (9:6)
    Bericht
    Versuche: Lamboley 64. erh.
    Erhöhungen: Élissalde (1)
    Straftritte: Élissalde (1) 30.
    Dropgoals: Michalak (1) 6.
    15 Nicolas Brusque
    14 Jean-Baptiste Gobelet
    13 Philippe Bidabé
    12 Damien Traille
    11 Sireli Bobo
    10 Julien Peyrelongue
    09 Dimitri Yachvili
    08 Imanol Harinordoquy
    07 Thierry Dusautoir
    06 Serge Betsen
    05 Olivier Olibeau
    04 Jérôme Thion
    03 Benoît Lecouls
    02 Benoît August (c)
    01 Petru Balan
    Auswechselspieler:
    16 Julien Dupuy
    17 Federico Martín Aramburú
    18 Census Johnston
    19 Benjamin Noirot
    20 David Couzinet
    21 Thomas Lièvremont
    22 Benjamin Dambielle
    15 Clément Poitrenaud
    14 Vincent Clerc
    13 Florian Fritz
    12 Yannick Jauzion
    11 Cédric Heymans
    10 Frédéric Michalak
    09 Jean-Baptiste Élissalde
    08 Jean Bouilhou
    07 Finau Maka
    06 Yannick Nyanga
    05 Trevor Brennan
    04 Fabien Pelous
    03 Omar Hasan
    02 Yannick Bru (c)
    01 Jean-Baptiste Poux
    Auswechselspieler:
    16 Virgile Lacombe
    17 Daan Human
    18 Romain Millo-Chlusky
    19 Grégory Lamboley
    20 Isitolo Maka
    21 Jean-Frédéric Dubois
    22 Xavier Garbajosa

    Pro D2[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Logo Pro D2

    Die reguläre Saison dauerte 30 Spieltage (je eine Vor- und Rückrunde). Die bestklassierte Mannschaft, die US Montauban, stieg direkt in die erste Liga auf. Um den zweiten Aufstiegsplatz bestritten die Mannschaften auf den Plätzen 2 bis 5 ein Playoff, bestehend aus Halbfinale und Finale. Schließlich setzte sich der SC Albi durch. Drei Mannschaften mussten in die Amateurliga Fédérale 1 absteigen: der Pays d’Aix RC, Stade Aurillacois und der Tyrosse RCS.

    Tabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Direkter Aufstieg in die Top 14
  • Teilnehmer am Playoff um den zweiten Aufstiegsplatz
  • Abstieg in die Fédérale 1
  • Team Spiele Siege Unent. Ndlg. Spiel-
    punkte
    Diff. Bonus-
    punkte
    Tabellen-
    punkte
    1. US Montauban 30 25 1 4 823:432 + 391 15 117
    2. SC Albi 30 21 1 8 650:494 + 156 12 98
    3. US Dax 30 19 0 11 712:488 + 224 14 90
    4. FC Auch 30 18 0 12 657:505 + 152 16 88
    5. AS Béziers 30 18 0 12 729:629 + 100 14 86
    6. Tarbes Pyrénées Rugby 30 18 1 11 685:588 + 97 10 84
    7. Stade Bordelais 30 15 2 13 593:631 − 38 8 72
    8. Atlantique Stade Rochelais 30 15 0 15 560:600 − 40 6 66
    9. US Oyonnax 30 14 1 15 519:583 − 64 6 64
    10. US Colomiers 30 14 0 16 535:662 − 127 7 63
    11. Stade Montois 30 11 0 19 631:651 − 20 12 56
    12. Lyon Olympique Universitaire 30 11 0 19 484:579 − 95 11 55
    13. Racing Métro 92 30 11 2 17 538:715 − 177 6 54
    14. Pays d’Aix RC 30 10 1 19 527:672 − 145 11 53
    15. Stade Aurillacois 30 10 0 20 558:669 − 111 11 51
    16. Tyrosse RCS 30 5 1 24 495:798 − 303 8 30

    Die Punkte werden wie folgt verteilt:

    • 4 Punkte bei einem Sieg
    • 2 Punkte bei einem Unentschieden
    • 0 Punkte bei einer Niederlage (vor möglichen Bonuspunkten)
    • 1 Bonuspunkt für vier oder mehr erfolgreiche Versuche, unabhängig vom Endstand
    • 1 Bonuspunkt bei einer Niederlage mit weniger als sieben Punkten Unterschied

    Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]